Was verdient eigentlich ein …?
Ortsangabe für bessere Ergebnisse hinzufügen.

Softwarehäuser – Brancheninformationen

Softwarehäuser sind Unternehmen, die Software programmieren sowie vermarkten. Zu Software gehören Betriebssysteme, Anwendungsprogramme und Computerprogramme. Zu den bekanntesten Betriebssystemen, die Softwarehäuser entwickelten, gehören Windows, Android und Mac OS. Photoshop, Office und Apps gehören zu den Anwendungs- und Computerprogrammen. Softwarehäuser sind Anbieter reiner Software-Produkte. Seit 2005 ist der deutsche Standard-Software-Markt stetig gewachsen. Die jährliche Wachstumsrate liegt bei circa fünf Prozent pro Jahr. Die weltweite Finanz- und Wirtschaftskrise brach diesen positiven Trend. In 2009 mussten die Top-25-Softwarehäuser in Deutschland einen Umsatzrückgang von 5,2 Prozent auf 14,2 Milliarden Euro hinnehmen.

Unternehmen in der Branche der Softwarehäuser sind in der Regel spezialisiert. Einige Softwarehäuser fokussieren sich auf Computer- und Konsolenspiele. Zu den Größten am Markt zählen Nintendo und Sony. Andere Softwarehäuser programmieren Individualsoftware oder branchenspezifische Softwarelösungen. Ein großer Markt ist die Entwicklung von Standardsoftware für den Personal Computer. Zu den Marktführern der Softwarehäuser in Deutschland zählen die Riesen wie Microsoft, SAP, Oracle, Adobe und SAS.

Die Unternehmen benötigen hoch qualifizierte Experten. Informatiker (IT) sind verantwortlich für die Entwicklung und die Architektur der Software sowie deren späteren Tests. Der Software-Architekt plant und designt die Software. Abhängig vom Einsatz und Zweck der Software definiert der Architekt die Anforderungen. Ist die Software geplant, kommt der Entwickler zum Einsatz. Der Software-Entwickler setzte entsprechend den vorgegebenen Spezifikationen die Software um und testet diese. Software benötigt eine gute Vermarktung, denn die Konkurrenz ist groß. Vor diesem Hintergrund stellen Softwarehäuser Mitarbeiter aus dem Bereich Marketing, Vertrieb, Logistik und Rechnungswesen ein. Softwarehäuser benötigen eine Vielzahl an unterschiedlichen Mitarbeitern und bieten vor diesem Hintergrund ein breites Spektrum an Berufsmöglichkeiten.

Vor allem Informatiker sind in Deutschland gefragt. In allen Lebensbereichen durchdringen Computer, die Software zum Funktionieren benötigen, das wirtschaftliche Leben. Maschinen sind computergesteuert und in jedem Büro steht ein Personal Computer.

Ausbildung oder Studium – Informatiker belegen Schlüsselpositionen

Softwarehäuser benötigen für deren Kernkompetenz, die Entwicklung von Software, Informatiker. In Deutschland besteht die Möglichkeit, entweder die dreijährige Berufsausbildung zum Fachinformatiker oder ein Studium der Informatik zu absolvieren. Die Ausbildung zum Fachinformatiker unterscheidet sich in Anwendungsentwicklung oder Systemintegration. Unternehmen vergüten die Ausbildung mit durchschnittlich 720 Euro im ersten Jahr. Im zweiten Jahr verdient der Auszubildende rund 780 Euro, im dritten Jahr seiner Lehre 850 Euro.

Das Studium im Bereich der Informatik ist untereilt in Bachelor und Master. Im Anschluss besteht bei Interesse die Möglichkeit zur Promotion. Neben dem allgemeinen Studium der Informatik bieten Hochschulen und Universitäten spezialisierte Studiengänge an. Die Möglichkeit besteht in Computing in Science, Informatik oder Software-Systementwicklung den Bachelor of Science zu absolvieren. Die Regelstudienzeit beträgt sechs Semester. Die Grundlagen des Studiums sind die praktische, theoretische und technische Informatik. Die Fächer im Grundlagenstudium gleichen denen des Mathematikstudiums. Ein gutes Verständnis für Mathematik und Logik ist für den erfolgreichen Abschluss zwingende Voraussetzung. Die Inhalte umfassen Analysis, Algebra und Stochastik. Wöchentliche Übungsaufgaben sind obligatorisch und deren Bestehen ist Voraussetzung für das weitere Studium. Die Übungen dienen dem Erlernen von Handwerkszeug wie die mathematische Beweisführung. Das zentrale Feld der Informatik ist nicht ausschließlich die Programmierung. Vielmehr vermittelt das Studium wie Probleme auf abstrakten Ebenen zu lösen sind. Die Anwendung steht im Vordergrund.

Neben den Universitäten und Fachhochschulen bieten Unternehmen das duale Studium der Informatik an einer Berufsakademie an. Der Vorteil besteht in der Kombination eines wissenschaftlichen Studiums mit praktischen Erfahrungen. Ein Teil der Ausbildung findet im Unternehmen statt.

Gehalt in einem Softwarehaus

Das Einstiegsgehalt nach der Ausbildung zum Fachinformatiker liegt im Durchschnitt bei 27.600 Euro im Jahr. Größere Unternehmen zahlen circa 30.000 Euro zu Beginn. Das entspricht dem Gehalt eines Entwicklers für Computerspiele. Mit zunehmender Berufserfahrung als Fachinformatiker ist ein Jahresgehalt von 31.300 Euro realistisch. Abhängig von der Branche und Aufgaben verdienen Fachkräfte bis zu 49.000 Euro.

Ein Studium der Informatik führt zu einem höheren Einstiegsgehalt und besseren zukünftigen Verdiensten. Softwareentwickler erhalten ein Einstiegsgehalt von circa 40.000 Euro im Jahr. Das Gehalt ist variabel und weitere Faktoren beeinflussen den Verhandlungsspielraum. Praxiserfahrungen, wie Praktika während des Studiums sowie die Art des Abschlusses, ob Master oder Bachelor, sind entscheidend. Die Größe des Unternehmens beeinflusst ebenso das Gehalt und die weitere Entwicklung des Gehaltes. Für Softwareentwickler im Bereich der Anwendungssoftware ist mit vier Jahren Berufserfahrung ein Einkommen von 45.000 Euro realistisch. Mit sieben Jahren Berufserfahrung steigt das Jahresgehalt auf durchschnittlich 51.000 Euro. Generell sind Gehälter mit zunehmender Berufserfahrung weit über 60.000 Euro im Jahr als Entwickler verhandelbar. So erhalten Projektleiter in Softwarehäusern durchschnittlich 62.000 Euro Jahresgehalt. Als Software-Architekt liegt das Einstiegsgehalt ebenso bei rund 40.000 Euro im Jahr. Software-Architekten mit mehrjährigen Berufserfahrungen verdienen im Durchschnitt 77.000 Euro im Jahr.

Informatiker Gehalt

Branchen von A bis Z

Verdienen Sie genug?

Vergleichen Sie jetzt kostenlos und anonym Ihr Gehalt.

Jetzt Gehalt vergleichen
Gehalt.detrust-pilot trustsiegel
GEHALT.de möchte dir in Zukunft neue Jobs direkt im Browser anzeigen.
Nein Danke
Alles klar
Wir verwenden Cookies, damit Sie den besten Service genießen können. Details ansehen