News

Hier finden Sie von Markttrends, Experteninterviews bis hin zu Studien alles rund um die Themen Gehalt, Ausbildung und Beruf.

Zur Newsübersicht

Ganz nah am großen Geld – Der Karriereweg zum CFO

Kategorie: Berufe & Gehälter
07.09.2017
©GEHALT.de

Das Finanzwesen ist eine der lukrativsten Branchen auf dem Arbeitsmarkt, daher schlagen hier viele junge Absolventen und Auszubildende ihren Karriereweg ein. Am Ende steht die Position des Chief Financial Officer (CFO) oder auf Deutsch: Finanzdirektor.
Kein anderer übernimmt so viel Verantwortung für den finanziellen Kurs der Firma. Doch wie viel verdienen die „Schatzmeister“ der Unternehmen und was sind die Voraussetzungen, um einer zu werden? Wir haben 2.004 Gehaltsdaten ausgewertet und eine Übersicht für den Weg zum CFO aufgestellt.

Einstieg als Führungsnachwuchs / Trainee mit BWL

Wie in jedem Beruf, müssen auch zukünftige CFOs klein anfangen. Voraussetzung ist in der Regel ein BWL-Studium oder eine Ausbildung im Bereich des Rechnungs- und Finanzwesens. Als Führungsnachwuchs / Trainee mit BWL-Abschluss liegt das Gehalt im Schnitt bei 36.000 € im Jahr. Je nach Firmengröße kann sich dieser Wert jedoch unterschieden. Wir haben nach kleinen (< 100 Mitarbeiter), mittleren (100-1.000 Mitarbeiter) und großen Firmen (> 1.000 Mitarbeiter) sortiert. Einen ausführlichen Überblick, wo BWL-Absolventen am besten verdienen, gibt es in unserem Gehaltsatlas.

Führungsnachwuchs/Trainee mit BWL

Q1

Median

Q3

Kleine Firma (< 100 Mitarbeiter)

22.943 €

28.852 €

36.181 €

Mittlere Firma (100-1.000 Mitarbeiter)

29.060 €

35.160 €

38.940 €

Große Firma (> 1.000 Mitarbeiter)

35.640 €

42.834 €

50.118 €

Gesamt

29.736 €

36.000 €

42.834 €

Bis zu 50.000 Euro als Junior-Controller

Nach dem Trainee-Programm folgt die Stelle des Junior-Controllers. Mit bis zu drei Jahren Berufserfahrung gibt es 46.521 Euro, das sind bereits 10.000 Euro mehr als für den Trainee. In großen Firmen kann bereits die 50.000 Euro Grenze durchbrochen werden. Berufseinsteiger im Bereich Controlling sorgen für die termingerechte Erstellung des monatlichen Berichtswesens und arbeiten an der Erstellung von jährlichen Budgets und Abschlüssen mit.

Junior-Controller

Q1

Median

Q3

Kleine Firma (< 100 Mitarbeiter)

39.499 €

44.253 €

50.583 €

Mittlere Firma (100-1.000 Mitarbeiter)

40.922 €

45.004 €

51.780 €

Große Firma (> 1.000 Mitarbeiter)

43.015 €

49.857 €

59.028 €

Gesamt

40.943 €

46.521 €

53.478 €

Controller-Gehalt abhängig von Firmengröße

Mit genug Berufserfahrung folgt der Aufstieg zum Controller. Hier wird im Schnitt ein jährliches Gehalt von 51.662 Euro ausgezahlt. In kleineren Firmen sind es 45.886 Euro. Der Grad ist hier sehr schmal und der Bedarf richtet sich nach der Größe und Komplexität des Firmenfinanzsystems.

Controller

Q1

Median

Q3

Kleine Firma (< 100 Mitarbeiter)

42.000 €

45.886 €

53.460 €

Mittlere Firma (100-1.000 Mitarbeiter)

44.571 €

49.596 €

56.911 €

Große Firma (> 1.000 Mitarbeiter)

49.497 €

57.874 €

68.279 €

Gesamt

45.227 €

51.662 €

60.449 €

Fachliche Führung und Teamleitung im Controlling

Als Leiter eines Controlling-Teams liegt das Gehalt bei 58.312 Euro. Teamleiter im Controlling mit fachlicher Führung delegieren Aufgaben an ihr Team und unterstützten sie bei fachlichen Fragen und Themen. Im Unterschied zum Abteilungsleiter mit disziplinarischer Führung, sind Teamleiter nicht befugt über Gehalt, Urlaubsplanung und Personalwechsel eigenständig zu entscheiden. Diese Position kann nach drei bis fünf Jahren Berufserfahrung erreicht werden.

Teamleitung Controlling

fachliche Führung

Q1

Median

Q3

Kleine Firma (< 100 Mitarbeiter)

44.859 €

56.200 €

63.990 €

Mittlere Firma (100-1.000 Mitarbeiter)

45.891 €

58.321 €

65.772 €

Große Firma (> 1.000 Mitarbeiter)

47.634 €

58.826 €

68.799 €

Gesamt

47.088 €

58.321 €

66.945 €

Abteilungsleitung Controlling und Kaufmännische Leitung

Abhängig von der Unternehmensgröße und -art gibt es eine kaufmännische Leitung oder einen Abteilungsleiter fürs Controlling. Beide Positionen verfügen über disziplinarische Führung und sind für alle wesentlichen kaufmännischen Prozesse verantwortlich. Da der Zuständigkeitsbereich der kaufmännischen Leitung etwas breiter ist, ist das Gehalt für diese Stelle mit 116.322 Euro etwas höher als für die Abteilungsleitung für Controlling, mit 104.412 Euro.

