Gehaltsspanne: Verfahrensmechaniker/-in Kunststoff- und Kautschuktechnik in Deutschland

 
3.331 €
3.795 €
4.325 €
25%
50%
25%
  • 3.795 € Bruttogehalt (Median) bei 40 Wochenstunden: 50% der Datensätze liegen über diesem Wert und 50% darunter.
  • 3.331 € (Unteres Quartil) und 4.325 € (Oberes Quartil): 25% der Gehälter liegen jeweils darunter bzw. darüber.
  • Die berechneten Werte beziehen sich auf die allgemeine Verteilung der Gehälter in diesem Beruf (unabhängig von Berufserfahrung, Personalverantwortung etc.).
Was verdienen andere Personen in Ihrer Position? Detaillierter Gehaltsvergleich
Bruttogehalt:
 

Verfahrensmechaniker/-in Kunststoff- und Kautschuktechnik

 

Bauteile, Türrahmen oder medizinische Apparate: Ein Verfahrensmechaniker bzw. eine Verfahrensmechanikerin für Kunststoff- und Kautschuktechnik beschäftigt sich mit der Herstellung unterschiedlichster Produkte aus Plastik und anderen polymeren Werkstoffen.

2012 wurde der Beruf bzw. die Ausbildung in die sieben Fachrichtungen Bauteile, Compound und Masterbatchherstellung, Faserverbundtechnik, Formteile, Halbzeuge, Kunststofffenster und Mehrschichtkautschuk aufgeteilt. Die unterschiedlichen Spezialisierungen haben wesentlichen Einfluss auf die Tätigkeitsfelder der Verfahrensmechaniker und Verfahrensmechanikerinnen.

 
Stepstone Gehaltsplaner
Finde jetzt heraus, wie du mehr verdienen kannst.
Gehaltsplaner starten

Jobangebote für Verfahrensmechaniker/-in Kunststoff- und Kautschuktechnik

Bruttogehalt:
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden

Aufgaben als Verfahrensmechaniker für Kunststoff- und Kautschuktechnik

Reifen, Rohre, Spielzeuge, Brillengläser, Elektrogeräte oder Bauteile zur Weiterverarbeitung – Plastik und Kautschuk sind im Alltag und in der Industrie allgegenwärtig. Die Herstellung von Produkten aus Kunststoff und Kautschuk ist die Aufgabe der spezialisierten Verfahrensmechaniker. Je nach Produkt müssen unterschiedliche Fertigungsverfahren eingesetzt und verschiedene Werkstoffe aus der großen Vielfalt an Roh-, Zusatz- und Hilfsstoffen verwendet werden. Dementsprechend sind vorbereitende Arbeiten wie die Berechnung des Mischverhältnisses und die Einstellung und Bedienung der Maschinen und Anlagen von großer Bedeutung.

Beim Schmelzen und Formen der Rohmassen kommen unterschiedliche Verfahren zum Einsatz. Verfahrensmechaniker für Kunststoff- und Kautschuktechnik müssen beispielsweise entscheiden, ob sie einen Kalander oder einen Extruder nutzen wollen auf andere Verfahren wie dem Blasformen, Spritzgießen oder Thermoformen zurückgreifen wollen. Bei der Weiter- und Nachbereitung des Zwischenprodukts steht ihnen ebenfalls eine Reihe von Verfahren zur Verfügung. Um Fehler im Herstellungsprozess oder beim Endprodukt zu vermeiden, führen die Verfahrensmechaniker regelmäßige Kontrollen und Qualitätsprüfungen durch.

Im Jahre 2012 wurden für diesen Beruf Ausbildung und Tätigkeiten in sieben unterschiedliche Fachrichtungen aufgeteilt. Infolgedessen richten sich die genauen Aufgaben, Verfahren und Produkte nach der gewählten Ausbildungsfachrichtung und dem Arbeitgeber.

Wo arbeitet eine Verfahrensmechanikerin für Kunststoff- und Kautschuktechnik?

In der Regel arbeitet eine Verfahrensmechanikerin für Kunststoff- und Kautschuktechnik in der chemischen Industrie oder bei Unternehmen, in denen Kunststoff und Kautschuk verarbeitet werden. Allerdings sind die potenziellen Arbeitgeber häufig von der Fachrichtung abhängig und fallen dementsprechend unterschiedlich aus – obwohl sie einander nicht zwangsläufig ausschließen. So kann eine Verfahrensmechanikerin der Fachrichtung Compound und Masterbatchherstellung beispielsweise bei einem Hersteller von Farbkonzentraten arbeiten, während die Fachrichtung Halbzeuge oder Mehrschichtkautschuk Anstellungen bei Herstellern von Plastikverpackungen oder Spezialreifen ermöglicht. Eine Verfahrensmechanikerin für Kunststoff- und Kautschuktechnik kann auch eine Existenzgründung wagen und sich beispielsweise mit einem eigenen Fertigungsbetrieb selbstständig machen.

