News
Hier finden Sie von Markttrends, Experteninterviews bis hin zu Studien alles rund um die Themen Gehalt, Ausbildung und Beruf.
Zur Newsübersicht

Weihnachtsgeld 2019: Wofür geben Beschäftigte ihren Bonus aus?

(0)
Danke für Ihre Bewertung!
Kategorie: Karriere & Ratgeber
26.11.2019
Weihnachtsgeld 2019

Ein Großteil der Beschäftigten freut sich am Ende des Jahres nicht nur über freie Tage, Glühwein und Tannenbäume, sondern auch über ein zusätzliches Gehalt. Das Weihnachtsgeld ist ein schönes Extra, doch nicht jeder erhält es. Wir haben in unserer Umfrage nachgefragt: Wer erhält Weihnachtsgeld und wofür wird es ausgegeben? Und wünschen sich Beschäftigte vielleicht eine Alternative zum jährlichen Bonus? Unter den 1.490 Teilnehmern der Umfrage waren 60 Prozent männlich und 40 Prozent weiblich.

Wer erhält Weihnachtsgeld?

Der Großteil der Beschäftigten erhält Weihnachtsgeld beziehungsweise einen Bonus (55 Prozent). Darunter ist ein kleiner Anteil, der die Zusatzzahlung unregelmäßig und nicht jedes Jahr (8 Prozent) bezieht. Unter den Männern freuen sich rund 59 Prozent über einen Bonus. Frauen erhalten im Vergleich seltener Weihnachtsgeld (48 Prozent).

Wer kriegt Weihnachtsgeld?

Beschäftigte beziehen rund 2.600 Euro Weihnachtsgeld

Im Durchschnitt erhalten Beschäftigte ein Weihnachtsgeld oder einen Bonus in Höhe von 2.600 Euro. Männer beziehen 3.000 Euro und Frauen 1.900 Euro am Jahresende. Bei der Unterteilung nach Alter ergibt sich folgendes Bild: Beschäftigte unter 30 Jahren freuen sich über durchschnittlich 1.600 Euro, während ihre älteren Kollegen ab dem 45. Lebensalter rund 2.900 Euro beziehen. Fachkräfte erhalten 2.200 Euro und Führungskräfte 3.700 Euro. Auch der Ausbildungshintergrund beeinflusst die Höhe des Jahresbonus: Beschäftigte mit abgeschlossener Berufsausbildung bekommen rund 2.000 Euro und Akademiker 3.400 Euro zum Jahresende.

Wie hoch ist Ihr Weihnachtsgeld?
 Befragte Durchschnittliche
Höhe des Bonus
 Alle 2.600 Euro
 Fachkräfte 2.213 Euro
 Führungskräfte  3.651 Euro
 Frauen  1.935 Euro
 Männer 3.000 Euro
 Akademiker/-innen 3.397 Euro
 Beschäftigte mit abgeschlossener Berufsausbildung  2.025 Euro

Sind Sie zufrieden mit der Höhe ihres Weihnachtsgeldes?

Fast 40 Prozent sind mit der Höhe ihres Einkommens vollkommen zufrieden. Nur 14 Prozent geben an, dass sie deutlich mehr Weihnachtsgeld benötigen. Diejenigen, die zufrieden mit ihrem Weihnachtsgeld sind, erhalten im Schnitt 3.200 Euro. Die Befragten, die unzufrieden mit der Höhe ihres Weihnachtsgeldes sind, beziehen im Schnitt 1.400 Euro.

Die Höhe des Weihnachtsgeldes ist stark abhängig von der Branche und der Position, die der oder die Beschäftigte innehat. In tarifgebundenen Verträgen ist eine Zahlung von Weihnachtgeld generell häufiger vorgesehen

Philip Bierbach, Geschäftsführer von Gehalt.de

 Antwort Alle Befragten Männer Frauen
 Ja, bin ich! 39,4% 42,8% 35,0%
 Ich bin eher zufrieden. 30,1% 30,2% 28,1%
 Ich bin eher unzufrieden. 16,3% 15,4% 18,1%
 Nein, bin ich nicht! 14,2% 11,6% 18,8%

Geschenke, Sparen, Urlaub – dafür geben Beschäftigte ihr Weihnachtsgeld aus

Die meisten Beschäftigten (35 Prozent) haben keine konkreten Pläne für ihre Ausgaben. Sie geben an, einfach mehr Geld zur Verfügung zu haben. Weihnachtsgeschenke (31 Prozent) gehören allerdings immer noch zu den beliebtesten  Anschaffungen. Ein Viertel aller Befragten (25 Prozent) spart das Weihnachtsgeld für schlechte Zeiten und 18 Prozent verwenden es, um Schulden abzubezahlen. Rund 14 Prozent finanzieren davon ihren Urlaub. Fünf Prozent spenden für wohltätige Zwecke.

