Karriere - Ratgeber und Lexikon

TVöD-SuE

TVöD-SuE - Entgelttabellen für den Sozial- und Erziehungsdienst. Menschen, die im sozialen Bereich arbeiten wie beispielsweise Erzieher, verdienen eine Menge Geld, sollte man meinen. Kümmern Sie sich doch täglich um das Wohl unserer Liebsten und sind neben den Eltern die wichtigsten Bezugspersonen. Doch leider sieht die Realität etwas anders aus. Besonders Erzieher und Erzieherinnen sind in Deutschland unterbezahlt. Es gibt allerdings eine wichtige Information für alle Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des Sozial- und Erziehungsdienstes. Endlich ist eine Änderung eingetreten. Seit dem 01.November 2009 gibt es für Beschäftigte im Sozial- und Erziehungsdienst bei den Kommunen eine eigene tarifliche Regelung, den TVöD-SuE. Durch die neuen Vergütungstabellen wird der massiven Verschlechterung, die durch den Wegfall der Bewährungsaufstiege entstanden wäre, entgegengewirkt. Der Änderung vorausgegangen waren monatelange Streiks.



Die wichtigsten Änderungen:


In der sogenannten „S-Tabelle“ werden die Tätigkeitsmerkmale von der Kinderpflegerin bis zur Heimleitung in 17 unterschiedlichen Entgeltgruppen abgebildet. Die Entgeltgruppen werden von 2 bis 18 dargestellt. In jeder Entgeltgruppe werden 6 Stufen durchlaufen. Gegenüber der allgemeinen tariflichen Regelungen im TVöD ist die Verweildauer in den einzelnen Stufen abweichend geregelt. So bleibt man beispielsweise in der Stufe 2 drei Jahre und in der Stufe 3 vier Jahre. In der Stufe 4 bleiben manchen Berufsgruppen acht Jahre und in der Stufe 5 sogar zehn Jahre. Das Entgelt erhöht sich automatisch nach Ablauf der Verweildauer. Die Regelungen für die Entgeltgruppen des TVöD-SuE gelten bis einschließlich 21.12.2014, danach kann wieder neu verhandelt werden.


Einordnung nach Tätigkeitsmerkmalen


Jeder Mitarbeiter im Sozial- und Erziehungsdienst wurde mit seinem bestehenden Gehalt inhaltsgleich in die neue Entgeltstruktur und Entgelttabellen übergeleitet. Die Gehälter der Mitarbeiter wurden dabei nicht überprüft oder neu bewertet. Es wurde lediglich eine Überführung vorgenommen. Den einzelnen Entgeltgruppen liegt eine ausführliche Erklärung zu den verschiedenen Tätigkeitsmerkmalen zugrunde. Sollte ein Mitarbeiter mit seiner Überführung nicht einverstanden sein, kann er sich vertrauensvoll an seinen Vorgesetzten oder die Gewerkschaft wenden. Die Überleitung wird dann geprüft und bei einem eventuellen Fehlverhalten geändert.

Hier finden Sie weitere Infos zum TVöD Rechner

Verdienen Sie genug?

Vergleichen Sie jetzt kostenlos und anonym Ihr Gehalt.

Jetzt Gehalt vergleichen
Gehalt.detrust-pilot trustsiegel
Wir verwenden Cookies, damit Sie den besten Service genießen können. Details ansehen