Gehaltsspanne: Kommissar/-in in Deutschland

 
3.192 €
3.600 €
4.061 €
25%
50%
25%
  • 3.600 € Bruttogehalt (Median) bei 40 Wochenstunden: 50% der Datensätze liegen über diesem Wert und 50% darunter.
  • 3.192 € (Unteres Quartil) und 4.061 € (Oberes Quartil): 25% der Gehälter liegen jeweils darunter bzw. darüber.
  • Die berechneten Werte beziehen sich auf die allgemeine Verteilung der Gehälter in diesem Beruf (unabhängig von Berufserfahrung, Personalverantwortung etc.).
Was verdienen andere Personen in Ihrer Position? Detaillierter Gehaltsvergleich
Bruttogehalt:
 

Kommissar/-in

 

Wer sich für den Beruf des Kommissars oder der Kommissarin interessiert, wird in der Regel wohl den Kriminalkommissar meinen, der bei der Polizei arbeitet. Es gibt im beruflichen Umfeld allerdings auch eine andere Verwendung der Bezeichnung als Kommissar. In der eigentlichen Bedeutung des Wortes ist ein Kommissar ein Beauftragter, der in Stellvertretung handelt. Kommissarische Aufgaben können also grundsätzlich im Auftrag zu erledigende Amtsgeschäfte sein. In diesem Sinne sind zum Beispiel Kommissare in der Politik zu verstehen, die Verantwortung zwischenzeitlich übertragen bekommen haben. So erklärt sich die Bezeichnung der EU-Kommissare, die für eine gewisse Zeit in eine Kommission gewählt wurden. In jeglicher Form von Geschäft kann ein Kommissar interimsweise (also kommissarisch) eingesetzt sein und muss dies im Geschäftskontakt durch die Nennung dieses Worts deutlich kenntlich machen.

Hier wird es im Folgenden aber um die Kommissare gehen, die im gehobenen Dienst bei der Polizei tätig sind und als Kriminalisten arbeiten

 
Stepstone Gehaltsplaner
Finde jetzt heraus, wie du mehr verdienen kannst.
Gehaltsplaner starten

Jobangebote für Kommissar/-in

Bruttogehalt:
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden

Aufgaben und Anforderungen

Als Kriminalkommissar hat man einen abwechslungsreichen Arbeitsalltag mit immer neuen Fällen. Ein Teil des Berufslebens als Kommissar findet im Büro statt und besteht aus der Arbeit mit Akten und Verhören. Zwischendrin ist man aber auch häufig an Tatorten oder kooperiert mit Fachabteilungen wie der Gerichtsmedizin. Neben der Kenntnis der gesetzlichen Paragraphen sind auch Elemente aus der Psychologie für die Arbeit bedeutend. Wichtig ist auch, sich ein dickes Fell zuzulegen, um mit dem durchaus belastenden Thema Verbrechen und den oft schwer zu verarbeitenden Erfahrungen umgehen zu können. Man sollte während einer Ermittlung neutral bleiben können, ein Gespür für Menschen und Spuren haben und seine Motivation am besten aus einem ausgeprägten Gerechtigkeitsempfinden ziehen.

Der große Gehaltsvergleich: Check mal, wo du stehst
Verdiene ich eigentlich genug? Wir bringen Klarheit in den Gehaltsdschungel und verraten dir, welche Faktoren dein Gehalt beeinflussen.
Gehälter nach Bundesland: Kommissar/-in
Bruttogehalt:
Baden-Württemberg: 3.770 €
Bayern: 3.679 €
Berlin: 3.472 €
Brandenburg: 3.165 €
Bremen: 3.522 €
Hamburg: 3.710 €
Hessen: 3.744 €
Mecklenburg-Vorpommern: 3.095 €
Niedersachsen: 3.438 €
Nordrhein-Westfalen: 3.613 €
Rheinland-Pfalz: 3.565 €
Saarland: 3.496 €
Sachsen: 3.176 €
Sachsen-Anhalt: 3.140 €
Schleswig-Holstein: 3.401 €
Thüringen: 3.173 €
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden.
Minimum Maximum
Durchschnitt
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden

Ausbildung zum Kommissar

Um Kommissar oder Kommissarin werden zu können, muss man einer Polizeihochschule ein duales Studium absolvieren. Dabei verbringt man in der Regel zwei Jahre Vollzeit an der Hochschule und absolviert zwischendrin zwei jeweils halbjährige Praktika in einer Polizeidienststelle. Im Rahmen des Studiums geht es viel um die Theorie der Kriminalwissenschaften, im Praktikum steht naturgemäß die Praxis im Fokus.

Voraussetzung für diese Ausbildung ist das Abitur und das Bestehen eines Aufnahmetests, bei dem es um Intelligenz, Sportlichkeit und Toleranz fremden Kulturen und Religionen gegenüber geht. Einzelne Bundesländer haben spezielle Anforderungen, so muss z. B. in Baden-Württemberg vor Aufnahme des Studiums eine polizeiliche Grundausbildung absolviert werden.

Möglicher Karriereverlauf

Nach der Abschlussprüfung an der Hochschule steigt ein Kommissar gleich in die Polizeiarbeit ein und bleibt im weiteren Verlauf für gewöhnlich innerhalb seines Bundeslands im Einsatz. Er wird nach einer Anfangszeit verbeamtet und hat damit seinen Job recht sicher. Spezialisierungen für Bereiche wie die Verkehrspolizei, die Wirtschaftskriminalität oder die Mordkommission sind denkbar und mit einigen Jahren erfolgreicher Berufserfahrung ist über verschiedenen Stufen der Karriereleiter der Aufstieg in Führungspositionen möglich.

 

Gehalt nach Berufserfahrung:

Bruttogehalt:
 
> 9 Jahre
3.715 €
 
7–9 Jahre
3.059 €
 
3–6 Jahre
2.855 €
 
< 3 Jahre
2.702 €
 
 
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden.
 
 

Gehalt nach Unternehmensgröße:

Bruttogehalt:
 
> 20.000 Mitarbeiter
3.605 €
 
1.001 – 20.000 Mitarbeiter
3.604 €
 
101 – 1.000 Mitarbeiter
3.599 €
 
< 100 Mitarbeiter
3.591 €
 
 
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden.
 
Diese Berufe könnten für Sie auch interessant sein:
Bruttogehalt:
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden

Jobangebote für Kommissar/-in

Bruttogehalt:
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden