Gehaltsspanne: Lüftungsbauer/-in in Deutschland

 
3.123 €
3.525 €
3.979 €
25%
50%
25%
  • 3.525 € Bruttogehalt (Median) bei 40 Wochenstunden: 50% der Datensätze liegen über diesem Wert und 50% darunter.
  • 3.123 € (Unteres Quartil) und 3.979 € (Oberes Quartil): 25% der Gehälter liegen jeweils darunter bzw. darüber.
  • Die berechneten Werte beziehen sich auf die allgemeine Verteilung der Gehälter in diesem Beruf (unabhängig von Berufserfahrung, Personalverantwortung etc.).
Was verdienen andere Personen in Ihrer Position? Detaillierter Gehaltsvergleich
Bruttogehalt:
 

Lüftungsbauer/-in

 

Ein Lüftungsbauer bzw. eine Lüftungsbauerin kümmert sich um die Herstellung, Wartung und Reparatur von Lüftungsanlagen und stellt so sicher, dass Gebäude eine ausreichende Zufuhr an Frischluft, Kühlung oder Wärme erhalten.

Um die Tätigkeit berufsmäßig auszuführen, war bis zum Jahr 2004 eine staatlich anerkannte Lehre zum Zentralheizungs- und Lüftungsbauer bzw. zur Zentralheizungs- und Lüftungsbauerin nötig. Auch wenn dieser Ausbildungsgang nicht mehr existiert, so ist der Berufstitel mancherorts dennoch weiterhin geläufig. Bisweilen findet sich auch die Bezeichnung als Monteur bzw. Monteurin für Zentralheizungs- und Lüftungsbau. Heute ist der Lüftungsbau Teil des Ausbildungsberufs zum Anlagenmechaniker bzw. zur Anlagenmechanikerin für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik.

Obendrein besteht eine Verwandtschaft zu den Berufen des Heizungsinstallateurs, der Heizungsbauerin, des Technikers für Heizungs-, Lüftungs- und Klimatechnik sowie der Klempnerin.

 
Stepstone Gehaltsplaner
Finde jetzt heraus, wie du mehr verdienen kannst.
Gehaltsplaner starten

Jobangebote für Lüftungsbauer/-in

Bruttogehalt:
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden

Was macht ein Lüftungsbauer?

Lüftungen des 21. Jahrhunderts sind mehr als nur eine simple Schacht- und Rohrapparatur, sondern hochkomplexe Systemanlagen, die aus zahlreichen Einzelbestandteilen bestehen. Dementsprechend muss ein Lüftungsbauer die Montage minutiös vorbereiten. Hierzu greift er auf Installationspläne, Projektzeichnungen und Stücklisten zurück. Wichtiger Teil der Planung ist zudem die Organisation und Beschaffung aller nötigen Werkzeuge.

Der Produktionsprozess an sich beginnt meist mit dem Legen aller nötigen Leitungen, Luftkanäle und Rohre. Manchmal ist dann auch händisches oder maschinelles Abkanten und Biegen nötig. Jene Grundelemente werden dann durch Löten, Schweißen, Kleben, Verschrauben und ähnliche Handwerkstechniken zusammengeführt. Beim Legen der Leitungen achtet ein Lüftungsbauer auf deren vorgesehene Verlaufswege; wenn nötig, führt er dann Bodendurchbrüche bzw. Deckendurchbrüche aus. Nicht zu vergessen ist zudem die fachgerechte Dämmung und Isolierung aller Rohre und Kabel. Anschließend werden komplexere Elemente wie Ventilatoren, Lufterhitzer oder Befeuchtungseinrichtungen installiert. Während viele Lüftungsmodelle vorgefertigten Bauplänen folgen, kann es ebenso vorkommen, dass ein Gebäude ein individuell angepasstes Lüftungsmodell benötigt – hier sind dann Fachverstand und Kreativität gefragt.

Die Arbeit eines Lüftungsbauers ist nach Abschluss des Herstellungsvorgangs nicht beendet, denn er zeichnet sich auch für Wartung, Instandhaltung und Reparatur von Lüftungsanlagen verantwortlich. Trotz seiner Berufsbezeichnung ist er in der Regel nicht alleine auf Lüftungsanlagen spezialisiert: Heizung- und Kühlungssysteme gehören ebenso zu seinem Qualifikationsbereich. Weiterhin errichten manche Lüftungsbauer Energiegewinnungsanlagen oder Brennstoffversorgungsanlagen.

Berufliche Einsatzorte für eine Lüftungsbauerin

Eine Lüftungsbauerin arbeitet gewöhnlicherweise für ein spezialisiertes Unternehmen aus dem Bereich der Heizungs-, Lüftungs- und Klimaanlageninstallation. Hier besteht dann in Einzelfällen auch die Möglichkeit der beruflichen Selbstständigkeit. Weitere verbreitete Arbeitgeber sind Konzerne der Energieversorgung sowie Firmen der Haus- und Versorgungstechnik.