Der große Gehaltsvergleich: Check mal, wo du stehst
Verdiene ich eigentlich genug? Wir bringen Klarheit in den Gehaltsdschungel und verraten dir, welche Faktoren dein Gehalt beeinflussen.
Gehälter nach Bundesland: Verfahrensmechaniker/-in Kunststoff- und Kautschuktechnik
Bruttogehalt:
Baden-Württemberg: 3.974 €
Bayern: 3.878 €
Berlin: 3.660 €
Brandenburg: 3.337 €
Bremen: 3.713 €
Hamburg: 3.911 €
Hessen: 3.947 €
Mecklenburg-Vorpommern: 3.263 €
Niedersachsen: 3.625 €
Nordrhein-Westfalen: 3.809 €
Rheinland-Pfalz: 3.758 €
Saarland: 3.685 €
Sachsen: 3.348 €
Sachsen-Anhalt: 3.310 €
Schleswig-Holstein: 3.586 €
Thüringen: 3.345 €
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden.
Minimum Maximum
Durchschnitt
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden

Ausbildung und Perspektiven als Verfahrensmechaniker für Kunststoff- und Kautschuktechnik

Bis August 2012 war Verfahrensmechaniker für Kunststoff- und Kautschuktechnik eine einheitliche Ausbildung in der Industrie. Seitdem handelt es sich um sieben verschiedene duale Ausbildungen, welche unterschiedliche Inhalte und Schwerpunkte setzen. Die verschiedenen Fachrichtungen lauten:

  • Bauteile
  • Compound und Masterbatchherstellung
  • Faserverbundtechnik
  • Formteile
  • Halbzeuge
  • Kunststofffenster
  • Mehrschichtkautschuk

Die Ausbildung dauert in der Regel drei Jahre und erfolgt im dualen System, also parallel in einem Betrieb und an der Berufsschule. Rechtlich ist zwar kein bestimmter Schulabschluss vorgeschrieben, allerdings verfügen die meisten Azubis fachrichtungsübergreifend zumindest über einen Hauptschul- oder Realschulabschluss.

Wer sein berufliches Wissen auffrischen, vertiefen oder auf neue Technologien ausweiten möchte, hat die Möglichkeit, eine Anpassungsweiterbildung zu absolvieren. Diese können sowohl auf bestimmte Fachrichtungen zugeschnitten sein oder allgemeine Themen behandeln. Mögliche Anpassungsweiterbildungen sind beispielsweise:

  • Kunststoffkunde, Kunststoffbearbeitung
  • Schweißen, Kleben und andere Fügeverfahren
  • Spritzgießen, Extrusion und andere Urformverfahren
  • Qualitätsprüfung, Qualitätstechnik
  • 3D-Druck
  • Fenster-, Türen, Treppenbau (Fachrichtung Kunststofffenster)

Wer seine Karriereperspektiven verbessern und Führungspositionen aufsteigen möchte, kann dies mithilfe einer Aufstiegsweiterbildung erreichen. Interessenten können dabei zwischen unterschiedlichen Weiterbildungen und Weiterbildungsarten auswählen. Dazu gehören beispielsweise:

  • Industriemeister/-in Kunststoff und Kautschuk (Meisterweiterbildung)
  • Techniker/-in Kunststoff- und Kautschuktechnik (Technikerweiterbildung)
  • Technische/r Fachwirt/in (Kaufmännische Weiterbildung)
  • Kunststofftechnik (Studium)

Welche Fähigkeiten braucht ein Verfahrensmechaniker für Kunststoff- und Kautschuktechnik?

Ein guter Verfahrensmechaniker für Kunststoff- und Kautschuktechnik zeichnet sich vor allem durch technisches Verständnis und handwerkliches Geschick aus. Darüber hinaus hilft ihm seine sorgfältige und umsichtige Arbeitsweise dabei, die Produktionsanlagen korrekt zu bedienen und Berechnungsfehler zu vermeiden. Falls es dennoch zu Störungen kommen sollte, kann seine schnelle Reaktionsgeschwindigkeit dabei helfen, größere Schäden zu vermeiden. Zusätzlich erfordert der Beruf Teamfähigkeit und Selbstständigkeit. Ein verantwortungsbewusster Verfahrensmechaniker nutzt schließlich seine gute Beobachtungsgabe, um mögliche Fehler beim fertigen Produkt zu entdecken.

 

Gehalt nach Berufserfahrung:

Bruttogehalt:
 
> 9 Jahre
3.887 €
 
7–9 Jahre
3.483 €
 
3–6 Jahre
3.354 €
 
< 3 Jahre
3.255 €
 
 
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden.
 
 

Gehalt nach Unternehmensgröße:

Bruttogehalt:
 
> 20.000 Mitarbeiter
4.780 €
 
1.001 – 20.000 Mitarbeiter
4.321 €
 
101 – 1.000 Mitarbeiter
3.871 €
 
< 100 Mitarbeiter
3.281 €
 
 
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden.
 
Diese Berufe könnten für Sie auch interessant sein:
Bruttogehalt:
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden

Jobangebote für Verfahrensmechaniker/-in Kunststoff- und Kautschuktechnik

Bruttogehalt:
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden