Was verdient eigentlich ein …?
Ergebnisse verbessern
- jetzt Ort hinzufügen!

Werbeagenturen – Brancheninformationen

Kaum eine Branche hat sich in den vergangenen Jahren so sehr gewandelt wie Werbeagenturen. Ihre Aufgabe ist es, für die Kunden ein maßgeschneidertes Werbekonzept zu entwickeln und umzusetzen, wobei zahlreiche Werbeagenturen mittlerweile auch als PR-Agenturen agieren. Das bedeutet: Sie erarbeiten Pressemitteilungen und übernehmen die Kommunikation nach außen. Damit kontrollieren sie sich quasi selbst. Denn eine PR-Agentur, die oft eine eigene Abteilung innerhalb von Werbeagenturen darstellt, soll auch überprüfen, ob die Maßnahmen der Werbeagenturen auch den gewünschten Erfolg bringen.

Die ersten Werbeagenturen vermittelten zwischen den Zeitungen und Anzeigenkunden, die in den verschiedenen Anzeigen inserieren wollten. Die Kunden mussten in den Anfangsjahren nur den Anzeigenpreis bezahlen, während die Werbeagenturen Provisionen für jede geschaltete Anzeige erhielten. Die ersten Werbeagenturen entstanden in Deutschland gegen Mitte des 19. Jahrhunderts. Die ersten Werbeberater waren in Deutschland ab 1895 im Einsatz. Sie waren dafür zuständig, die Anzeigen anspruchsvoll zu gestalten, sodass der Kunde auch einen spürbaren Effekt davon hatte. Während des 20. Jahrhunderts wuchs die Branche beständig. Einen erheblichen Wandel erlebten Werbeagenturen schließlich in den 1990er Jahren, als das Internet zunehmend an Bedeutung gewann. Nun wurden aus Werbeagenturen moderne Kommunikationszentren, die neben der klassischen Werbung auch Dialogmarketing, PR und Promotion aus einer Hand anbieten.

Viele Werbeagenturen haben sich allerdings auf einen Tätigkeitsbereich spezialisiert. Dabei lassen sich zwei Arten von Werbeagenturen unterscheiden, man spricht hier von "Above the Line" und "Below the Line" Agenturen. Erstere sind Ansprechpartner für klassische Werbung wie Anzeigenschaltungen in Zeitungen, Plakatierungsaktionen oder die Schaltung von Spots in Kino, Fernsehen und Rundfunk. Darüber hinaus haben sich in den vergangenen Jahren Werbeagenturen etabliert, die sich auf einen bestimmten Teilbereich spezialisiert haben. Dazu gehören beispielsweise die Aufgabenfelder der E-Mail-Promotion, Corporate Design, Public Relations, Marketing oder Direktwerbung.

Obwohl Werbeagenturen meist als Einzelunternehmen agieren, können sie häufig auf ein Netzwerk an Partneragenturen zurückgreifen, die sich auf bestimmte Teilbereiche spezialisiert haben. Die meisten Agenturen, das betrifft vor allem kleinere Werbeagenturen mit weniger als zehn Mitarbeitern, werden vom Inhaber selbst geführt. Weil das Aufgabenfeld der Werbeagenturen mittlerweile deutlich gewachsen ist, haben sich zahlreiche Berufsfelder innerhalb der Agenturen entwickelt.

Die Kontakter stellen das Bindeglied zwischen den Kunden und der Agentur dar. Sie sind für die Einhaltung des Budgets und des Terminplans verantwortlich. Gelegentlich übernehmen sie auch die strategische Konzeption der Werbung für die Kunden. Eine weitere wichtige Abteilung stellt das Account-Planning dar. Hier wird üblicherweise die Kommunikationsstrategie entwickelt. In der Kreativabteilung werden schließlich die Werbemaßnahmen produziert. Tätig sind in dieser Abteilung vorwiegend Grafiker, Texter, Reinzeichner, aber auch Programmierer, wenn die Erstellung von Homepages zum Angebot der Werbeagenturen gehört. Die Kreativteams werden von einem Art Director geleitet. Projektbezogen sind auch zahlreiche freie Mitarbeiter für Werbeagenturen tätig.

Branchen von A bis Z

Verdienen Sie genug?

Vergleichen Sie jetzt kostenlos und anonym Ihr Gehalt.

Jetzt Gehalt vergleichen
Gehalt.detrust-pilot trustsiegel
Wir verwenden Cookies, damit Sie den besten Service genießen können. Details ansehen