Karriere - Ratgeber und Lexikon

Gehaltseingang

Der Gehaltseingang bezeichnet den Zeitpunkt, an dem das Gehalt vom Arbeitgeber angewiesen wird bzw. den Stichtag, an dem es dann auf dem Konto des Arbeitnehmers zur Verfügung steht. Schließlich ergibt sich aus dem Arbeitsvertrag ein Lohnanspruch, nach dem der Arbeitgeber das Gehalt rechtzeitig und vollständig aushändigen muss.

Vereinbart wird der zu erwartende Gehaltseingang für gewöhnlich im Arbeitsvertrag. Dort steht üblicher Weise eine kurze Zeitspanne, innerhalb der das Geld an den Angestellten überwiesen sein muss. Das ist für gewöhnlich ein Monats-Rhythmus, kann aber auch wöchentlich oder nur jährlich in Ausnahmefällen vereinbart werden. Solche Sonderregelungen betreffen oft besondere Lohnbestandteile wie das einmal jährlich im Dezember zu zahlende Weihnachtsgeld. Üblich ist ein Zeitraum von weinigen Tagen entweder zu Beginn, in der Mitte oder gegen Ende eines Monats.
Der Arbeitnehmer ist nach Paragraph 614 des Bürgerlichen Gesetzbuchs vorleistungspflichtig und muss zuerst eine Arbeitskraft einsetzen, bevor er seinen Lohn bekommt. Zu Beginn eines Arbeitsverhältnisses erfolgt also zunächst eine Arbeitsphase, bevor der erste Gehaltseingang stattfindet. Auch danach erhält man eigentlich immer nur im Nachhinein das bereits durch die geleistete Arbeit verdiente Geld. Es ist allerdings möglich, im Arbeitsvertrag eine abweichende Regelung zu treffen, nach der der Lohn bereits früher fällig wird.
Je nach Bearbeitungszeit ist der Zeitraum zwischen der Anweisung der Zahlung und dem Geldeingang in verschiedenen Banken auch unterschiedlich lang. Eine ungefähre Aussage ist für den Arbeitnehmer wichtig, um planen zu können und sich darauf einzustellen, wenn ihm das Geld zur Verfügung stehen wird. Mit dem Gehaltseingang als Gutschrift ohne Vorbehalt auf dem Konto des Angestellten ist die jeweilige Lohnzahlungspflicht für die dazu passende Phase erfüllt und alle Ansprüche des Arbeitnehmers erfüllt.

Besonders wichtig ist der Gehaltseingang für die Eröffnung von Konten. Denn oft ist ein Gehaltseingang eine der Grundvoraussetzungen, um ein Konto zu guten Konditionen zu eröffnet. Das gilt vor allem für viele Girokonten, die einen regelmäßigen Geldeingang und ein festes Gehalt erfordern. Oft bekommt man sie nur dann kostenlos oder muss keine Gebühr für die Kontoführung bezahlen. Dafür muss der Gehaltseingang allerdings gesichert sein, da sonst oft hohe Straf-Gebühren anfallen.

Verdienen Sie genug?

Vergleichen Sie jetzt kostenlos und anonym Ihr Gehalt.

Jetzt Gehalt vergleichen
Gehalt.detrust-pilot trustsiegel
Wir verwenden Cookies, damit Sie den besten Service genießen können. Details ansehen