Was verdient eigentlich ein …?
Berechnung nicht möglich.
Nicht genügend Datensätze vorhanden.
Verdienen Sie genug?

In 2 Minuten wissen Sie mehr.

Jobangebote für Güteprüfer/-in (+ 15 km)

Geschätztes Bruttogehalt  
  • Erhalten Sie kostenfrei die neuesten Jobs inkl. Gehaltsangaben zu Güteprüfer/-in per E-Mail
    Bitte überprüfen Sie Ihre E-Mail-Adresse.
    Bitte geben Sie eine E-Mail-Adresse ein
    Wo suchen Sie nach einem Job?
     
    Es gelten unsere Nutzungsbedingungen und Datenschutzerklärung. Sie erhalten regelmäßig neue Jobangebote direkt in ihr Postfach. Der Jobletter kann jederzeit über den Abmeldelink abbestellt werden.
  • Bitte prüfen Sie nun Ihre E-Mails und bestätigen Sie Ihre E-Mail-Adresse
Gefunden auf:
  • adzuna
  • Jobware
  • kalaydo
  • stellenanzeigen
  • Stepstone

Güteprüfer/-in – Berufsbild

Wer als Güteprüfer beziehungsweise Güteprüferin tätig sein möchte, muss zunächst eine Ausbildung in dem Bereich Qualitätsmanagement absolviert haben. Dabei handelt es sich meistens um eine bundesweit geregelte Ausbildung, die bis zu drei Jahren dauern kann. Erst nach der Ausbildung ist es möglich, eine Weiterbildung beziehungsweise berufliche Umschulung zu machen.


Dabei handelt es sich nicht um eine bundesweit einheitlich geregelte Weiterbildung, sondern um verschiedene Lehrgänge, die von verschiedenen Bildungsträgern angeboten wird. Weiter unterscheiden sich die Lehrgänge in Dauer und Kosten. So kann man zwischen drei und 24 Monate für einen solchen Lehrgang einrechnen. Außerdem ist es möglich, die Umschulung in unterschiedlichen Bereichen zu machen. So kann man sich zum Beispiel auf die Längenprüftechnik spezialisieren.

Hat man sich durch eine solche Weiterbildung qualifiziert, kann man vor allem in Betrieben der Metallbranche arbeiten. Darunter fallen zum Beispiel Unternehmen des Fahrzeug- und Motorenbaus, Anlagen- und Maschinenbaus sowie die Unternehmen der jeweiligen Zulieferer. Außerdem kann man bei Metall erzeugenden Betrieben arbeiten beziehungsweise bei Betrieben der Metallbearbeitung. Produktionsbetriebe aus Wirtschaftszweigen wie der Elektrobranche können außerdem potenzielle Arbeitgeber darstellen. Darüber hinaus ist es möglich, dass man in der Holz- und Möbel oder Kunststoffindustrie arbeitet. Weiter bieten Werkstoffprüfanstalten und das Materialprüfamt mögliche Beschäftigungen. Als Güteprüfer führt man Maßnahmen durch, die die Qualität sichern sollen.

Dabei ist man dann für die Prozesse der Fertigung zuständig und prüft zum Beispiel die Oberflächenbeschaffenheit und Maßhaltigkeit von Werkstücken. Ein Güteprüfer setzt dazu optische, mechanische und elektronische Werkzeuge ein. Auch die Verwendung von unterschiedlichen Geräten zur Prüfung und Messung gehört zu diesem Beruf. Dabei muss man die Systeme und Lehren justieren, daraufhin programmieren und die Daten, die bei der Prüfung ermittelt wurden, erfassen. Das bedeutet, dass man als Güteprüfer auch die fehlerfreie Funktion der eigenen Geräte gewährleisten und diese regelmäßig warten muss.

Auch die Überwachung von Wareneingängen gehört zu den Aufgaben eines Güteprüfers.

Hier finden Sie weitere Informationen über das Gehalt in Ihrem Beruf:
Gehalt Güteprüfer/-in
Wir verwenden Cookies, damit Sie den besten Service genießen können. Details ansehen