Karriere - Ratgeber und Lexikon
Ergebnisse verbessern - jetzt Ort hinzufügen!
  • Ort hinzufügen

Telefonische Bewerbung

Viele Unternehmen wünschen vor einer schriftlichen Bewerbung einen telefonischen Kontakt. Auch wenn das noch keine telefonische Bewerbung bedeutet, sondern dazu dient, dass sich der Unternehmer oder Stellenausschreiber einen ersten Eindruck von dem Bewerber machen kann, sollte man sich auch für dieses Telefonat vorbereiten und selbstsicher auftreten. Für eine telefonische Bewerbung auf eine Stellenausschreibung oder in Eigeninitiative gilt aber das Gleiche: Vorbereitung ist alles. Meistens wird man zunächst an eine Telefon-Zentrale gelangen. Hier hat die Bewerbung noch nichts zu suchen.

Die Telefonistin oder der Telefonist interessiert sich nicht für den Lebenslauf des Bewerbers und hat auch keine Zeit für einen Small Talk. Man sollte an dieser Stelle kurz das Anliegen vorstellen und sich weitervermitteln lassen. Es ist sinnvoll und wichtig, sich schon vorab darüber zu informieren, wer für die Bewerbungen zuständig ist, sonst telefoniert man im gesamten Komplex des Unternehmens ohne Erfolg herum. Gleichzeitig muss man wissen, was man erreichen und welche Fragen man stellen will. Alle wichtigen Unterlagen, die nötig sind, um genau Auskunft über die eigene Person zu machen, sollten schnell zur Hand sein, damit es nicht heißt "Ich habe mal irgendwann Abitur gemacht". Weiter sollte man darauf achten, höflich und freundlich zu sein, sich kurz zu halten und nicht in einen Redeschwall zu geraten.

Eine gute und deutliche Aussprache in der richtigen Lautstärke ist ebenfalls wichtig, genauso wie das genaue Zuhören, Ausreden lassen und Fragen genau zu beantworten. Wer sich während des Telefonats Notizen macht, ist am besten auf den weiteren Verlauf der Bewerbung vorbereitet. Denn auf eine telefonische Bewerbung folgt meist die schriftliche oder aber direkt das persönliche Vorstellungsgespräch. Wer sich bei der telefonischen Bewerbung Stichworte gemacht hat, kann gut vorbereitet in jedes Gespräch gehen und weiß, welche Anforderungen der Stellenausschreiber stellt und auf sie eingehen. Wenn Sie nach einer Gehaltsverhandlung eine Brutto-Angabe als möglichen Verdienst erhalten haben, können Sie den Netto-Betrag mit einem Brutto-Netto-Rechner berechnen.

Weiterführende Infos zum Thema:

Fangfrage im Bewerbungsgespräch: “Dann erzählen Sie mal was über sich!“

Neuer Trend in der Bewerbung – Lebenslauf ohne Foto?

Das steckt wirklich hinter der Gehaltsangabe in der Bewerbung!

Verdienen Sie genug?

Vergleichen Sie jetzt kostenlos und anonym Ihr Gehalt.

Jetzt Gehalt vergleichen
Wir verwenden Cookies, damit Sie den besten Service genießen können. Details ansehen