News
Hier finden Sie von Markttrends, Experteninterviews bis hin zu Studien alles rund um die Themen Gehalt, Ausbildung und Beruf.
Zur Newsübersicht

Startup-Studie 2018: jung, dynamisch und ein geringes Gehalt

Kategorie: Branchen & Verdienstmöglichkeiten
11.06.2018
Startup-Studie 2018

Familiär, modern und flexibel – beim Begriff „Startup“ fallen einem die verschiedensten Assoziationen ein. Viele schätzen abseits von ausgetreten Berufspfaden die guten Karrieremöglichkeiten, den Raum für eigene Ideen und Selbstverwirklichung. Andere sprechen von falschen Versprechungen und Ausbeutung. Was stimmt denn nun?

Was jedem klar sein sollte: Junge Firmen sind längst nicht so zahlungsstark wie etablierte Unternehmen. Ohne Fremdkapital, staatliche Unterstützungen und private Ersparnisse könnte kein Startup-Unternehmen überleben. Daher ist das Sparen ein ständiger Wegbegleiter für Startups. Doch wie viel Geld können Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer vor diesem Hintergrund  verdienen? Und lohnt sich der Einstieg in ein junges Unternehmen?

In Kooperation mit Gründerszene Karriere haben wir mit unserer aktuellen Studie die Startup-Gehälter genauer unter die Lupe genommen. Hierfür wurden knapp 1.600 Beschäftigte in jungen, meist digitalen Unternehmen bezüglich ihrer Vergütung befragt. Die Angaben der Teilnehmerinnen und Teilnehmer wurden zudem nach verschiedenen Parametern analysiert.

Die meisten Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Studie stammen aus der Branche Marketing und PR (44 Prozent). Die Bereiche IT (27 Prozent) und Vertrieb (20 Prozent) waren ebenfalls stark vertreten. Kaum verwunderlich, da das Internet und der digitale Raum ein sehr guter Nährboden für Innovationen und neue Ideen ist.

Für die folgenden Gehaltsangaben verwenden wir Medianwerte.

40.000 Euro weniger für Startup-Führungskräfte

Bei der Untersuchung ist vor allem deutlich geworden, dass in der klassischen Industrie („Old Economy“) deutlich höhere Gehälter gezahlt werden: Während hier Beschäftigte ohne Personalverantwortung jährlich circa 57.500 Euro erhalten, beziehen Fachkräfte in einem Startup gerade einmal 41.000 Euro im Jahr. Eine noch größere Lücke finden wir bei den Führungskräften vor: In der Old Economy verdienen Beschäftigte in leitenden Positionen circa 95.800 Euro. In einem Startup ist das Jahreseinkommen um 54.300 Euro geringer. Fast 20 Prozent der Führungskräfte in Startups dürfen sich außerdem über eine Prämie freuen, deren Höhe bei circa 10.800 Euro liegt. Doch auch hier sind alteingesessene Unternehmen besser aufgestellt: 63 Prozent der Führungskräfte in der Old Economy erhalten Prämien in Höhe von circa 11.900 Euro jährlich.

Startup Gehaltsstudie 2018
Startup-Studie 2018

Führungskräfte: Startups vs. Old Economy

  Prämien Gehalt
Startup 10.777€ 54.295€
Old Economy 11.944€ 95.797€

Verbreitung unter Führungskräften

  Prämien Firmenwagen
Startup 19% 25%
Old Economy 63% 35%

Weniger Urlaub und mehr Überstunden in Startups

Sowohl in Startups, als auch in der Old Economy beträgt die durchschnittliche Arbeitszeit wöchentlich 39 Stunden. Bei Beschäftigten in Startups liegt die tatsächlich geleistete Arbeit jedoch mit 42 Stunden etwas höher als in der Old Economy (40 Stunden). Auch bezüglich der Urlaubstage müssen Beschäftigte in Startups mit 27 Tagen kürzer treten – in der Industrie stehen den Angestellten durchschnittlich 29 freie Tage zu.

Wirtschaftswissenschaftler sind am stärksten vertreten

Ein Großteil der Befragten (59 Prozent) verfügt über einen Studienabschluss. Unter den Akademikern befinden sich vor allem Wirtschaftswissenschaftler – 46 Prozent der Beschäftigten haben ein Studium in dieser Fachrichtung abgeschlossen. In einem Startup sind sie in der Lage, wichtige Aufgaben aus dem Finanzbereich oder Marketing und PR zu übernehmen. 16 Prozent der Beschäftigten stammen aus dem Bereich der Wirtschaftsinformatik und zehn Prozent verfügen über einen Abschluss mit dem Schwerpunkt „Grafik und Design“. Darüber hinaus finden auch Quereinsteiger vielversprechende Perspektiven in jungen Unternehmen.

