Gehaltsspanne: Stadtrat/-rätin in Deutschland

 
4.110 €
4.635 €
5.228 €
25%
50%
25%
  • 4.635 € Bruttogehalt (Median) bei 40 Wochenstunden: 50% der Datensätze liegen über diesem Wert und 50% darunter.
  • 4.110 € (Unteres Quartil) und 5.228 € (Oberes Quartil): 25% der Gehälter liegen jeweils darunter bzw. darüber.
  • Die berechneten Werte beziehen sich auf die allgemeine Verteilung der Gehälter in diesem Beruf (unabhängig von Berufserfahrung, Personalverantwortung etc.).
Was verdienen andere Personen in Ihrer Position? Detaillierter Gehaltsvergleich
Bruttogehalt:
 

Stadtrat/-rätin

 

Ein Stadtrat bzw. eine Stadträtin ist Mitglied der kommunalen Vertretung einer Stadt oder einer Gemeinde – in zweitem Falle spricht man dann auch von einem Gemeinderat oder einer Gemeinderätin. Als Teil eines ausführenden Staatsorgans hat er oder sie repräsentative und organisatorische Aufgaben inne, ein Stadtrat oder Gemeinderat gehört also zur sogenannten Exekutive und ist im Gegensatz zur Legislative nicht für die Gesetzgebung verantwortlich.

Eine Ausnahme stellen die drei Stadtstaaten dar: Hier heißt die entsprechende Vertretung Abgeordnetenhaus (Berlin), Bürgerschaft (Hamburg) bzw. Stadtbürgerschaft (Bremen) und ist zugleich auch das Landesparlament, weswegen deren Mitglieder als Abgeordnete bezeichnet werden. Auch in den Flächenstaaten gibt es zum Teil abweichende Namen für die Position (zum Beispiel Stadtvertreterin oder Magistrat). Immer geläufiger wird zudem die geschlechtsneutrale Bezeichnung Ratsmitglied.

Es handelt sich um eine Sonderform der Politikerin. Einem Stadtrat oder Gemeinderat steht in der Regel ein Bürgermeister vor. Dieser kann einer Stadträtin einen bestimmten Geschäftsbereich übertragen, sie nimmt dann die Rolle einer Dezernentin ein.

 
Stepstone Gehaltsplaner
Finde jetzt heraus, wie du mehr verdienen kannst.
Gehaltsplaner starten

Jobangebote für Stadtrat/-rätin

Bruttogehalt:
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden

Vertretung einer Stadt oder Gemeinde: Aufgaben eines Stadtrats

Ein Stadtrat erlässt selbst keine Gesetze, sondern berät innerhalb des bestehenden Rechtsrahmens über auszuführende Beschlüsse. Dies geschieht in regelmäßigen Sitzungen, wo tagesaktuelle Belange diskutiert werden. Anschließend kommt es in einer Abstimmung zu einer Entscheidung, deren Umsetzung er dann in die Wege leitet. Relevante Themen bewegen sich in der Regel im Bereich Wirtschaft, Soziales oder Bauwesen. Insbesondere die Nutzung von Geldern ist ein entscheidender Verantwortungsbereich eines Stadtrates.

Hier sind einige Beispiele für Angelegenheiten, über die ein Stadtrat oder Gemeinderat entscheidet:

  • Haushaltspläne und Wirtschaftspläne
  • Festsetzung der Grundsteuer und Gewerbesteuer
  • Erlass von kommunal geltenden Satzungen (nicht zu verwechseln mit Bundes- und Landesgesetzen)
  • Festlegung von Gebühren
  • Investitionspläne und Baupläne

Darüber hinaus hat ein Stadtrat eine repräsentative Funktion inne, er vertritt die Interessen der Stadt- bzw. Gemeindeeinwohner. Hierzu sucht er idealerweise im Rahmen von Veranstaltungen auch durchaus Gespräch mit Bürgern. Erwähnt sei zudem, dass in die Position in fast allen Städten keine hauptberufliche Tätigkeit darstellt, somit geht ein Stadtrat in der Regel weiterhin seiner primären Beschäftigung nach.

Wo arbeiten Stadträte?

Ein Stadtrat oder Gemeinderat arbeitet für die kommunale Vertretung seiner Stadt oder seiner Gemeinde und tagt hierzu meist im örtlichen Rathaus, wo er dann auch ein Büro hat. Verbreitet, aber bei weitem nicht verpflichtend ist die Zugehörigkeit zu einer Partei, viele Stadträte sind also parteilos aktiv. In der großen Mehrheit aller Fälle hat er den Status eines Ehrenbeamten.

Der große Gehaltsvergleich: Check mal, wo du stehst
Verdiene ich eigentlich genug? Wir bringen Klarheit in den Gehaltsdschungel und verraten dir, welche Faktoren dein Gehalt beeinflussen.
Gehälter nach Bundesland: Stadtrat/-rätin
Bruttogehalt:
Baden-Württemberg: 4.854 €
Bayern: 4.736 €
Berlin: 4.470 €
Brandenburg: 4.076 €
Bremen: 4.535 €
Hamburg: 4.776 €
Hessen: 4.821 €
Mecklenburg-Vorpommern: 3.985 €
Niedersachsen: 4.427 €
Nordrhein-Westfalen: 4.652 €
Rheinland-Pfalz: 4.589 €
Saarland: 4.501 €
Sachsen: 4.089 €
Sachsen-Anhalt: 4.043 €
Schleswig-Holstein: 4.379 €
Thüringen: 4.085 €
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden.
Minimum Maximum
Durchschnitt
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden

Wie wird man Stadträtin?

Eine Stadträtin wird in der Regel in einer geheimen Direktwahl von allen wahlberechtigten Bürgerinnen ihrer Gemeinde ernannt. Die genauen Wahlbestimmungen unterscheiden sich je nach Bundesland. Das gilt auch für die Amtszeit, welche üblicherweise zwischen vier und sechs Jahren liegt. Unterschiedlich geregelt sind ebenso die Voraussetzungen, welche erfüllt werden müssen, um sich zur Wahl zu stellen. Üblich ist etwa nicht nur ein Mindest-, sondern auch ein Höchstalter.

Persönliche Voraussetzungen für eine Stadträtin

Einer Stadträtin sollten die Interessen und Nöte ihrer Bürgerinnen am Herzen liegen, sie sollte daher volksnah sowie kommunikationsstark sein. Wichtig sind zudem Verantwortungsbewusstsein und Gewissenhaftigkeit, damit sie den Anforderungen ihrer Position gerecht werden kann. Weiterhin zeichnet sie ein starkes Organisationsvermögen aus, hilfreich sind obendrein wirtschaftliche bzw. rechtliche Kenntnisse.

 

Gehalt nach Berufserfahrung:

Bruttogehalt:
 
> 9 Jahre
4.784 €
 
7–9 Jahre
3.939 €
 
3–6 Jahre
3.676 €
 
< 3 Jahre
3.479 €
 
 
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden.
 
 

Gehalt nach Unternehmensgröße:

Bruttogehalt:
 
> 20.000 Mitarbeiter
4.641 €
 
1.001 – 20.000 Mitarbeiter
4.640 €
 
101 – 1.000 Mitarbeiter
4.633 €
 
< 100 Mitarbeiter
4.624 €
 
 
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden.
 
Diese Berufe könnten für Sie auch interessant sein:
Bruttogehalt:
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden

Jobangebote für Stadtrat/-rätin

Bruttogehalt:
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden