Was verdient eigentlich ein …?
2.565 €
4.396 €
25%
50%
25%

Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden. Berechnungsgrundlage: 936 Datensätze

Verdienen Sie genug?

In 2 Minuten wissen Sie mehr.

Jobangebote für Außendienstmitarbeiter/-in (+ 15 km)

Geschätztes Bruttogehalt  
  • Erhalten Sie kostenfrei die neuesten Jobs inkl. Gehaltsangaben zu Außendienstmitarbeiter/-in per E-Mail
    Bitte überprüfen Sie Ihre E-Mail-Adresse.
    Bitte geben Sie eine E-Mail-Adresse ein
    Wo suchen Sie nach einem Job?
     
    Es gelten unsere Nutzungsbedingungen und Datenschutzerklärung. Sie erhalten regelmäßig neue Jobangebote direkt in ihr Postfach. Der Jobletter kann jederzeit über den Abmeldelink abbestellt werden.
  • Bitte prüfen Sie nun Ihre E-Mails und bestätigen Sie Ihre E-Mail-Adresse
Gefunden auf:
  • adzuna
  • Jobware
  • kalaydo
  • stellenanzeigen
  • Stepstone

Außendienstmitarbeiter/-in – Berufsbild

Mitarbeiter, die im Außendienst tätig sind, akquirieren, beraten und betreuen Kunden im In- und Ausland für Unternehmen aus den unterschiedlichsten Bereichen. Durch die Tätigkeit soll die Beziehung zwischen Unternehmen und Kunden gefestigt werden. Ziel ist es, einen stabilen und aktiven Kundenstamm aufzubauen und Absatz zu generieren.

Als weitere übliche Bezeichnungen für den Beruf als Außendienstmitarbeiter gelten Fachberater im Außendienst und Kundenbetreuer Außendienst.

Repräsentanten und Kontakter der Unternehmen: Aufgaben

Ein Außendienstmitarbeiter bzw. eine Außendienstmitarbeiterin präsentiert Bestandskunden Leistungen und Produkte bzw. Neuerungen, führt Erzeugnisse zum Teil vor und stellt Informationen über Besonderheiten der Angebote zur Verfügung. Des Weiteren informieren Außendienstmitarbeiter über Zahlungsmodalitäten, zum Beispiel hinsichtlich Leasingangeboten und Teilzahlungen. Darüber hinaus sind Außendienstmitarbeiter um Neukunden bemüht und stellen potenziellen Interessenten bei Messen oder anderen Verkaufsveranstaltungen die Leistungen und Produkte im Auftrag des eigenen Unternehmens vor.

Wie bereits eingangs erwähnt, finden Außendienstmitarbeiter Beschäftigung in nahezu allen Wirtschaftsbereichen. Sie sind für sämtliche Branchen tätig, die Kunden direkt ansprechen wollen oder müssen, zum Beispiel:

  • Nahrungsmittel
  • Textil
  • Schmuck
  • Glas, Keramik
  • Möbel
  • Elektro
  • Fahrzeugbau
  • Immobilien
  • Finanzdienstleistungen
  • Genussmittel

Entschließt sich ein Kunde im Zuge der Beratung zum Kauf, schließen Außendienstmitarbeiter einen entsprechenden Vertrag mit dem Interessenten oder nehmen eine Bestellung auf. Im Falle einer Reklamation oder bei Fragen sind es ebenfalls die Mitarbeiter im Außendienst, die diese annehmen und selbst bearbeiten oder zur weiteren Bearbeitung an den Innendienst weiterleiten. Durch kompetentes Auftreten und eine auf den Kunden ausgerichtete Beratung und Betreuung soll eine feste Bindung des Kunden an ein Produkt, eine Dienstleistung oder einen Hersteller gewährleistet werden.

Arbeitsbedingungen von Außendienstlern

Wer einem Beruf im Außendienst nachgeht, ist häufig unterwegs und nimmt Kundentermine wahr. Außendienstmitarbeiter haben keinen klassischen Nine-to-five-Job und es können auch mal Überstunden anfallen. Dafür sind Außendienstmitarbeiter bei der Zeiteinteilung freier: Beispielsweise können Telefonate und Termine flexibel im Home Office erledigt werden.

Viele Mitarbeiter im Außendienst bestreiten ihre Arbeitstage selbstständig ohne die Anwesenheit von Kollegen. So mag die Tätigkeit von Außendienstmitarbeitern auf so manchen wie ein Einzelkämpfertum wirken. Auf der anderen Seite findet Kommunikation über den Kontakt mit Kunden statt, der zudem viel Abwechslung in den Arbeitsalltag bringen kann. Auch die erforderliche Mobilität trägt dazu bei, dass bei der Tätigkeit im Außendienst kein Tag dem anderen gleicht.

Die Entscheidung für einen Beruf im Außendienst geht zudem häufig mit einem niedrigen Grundgehalt (Fixum) einher: Dies kann insbesondere zu Beginn ohne großen Kundenstamm eine Herausforderung darstellen. Einen Ausgleich bieten jedoch Provisionszahlungen, die langfristig betrachtet gute Verdienstmöglichkeiten ermöglichen. Weiterhin wird vom Unternehmen nicht selten ein Firmenwagen gestellt, der auch privat genutzt werden kann.

Wie wird man Außendienstmitarbeiter?

Mitarbeiter im Außendienst haben in der Regel eine kaufmännische Weiterbildung im Bereich Vertrieb und Beratung, zum Beispiel als Fachberater im Vertrieb oder zum Thema Gesprächsführung. Durch die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten bietet sich auch Quereinsteigern die Chance, als Außendienstmitarbeiter tätig zu sein. Zudem wird normalerweise ein Führerschein der Klasse B für den Besuch von Kunden erwartet.

Hier finden Sie weitere Informationen über das Gehalt in Ihrem Beruf:
Gehalt Außendienstmitarbeiter/-in
Wir verwenden Cookies, damit Sie den besten Service genießen können. Details ansehen