Was verdient eigentlich ein …?
2.508 €
3.472 €
25%
50%
25%

Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden. Berechnungsgrundlage: 136 Datensätze

Verdienen Sie genug?

In 2 Minuten wissen Sie mehr.

Jobangebote für Einrichter/-in (+ 15 km)

Geschätztes Bruttogehalt  
  • Erhalten Sie kostenfrei die neuesten Jobs inkl. Gehaltsangaben zu Einrichter/-in per E-Mail
    Bitte überprüfen Sie Ihre E-Mail-Adresse.
    Bitte geben Sie eine E-Mail-Adresse ein
    Wo suchen Sie nach einem Job?
     
    Es gelten unsere Nutzungsbedingungen und Datenschutzerklärung. Sie erhalten regelmäßig neue Jobangebote direkt in ihr Postfach. Der Jobletter kann jederzeit über den Abmeldelink abbestellt werden.
  • Bitte prüfen Sie nun Ihre E-Mails und bestätigen Sie Ihre E-Mail-Adresse
Gefunden auf:
  • adzuna
  • Jobware
  • kalaydo
  • stellenanzeigen
  • Stepstone

Einrichter/-in – Berufsbild

Die Tätigkeit als Einrichter beziehungsweise als Einrichterin setzt eine Ausbildung im Anlagen- und Maschinenbau voraus. Das kann zum Beispiel die Maschinentechnik, Fertigungs-, Konstruktions- oder Produktionstechnik sein. Eine solche Ausbildung dauert im Durchschnitt drei Jahre und kann durch eine Weiterbildung ergänzt werden. Diese Weiterbildung ist aber nicht zwingend erforderlich. Auch ein Studium in dem Bereich der Technik und Ingenieurswissenschaft ist als Zugang zu dieser Tätigkeit denkbar.


Hat man eine solche Qualifikation erreicht, kann man in Betrieben des Werkzeug- und Maschinenbaus tätig sein. Auch Unternehmen der optischen und feinmechanischen Industrie sowie Hersteller von elektrischen Bauteilen und Anlagen können als Arbeitgeber infrage kommen. In dieser Funktion kann man außerdem im Fahrzeugbau und in Betrieben der Metallbearbeitung beziehungsweise des Metallbaus sowie der allgemeinen Baubranche tätig sein. Weiter sind auch Hersteller von medizinischen Geräten, von DV-Geräten, Spielwaren wie Modelleisenbahnen und von elektrischen Kontroll- und Messinstrumenten als Arbeitgeber denkbar.

Die Hauptaufgabe eines Einrichters beziehungsweise einer Einrichterin besteht darin, Maschinen einzurichten. Das bedeutet konkret, dass man Werkzeuge auswählen muss, die für das Einstellen nötig sind. Dann werden Bearbeitungsparameter wie die Maße, Geschwindigkeit und Bearbeitungsabfolge eingegeben. Zunächst werden von dem Einrichter oder der Einrichterin Probestücke hergestellt. Anhand dieser Probestücke kann man prüfen, ob die Einstellungen korrekt waren. Eventuell müssen nun Veränderungen vorgenommen werden und die Steuerprogramme neu eingestellt werden, um ein optimales Ergebnis zu erzielen.

Als Einrichter beziehungsweise Einrichterin muss man weiter die Fertigungsanlagen warten und Störungen selbst beheben. Teilweise kann es nötig sein, dass man eine Fehlerbeseitigung beziehungsweise Reparatur durch einen Mechaniker veranlasst. Hinzu kommt, dass man auch für die Einarbeitung der Mitarbeiter in die Bedienung und Handhabung der Maschinen zuständig ist. Daher muss man nicht nur die mechanischen Abläufe der Maschinen und deren Aufbau kennen, sondern auch die nötige Motorik und die Fähigkeiten für Reparaturen besitzen.

Hier finden Sie weitere Informationen über das Gehalt in Ihrem Beruf:
Gehalt Einrichter/-in

Das könnte Sie auch interessieren

Wir verwenden Cookies, damit Sie den besten Service genießen können. Details ansehen