Zu den gängigsten Berufen in der Startup-Szene gehört die Position der Geschäftsführerin beziehungsweise des Geschäftsführers. Diese oder dieser ist durchschnittlichen 32 Jahre alt und bezieht ein Jahreseinkommen, das bei circa 57.400 Euro liegt – das höchste Gehalt laut unserer Auswertung. Zudem sind Berufe wie Projektleiter (48.500 Euro), IT Administratoren (46.400 Euro) und Online Marketing Manager (43.900 Euro) ebenfalls häufig vertreten. Da Startups sich sehr darauf fokussieren, ihr Geschäftsmodell zu realisieren und erfolgreich zu betreiben, sind die Budgets für Personalkosten entsprechend kleiner. Daher erhält der Geschäftsführer ein verhältnismäßig geringes Einkommen.

Berufe in Startups

Berufe Gehalt
Geschäftsführer/-in 57.401€
Projektleiter/-in 48.536€
IT Administrator/-in 46.364€
Online Marketing Manager/-in 43.934€

Ein zweischneidiges Schwert

Vor dem Erfolg steht eine Menge Arbeit an. Wie unsere Daten belegen, gehören Überstunden zum Arbeitsalltag vieler Beschäftigter in Startups. Wenn ein dringendes Projekt ansteht, muss auch mal eine Nachtschicht eingelegt werden. Dafür können Beschäftigte in Startups schnell viel Verantwortung übernehmen und das Aufgabengebiet ist meistens breit gefächert. Selbständigkeit spielt hierbei eine besonders große Rolle – Startup-Neulinge müssen sich hier auf einen Sprung ins kalte Wasser gefasst machen. Beschäftigte, die Dinge gerne in die Hand nehmen und viel Eigeninitiative zeigen, werden in einem jungen und innovativen Unternehmen auf ihre Kosten kommen. In vielen Stellenanzeigen ist von einer sogenannten „Hands on“-Mentalität die Rede – also Anpacken, wo man gebraucht wird!

Über 8.000 Neueinstellungen in Startups für 2018

Ein schnell wachsendes Unternehmen bietet seinen Beschäftigten abwechslungsreiche Aufgaben und vor allem die Möglichkeit, eigene Ideen einzubringen und umzusetzen. Und für Bewerberinnen und Bewerber, die das von ihrem neuem Job erwarten, sieht es gut aus: 8.611 Neueinstellungen sind laut des Startup-Monitors 2017 von KPMG für 2018 geplant. Das sind durchschnittlich 7,5 neue Stellen pro Startup – mit steigender Tendenz. Vor allem in der Startup-Hochburg Berlin locken zahlreiche Jobs.

Ist ein Startup das Richtige?

Wer über eine Macher-Mentalität verfügt, gerne in einem kleinen Team arbeitet und die Herausforderung liebt, sollte in ein Startup gehen und schauen, ob der Job passt. Dem gegenüber steht jedoch ein geringes Gehalt. Wer viel Wert auf Sicherheit und ein lukratives Einkommen legt, sollte sich den Schritt in ein junges Unternehmen lieber zwei Mal überlegen. Letztendlich kann es jungen Beschäftigten keineswegs schaden, einen Blick in ein Startup zu werfen und gegebenenfalls als Praktikant reinzuschnuppern.

Wer hat teilgenommen?

Für die Studie wurden die Daten mittels eines Fragebogens über die Portale GEHALT.de und Gründerszene Karriere gesammelt. Die Befragung fand im Zeitraum vom 27. Februar bis zum 27. März 2018 statt. Insgesamt wurden 1.600 Vergütungsdaten von Beschäftigten aus Startups gewonnen und statistisch aufbereitet. 63 Prozent der Angaben stammen von Männern und 37 Prozent von Frauen. Das Durchschnittsalter liegt bei beiden Geschlechtern bei jeweils 30 Jahren.

Zur Newsübersicht
GEHALT.de möchte dir in Zukunft neue Jobs direkt im Browser anzeigen.
Nein Danke
Alles klar