Was verdient eigentlich ein …?

Jobangebote für Automatenmechaniker/-in (+ 15 km)

Geschätztes Bruttogehalt  

Automatenmechaniker/-in – Berufsbild

Die Tätigkeit als Automatenmechaniker beziehungsweise Automatenmechanikerin setzt eine Ausbildung in dem Bereich der Mechanik, in einem Elektroberuf oder im Automatenservice voraus. Je nach Ausbildung muss man mit einer Zeit von zwei bis drei Jahren rechnen, ehe man seinen Abschluss machen kann. Weiter setzen viele Arbeitgeber eine Fahrerlaubnis voraus, um zu den verschiedenen Einsetzorten zu kommen. Außerdem werden oftmals spezielle Zertifikate und Elektronik-Pässe verlangt, wenn man im Betrieb arbeiten möchte.


Hat man sich durch eine abgeschlossene Ausbildung mit den entsprechenden Zusatzqualifikationen erfolgreich befähigt, kann man vor allem bei Herstellern von Spielautomaten tätig sein.

Aber auch in Spielhallen und Unternehmen, die auf die Produktion von Warenverkaufsautomaten spezialisiert sind, kann man arbeiten. Weiter kann man direkt Warenverkaufsautomaten betreiben oder im Einzelhandel Sofortbild-Münzautomaten betrieben. Auch Betriebe, die solche Automaten reparieren, können potenzielle Arbeitgeber darstellen.

Die Hauptaufgabe eines Automatenmechanikers besteht darin, Geldwechselmaschinen, Fahrscheinautomaten und Spielautomaten aufzustellen und zu betreuen. Betreuen bedeutet in diesem Fall, dass man die Automaten regelmäßig wartet und repariert. Dazu gehören auch Speise- und Getränkeautomaten. Man ist zunächst für den Transport der jeweiligen elektromechanischen, mechanischen oder elektronischen Geräte zuständig. Dabei kann es sich um den Transport zu öffentlichen Straßen und Plätzen, Gaststätten, Spielhallen, Firmenkantinen und Bahnhöfen handeln. Nachdem der Automat fachgerecht aufgestellt beziehungsweise die einzelnen Teile entsprechend zusammengesetzt wurden, muss man als Automatenmechaniker die Wasser- und Stromleitungen anschließen. Dann wird der Automat in Betrieb genommen und die Funktion des Automaten überprüft. Dabei muss man zum Beispiel verschiedene Dosierungen prüfen.

Als Automatenmechaniker muss man weiterhin die Wartung übernehmen. Das bedeutet, dass man die Geräte reinigt und Teile, die verschleißen, austauscht. Auch die Reparatur gehört zu diesem Aufgabenbereich. Ist ein Automat vollständig defekt, muss man den Austausch organisieren. Das bedeutet, dass man den Abtransport des Alten und die Neubeschaffung eines neuen Automaten koordiniert und anschließend den neuen Automaten wieder in Betrieb nimmt.

Wir verwenden Cookies, damit Sie den besten Service genießen können. Details ansehen