Einige Teilnehmer gaben an, das Weihnachtsgeld zum Jahresanfang für anfallende Versicherungen zu nutzen. So zahlen sie damit beispielsweise die KFZ-Versicherung oder finanzieren damit  ihre Altersvorsorge. Einige Befragten investieren ihr Geld in Immobilien und Aktien oder nutzen es für kleine Anschaffungen sowie Reparaturen im eigenen Heim.

Wofür geben Sie Ihr Weihnachtsgeld in der Regel aus?

Ist ein Weihnachtsgeld Grund genug beim Arbeitgeber zu bleiben?

Das Weihnachtsgeld oder ein jährliches Bonus sind verlockend, aber reicht eine solche Zusatzzahlung um Beschäftigte im Unternehmen zu halten? Für fast 40 Prozent unserer Befragten ist ein Jahresbonus Grund genug, bei ihrem aktuellen Arbeitgeber zu bleiben. Bei den unter 30-jährigen ist sogar über die Hälfte der Befragten dieser Meinung (53 Prozent).

Unter allen Befragten sind jedoch rund 44 Prozent der Auffassung, dass eine Bonuszahlung beim Berufswechsel kein ausschlaggebender Faktor sei. Rund 16 Prozent sind nicht sicher, ob sie ein 13.Gehalt von einem Jobwechsel abhalten könnte.

Ist Weihnachtsgeld ein Grund zu bleiben?

Welche Alternativen wünschen sich die Beschäftigten?

Die meisten Beschäftigten sind mit dem Weihnachtsgeld zufrieden. Rund 38 Prozent der Befragten brauchen keine Alternative zu ihrer Bonuszahlung. Aber nicht bei allen ist ein Geldzuschuss die oberste Priorität: 28 Prozent würden sich beispielsweise mehr Freizeit anstatt des Geldes wünschen. Unter den 45- bis 60-Jährigen wünscht sich sogar jeder Zweite mehr Freizeit.

Rund 12 Prozent aller Befragten präferieren dagegen monatliche Gutscheine für Lebensmittel, Mode oder Freizeitaktivitäten. Diese sind insbesondere für den Arbeitgeber leichter von der Steuer abzusetzen.

Einige Beschäftigte würden den Bonus lieber gleichmäßig verteilt über 12 Monate erhalten, um so das ganze Jahr über etwas mehr Einkommen zu beziehen. Eine Bahncard 100 oder ein Ausgleich für die Benzinkosten sind insbesondere für Pendler interessant.  

Neben dem Gehalt tragen Zusatzleistungen stark zur Mitarbeiterbindung bei. Einige große Unternehmen –  wie zum Beispiel SAP – setzen anstatt des klassischen Weihnachtsgeldes auf leistungsabhängige Boni, die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer nicht nur zum Jahresende erhalten können

 Phillip Bierbach, Geschäftsführer von Gehalt.de

Antwort  Alle Befragten Frauen Männer
Ich bin mit dem Weihnachtsgeld so
zufrieden!
37,7% 29,3% 43,4%
Mehr Freizeit statt Geld 28,1% 30,1% 26,1%
Monatliche Gutscheine (Lebensmittel, Mode, Freizeit etc.) 12,1% 17,3% 8,9%
Weniger Weihnachtsgeld, dafür Sachleistungen für den privaten Gebrauch (neuestes Smartphone, Laptop etc.) 11,5% 13,8% 9,9%
Ridesharing Flatrate für den privaten Gebrauch (Free Now, MOIA etc.) 1,1% 0,9% 1,3%
Taxigutscheine für den privaten Gebrauch 0,4% 0,4% 0,5%
Sonstiges 9,1% 8,2% 9,9%

Beim Weihnachtsgeld handelt es sich um keine Selbstverständlichkeit. Arbeitgeber sind nicht dazu verpflichtet, ihren Beschäftigten einen jährlichen Bonus zu zahlen. Um ihre Angestellten trotzdem zu entlohnen, vergeben einige Unternehmen statt eines 13. Gehalts beispielsweise Sachgeschenke wie Tablets, Notebooks oder Smartphones. Diese kann der Arbeitgeber leicht von der Steuer absetzen und die Arbeitnehmer freuen sich über ein kleines Extra zum Jahresende.

Dabei kann der Bonus individuell auf die Lebenssituation des Beschäftigten zugeschnitten sein. Wie bereits erwähnt, sind für Pendler Tankgutscheine oder Bahncards interessant. Auch für Ride-Sharing- Modelle wie Moia oder alternative Transportmittel wie E-Scooter können Freifahrten gebucht werden.  Auf diese Weise können Arbeitgeber ihren Angestellten den Arbeitsweg erleichtern.

(0)
Danke für Ihre Bewertung!
Zur Newsübersicht
Wir verwenden Cookies, damit Sie den besten Service genießen können. Details ansehen