Abteilungsleiter Controlling

(Disziplinarische Verantwortung)

Q1

Median

Q3

Kleine Firma (< 100 Mitarbeiter)

74.366 €

92.156 €

110.419 €

Mittlere Firma (100-1.000 Mitarbeiter)

83.493 €

93.320 €

118.398 €

Große Firma (> 1.000 Mitarbeiter)

96.191 €

111.596 €

135.304 €

Gesamt

89.247 €

104.412 €

122.180 €

 

Kaufmännische Leitung

(Disziplinarische Verantwortung)

Q1

Median

Q3

Kleine Firma (< 100 Mitarbeiter)

75.003 €

95.589 €

112.364 €

Mittlere Firma (100-1.000 Mitarbeiter)

98.760 €

119.000 €

141.172 €

Große Firma (> 1.000 Mitarbeiter)

122.340 €

165.425 €

206.850 €

Gesamt

94.847 €

116.322 €

145.299 €

Top-Gehalt für CFOs

Die letzte Stufe der Karriereleiter ist der Chief Financial Officer. Mit einem jährlichen Gehalt von 157.312 Euro ist die CFO-Position ab einer Berufserfahrung von circa neun Jahren zu erreichen. Ihre Verantwortung liegt bei der Kontrolle und Dokumentation der finanziellen Abläufe im Unternehmen. Die Gehälter für einen CFO sind je nach Firmengröße sehr unterschiedlich. Während in kleineren Unternehmen über 145.000 Euro die Regel sind, erhalten CFOs in großen Firmen über 217.000 Euro.

CFO (Disziplinarische Verantwortung)

Q1

Median

Q3

Kleine Firma (< 100 Mitarbeiter)

97.508 €

145.300 €

184.348 €

Mittlere Firma (100-1.000 Mitarbeiter)

136.802 €

151.354 €

198.872 €

Große Firma (> 1.000 Mitarbeiter)

170.091 €

217.056 €

264.997 €

Gesamt

131.173 €

157.312 €

214.658 €

 

In der nachfolgenden Grafik sind alle Schritte auf dem Weg zum CFO mit Gehalt noch einmal aufgelistet.

CFO Gehalt 2017

Was heißt CFO?

Das Kürzel CFO steht für „Chief Financial Officer“ und entspricht dem deutschen Finanzdirektor. Die Hauptaufgabe ist die ordnungsgemäße Buchführung des Unternehmens, wodurch CFOs praktisch branchenunabhängig in jedem Unternehmen eingestellt werden. Zu der Buchführung gehören die Kontrolle aller Zahlungstransaktionen der Firma und das Erstellen der Monats-, Quartals-, und Jahresabschlüsse. Diese Ergebnisse müssen der Geschäftsleitung präsentiert werden und dienen dem CFO als Grundlage für die Planung von Kosten und Budget. In diesen sowie in steuerrechtlichen Fragen übernimmt der CFO eine Beraterfunktion für die Geschäftsführung.

Nach entsprechender Qualifikation können CFOs auch das gesamte Finanzmanagement und die Kapitalbeschaffung des Unternehmens übernehmen. Doch welche Grundqualifikationen werden gebraucht, um überhaupt CFO zu werden?

Der Weg zum CFO

Der Weg zum CFO fängt mit einem BWL-Studium und entsprechendem Schwerpunkt in Controlling/Finanzen an. Alternativ kann auch eine Ausbildung im Bereich Rechnungs- Finanzwesen mit relevanter Weiterbildung helfen. Mittlerweile bieten Hochschulen auch Studiengänge zur gezielten Ausbildung für CFOs an. Diese spezialisieren sich auf die Schwerpunkte: Wirtschaftsprüfung, Steuern, Recht und Finanzen. Was aber vor allem für einen CFO wichtig ist, sind die Soft-Skills in Kommunikation und Präsentation. Diese können nach jahrelanger Berufserfahrung im Controlling oder als Wirtschaftsprüfer erworben werben. CFOs müssen auch in der Lage sein, komplexe finanzielle Auswertungen fachfremden Mitarbeitern verständlich zu machen.

Vorbereitung durchs Controlling

Obwohl es keinen fest vorgeschrieben Weg zum CFO gibt, ist das nächste Sprungbrett zu dem Beruf das Controlling. Dieser Schwerpunkt aus der Wirtschaftslehre hat viele Parallelen mit dem Beruf des CFOs und eignet sich perfekt als Einstieg in den Beruf. Controlling meint das Überwachen der finanziellen Abläufe in der Firma und sie auf ihre Effizienz zu überprüfen. Dabei soll Potential für Einsparungen, als auch Weiterentwicklungen gefunden werden. Neben Budgetplanung und Soll-Ist-Vergleichen sind auch die Kommunikation und Abstimmung mit dem Management ein entscheidender Teil des Berufs.

CFO-Stellen erst ab gewisser Firmengröße

Normalerweise kümmert sich der Geschäftsführer sowohl um das operative Geschäft der Firma als auch um die Finanzen. Mit wachsender Firmengröße werden diese Aufgabenfelder zwischen der Geschäftsleitung und einem CFO aufgespalten. Laut unserer Auswertung gibt es die meisten CFOs in mittleren Unternehmen mit einer Betriebsgröße von 100 bis 1.000 Mitarbeitern. In großen Konzernen sind CFO-Positionen die Regel. Nähere Informationen zum Gehalt der Geschäftsführung gibt es in unserer Auswertung zu den Chefgehältern 2017.

Zur Newsübersicht