Im Arbeitsalltag verrichtet eine Lüftungsbauerin ihre Tätigkeiten häufig auf einer Baustelle, sie kann jedoch viele Fertigungsschritte ebenso in einer Werkstatt ausführen. Da stets enger Kontakt zum Kunden vor Ort bestehen muss, befindet sie sich demnach regelmäßig im Außendienst.

Der große Gehaltsvergleich: Check mal, wo du stehst
Verdiene ich eigentlich genug? Wir bringen Klarheit in den Gehaltsdschungel und verraten dir, welche Faktoren dein Gehalt beeinflussen.
Gehälter nach Bundesland: Lüftungsbauer/-in
Bruttogehalt:
Baden-Württemberg: 3.691 €
Bayern: 3.602 €
Berlin: 3.399 €
Brandenburg: 3.100 €
Bremen: 3.449 €
Hamburg: 3.633 €
Hessen: 3.666 €
Mecklenburg-Vorpommern: 3.031 €
Niedersachsen: 3.367 €
Nordrhein-Westfalen: 3.538 €
Rheinland-Pfalz: 3.490 €
Saarland: 3.423 €
Sachsen: 3.110 €
Sachsen-Anhalt: 3.075 €
Schleswig-Holstein: 3.330 €
Thüringen: 3.107 €
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden.
Minimum Maximum
Durchschnitt
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden

So wird man Lüftungsbauer

Lüftungsbauer müssen eine duale Ausbildung zum Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik erfolgreich abschließen. Diese ist staatlich anerkannt und nimmt dreieinhalb Jahre in Anspruch. Schulische Zugangsvoraussetzungen gibt es formal nicht, Azubis bringen üblicherweise einen Hauptschulabschluss oder einen mittleren Bildungsabschluss mit. Im Laufe der Ausbildung kann er sich dann schließlich auf den Bereich Lüftungs- und Klimatechnik spezialisieren.

Da der technische Fortschritt auch vor Lüftungssystemen keinen Halt macht, müssen sich Lüftungsbauer regelmäßig weiterbilden, um veraltetes Wissen aufzufrischen. Ebenso verpassen sie so keine neuen Trends und Produktionstechniken. Empfohlen werden entsprechende Schulungen und Fortbildungen etwa in folgenden Fachgebieten:

  • Gastechnik
  • Rohrschlosserei
  • Gebäudesystemtechnik
  • Solarthermie
  • Elektrische Steuerungstechnik und Regelungstechnik

Hierdurch zeichnen sich Lüftungsbauerinnen aus

Eine Lüftungsbauerin sollte neben handwerklichem Geschick und technischem Verständnis ebenso körperliche Robustheit mitbringen, denn die Arbeit ist physisch belastend und wird zudem oftmals im Knien oder Bücken ausgeführt. Während der Montage besteht eine große Lärm- und Staubbelastung, beim Schweißen entstehen obendrein schädliche Gase. Vorsicht und Genauigkeit sind daher absolute Notwendigkeit – nicht nur aus arbeitsschutzrechtlichen Gründen, sondern auch zur Sicherstellung einer funktionierenden Lüftungsanlage, denn schon kleinste Abweichungen können das gesamte System zum Erliegen bringen.

In Einzelfällen muss sich eine Lüftungsbauerin darauf einstellen, manche Arbeiten am Wochenende ausführen zu müssen. Gängig ist außerdem ständiger Termindruck, daher sollte sie ausgeprägte Stressresistenz mitbringen. Beim Umgang mit Lieferantinnen und Kundinnen glänzt sie idealerweise mit Kommunikationsstärke und Servicementalität. Abgerundet wird das Wunschprofil durch großen Teamgeist, denn Lüftungsbauerinnen arbeiten selten alleine, sondern erledigen ihre Aufgaben normalerweise im Zusammenspiel mit anderen Kolleginnen.

 

Gehalt nach Berufserfahrung:

Bruttogehalt:
 
> 9 Jahre
3.546 €
 
7–9 Jahre
3.318 €
 
3–6 Jahre
3.233 €
 
< 3 Jahre
3.166 €
 
 
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden.
 
 

Gehalt nach Unternehmensgröße:

Bruttogehalt:
 
> 20.000 Mitarbeiter
4.636 €
 
1.001 – 20.000 Mitarbeiter
4.055 €
 
101 – 1.000 Mitarbeiter
3.788 €
 
< 100 Mitarbeiter
3.420 €
 
 
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden.
 
Diese Berufe könnten für Sie auch interessant sein:
Bruttogehalt:

Jobangebote für Lüftungsbauer/-in

Bruttogehalt:
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden