Was verdient eigentlich ein …?

Kochschule – Brancheninformationen

Die Kochschule beinhaltet die Ausbildung von Köchen und stellt somit einen wichtigen Teil der Berufsausbildung in der Gastronomiebranche dar. Neben der Zubereitung von Speisen und Menüs nach Rezept erhalten die Teilnehmer auch viele Informationen über die richtige Lagerung der Lebensmittel und deren Vorbereitung. Kochschulen dienen allerdings nicht nur der Berufsausbildung, sie bieten auch für die Bevölkerung Kochkurse an. Besonders beliebt ist die italienische, asiatische und mexikanische Küche mit ihren typischen Zutaten und Gewürzen. Außerdem gewinnt in letzter Zeit die gesundheitsbewusste Ernährung unter der Bevölkerung zunehmend an Bedeutung.

Der Beruf des Kochs erfordert ein hohes Maß an Kreativität und Liebe zum Detail. Die Ausbildung erfolgt sowohl in einem Ausbildungsbetrieb und der Berufsschule und dauert drei Jahre. Eine besondere schulische Vorbildung ist nicht unbedingt erforderlich, aber wünschenswert. Neben der eigentlichen Verarbeitung von Lebensmitten und Zubereitung von Speisen durch Kochen, Dünsten oder Braten gehören Lagerhaltung, Warenkunde und Grundkenntnisse der Betriebswirtschaft zum Lehrstoff. Weitere wichtige Ausbildungsthemen sind der Umgang mit Gästen, die Präsentation von Speisen und Menüs sowie die Hygiene in der Lebensmittel- und Gastronomiebranche.

Der schon seit Jahren anhaltende Aufwärtstrend in der Gastronomie erfordert erstklassig geschultes Personal, um den international geltenden Anforderungen gerecht zu werden. Die Kochschule ist daher der Ausgangspunkt für den erfolgreichen Einstieg in die Gastronomiebranche. Nach der Berufsausbildung, die mit einer Prüfung endet, bieten sich gute Chancen auf einen unbefristeten Arbeitsplatz in einer Großküche, Gaststätte oder einem Hotel. Darüber hinaus bestehen vielfältige Möglichkeiten, sich auf einen bestimmten Kochstil oder einer ausländischen Küche zu spezialisieren. Krankenhäuser sowie zahlreiche Hotels, Pflege- und Seniorenheime zeigen einen zunehmenden Bedarf an Bio- und Diätköchen. Und die vielen asiatischen, griechischen und italienischen Restaurants erfordern eine Besetzung mit entsprechendem Küchenpersonal. Selbstverständlich bietet sich bei entsprechendem persönlichen Engagement auch der Aufstieg zum Küchenchef, Chefkoch oder zum Restaurantleiter.

Die Kochschule ist auch für zahlreiche Hobbyköche der erste Anlaufpunkt. Das Angebot umfasst Kurse in der Zubereitung von Speisen ausländischer Küchen, die vitaminschonende Verarbeitung der Lebensmittel sowie die richtige Präsentation der Speisen und Menüs. Nicht umsonst gilt der Satz: "Das Auge isst mit". Darüber hinaus sind Themen zur gesunden Ernährung, insbesondere Biokost Inhalte von Kochkursen. Die Kochschulen bieten auch Kurse speziell für Männer an, denn schon seit Jahren gilt das Kochen längst nicht mehr als eine reine Frauentätigkeit. Von dem in Kochkursen vermittelten Wissen profitieren viele Bürger etwa bei der Ausrichtung einer Geburtstags- oder Familienfeier.

Die Gastronomiebranche bietet ein breites und abwechslungsreiches Tätigkeitsfeld, angefangen vom Küchenhelfer bis zum Gourmetkoch eines Hotels oder Restaurants der Luxusklasse. Mobilität und Flexibilität sind als Koch ebenso erforderlich wie die Bereitschaft zur Schichtarbeit auch an Sonn- und Feiertagen und der Wille, sich ständig neues Wissen anzueignen. Freundliches und korrektes Auftreten gilt auch in Stresssituationen als obligatorisch. Wer über diese Eigenschaften verfügt und Spaß am Umgang mit Menschen zeigt, findet in der Gastronomie einen sicheren Job mit einem attraktiven Gehalt. Darüber hinaus besteht auch die Möglichkeit, mit einer eigenen Gaststätte oder einem Partyservice den Schritt in die Selbstständigkeit zu wagen.

Branchen von A bis Z

Verdienen Sie genug?

Vergleichen Sie jetzt kostenlos und anonym Ihr Gehalt.

Jetzt Gehalt vergleichen
Gehalt.detrust-pilot trustsiegel