Was verdient eigentlich ein …?

Erneuerbare Energien – Brancheninformationen

Dieser, inzwischen sehr bekannte Begriff bezeichnet Energiequellen, die entweder schnell nachwachsen, oder die immer zur Verfügung stehen. Dazu gehören etwa Windkraft, Solar, Biogas, Erdwärme, Wasserkraft oder auch Pflanzen, die für die Treibstoffgewinnung genutzt werden können, wie zum Beispiel Raps. Erneuerbare Energien sind der Mittelpunkt der Energiepolitik für die Zukunft. Die sogenannten fossilen Brennstoffe, also Kohle, Erdöl oder auch Erdgas werden in absehbarer Zeit erschöpft sein. Die Regeneration der Vorkommen würde viele tausend Jahre dauern. Hinzu kommt, dass die Nutzung dieser Brennstoffe umweltschädliche Abfallstoffe erzeugt, die zum Beispiel am Klimawandel zumindest mitwirken.

Immer mehr sogenannte GROWIANs (Großwindanlagen) stehen in der Landschaft. Sie sehen aus, wie große Ventilatoren. Der Propeller wird vom Wind gedreht, wodurch im Inneren der Anlage Strom erzeugt wird. Viele dieser Anlagen können sich selber in den Wind drehen und so jede Brise optimal nutzen. Kritiker und auch Anwohner von solchen Windanlagen bemängeln den Lärm, den so eine Anlage erzeugen kann. Vor der Küste Deutschlands und Hollands entstehen regelrechte Windparks im Meer. Ob Lärm und übertragene Vibrationen die Lebewesen im Wasser irritieren oder gar gefährden, muss beobachtet werden.

An Flüssen oder auch an Küsten mit starkem Tiedenhub (Unterschied in der Wassertiefe zwischen Ebbe und Flut) wird die Wasserkraft genutzt, um Strom zu erzeugen. Alte Mühlräder an Bächen und Flüssen zeigen, dass erneuerbare Energien zu nutzen, keineswegs neu ist. Wasserkraftwerke funktionieren in etwa nach dem gleichen Prinzip: Der Wasserdruck treibt ein Schaufelrad an, welches seinerseits eine Turbine bewegt, die sich ähnlich wie ein Dynamo am Fahrrad verhält. Die sogenannten Gezeitenkraftwerke setzen den Druck des an- und ablaufenden Wassers bei Ebbe oder Flut ein, um Strom zu erzeugen. Ein sehr bekanntes und eines der ersten Kraftwerke dieser Art steht in Saint Malo in Frankreich.

Erneuerbare Energien haben ihren Preis:

Solarenergie zur Strom- und Warmwassererzeugung gehört zu den erneuerbaren Energien, die auch mehr und mehr von Privathaushalten genutzt werden. Die Photovoltikanlagen bestehen aus speziellen Kacheln, die durch das Sonnenlicht Strom erzeugen. Die entstehende Hitze wird von vielen Anlagen zur Erwärmung von Wasser genutzt. Manche Energieversorger bieten an, einen Teil der so gewonnenen Energie ins Netz einzuspeisen.


Auch im Bereich Treibstoffe werden erneuerbare Energien gesucht. Der sogenannte Biodiesel, der aus Raps gewonnen wird, wird schon verwendet. Forschungen haben ergeben, dass aus bestimmten Algen Kerosin für Flugzeuge und auch Benzin gewonnen werden kann.


Umweltverträgliche Energiequellen zu suchen ist eines der Hauptthemen dieser Zeit. Da sich die herkömmlichen Energien erschöpfen oder als gefährlich erwiesen haben, muss nach Alternativen gesucht werden. Mit sinnvollen, nachwachsenden Energiequellen kann die drohende Energiekrise abgewendet werden. So kann auch in Zukunft der Energiebedarf gedeckt werden. Forschungseinrichtungen aus den Bereichen Physik und Chemie sind demnach auch dieser Branche zuzuordnen. Ebenso wie Hersteller von Geräten und Motoren, die mit diesen Energien arbeiten können. Dieser Wirtschaftszweig hat gerade erst angefangen, sich zu entwickeln. Er dürfte in den nächsten Jahren boomen.

Branchen von A bis Z

Verdienen Sie genug?

Vergleichen Sie jetzt kostenlos und anonym Ihr Gehalt.

Jetzt Gehalt vergleichen
Gehalt.detrust-pilot trustsiegel