Was verdient eigentlich ein …?
Ortsangabe für bessere Ergebnisse hinzufügen.

Druckerzeugnisse – Brancheninformationen

Druckerzeugnisse sind nicht nur Bücher und Zeitschriften. Allgemein kann man sagen, dass das Druckwesen als Oberbegriff für Produkte, aber auch Firmen aus dem Bereich der Gewerbe zur Produktion von Druckwerken verwendet wird. Auch Berufe in diesem Bereich fallen unter diesen Oberbegriff. Zur Sparte Druck zählen unter anderem Druckereien und Verlage aus den Bereichen Zeitungsdruck, Buchdruck und Werbemitteldruck. Hier ist die Druckindustrie ansässig, aber auch Spezialdruckereien, zu denen beispielsweise der Kunstdruck gehört. Beruflich ist der Zweig der Druckerzeugnisse sehr breit gefächert.

Jobs gibt es nicht nur in Handwerksberufen wie der Buchbinder beispielsweise sondern auch im künstlerischen Bereich, zu denen Buchmaler und Kunstdrucker zählen. Durch den Fortschritt in den letzten Jahren im Bereich Technik haben sich auch bei den Druckerzeugnissen und im Bereich Druckgewerbe neue Berufe und Möglichkeiten herausgebildet. So zählen heute auch die Anbieter digitaler Kopierstudios sowie die Hersteller von Stempeln zum Druckgewerbe dazu.

Wenn es um das industrielle Druckwesen geht, dann werden hier zwei Bereiche unterschieden. So gibt es zum einen die vorgeschalteten Industriezweige wie Druckvorbereitung und Zulieferer. Damit der Druck ausgeführt werden kann, nehmen die Zulieferer wie die Hersteller von Druckfarben, Papierhersteller und die Hersteller von Druckmaschinen eine wichtige Rolle für Druckerzeugnisse ein. Zum anderen ist es die eigentliche Druckindustrie, Druckereien und Verlage, die zum industriellen Druckwesen gehören. Darüber hinaus zählt die Druckweiterverarbeitung dazu. In dieses Segment gehört sowohl die Buchbinderei, aber auch die logistischen Prozesse fallen unter diese Rubrik.

Auch in Zeiten des Internets ist die Bedeutung der Druckindustrie für die Wirtschaft und die Gesellschaft nicht zu unterschätzen. Denn Druckprodukte sind nicht nur Träger von Informationen, sondern verbreiten diese auch.

So werden Bücher, Zeitungen und Zeitschriften auch weiterhin zu unserem Leben gehören. Allerdings machen es die technologischen und strukturellen Veränderungen in der Druck- und Medienindustrie nötig, dass auch die Berufsbilder neu angepasst werden müssen. Der Medientechnologe soll den Drucker ersetzen, der Medientechnologe Druckverarbeitung den Buchbinder und der Medientechnologe Siebdruck den Siebdrucker.

Branchen von A bis Z

Verdienen Sie genug?

Vergleichen Sie jetzt kostenlos und anonym Ihr Gehalt.

Jetzt Gehalt vergleichen
Gehalt.detrust-pilot trustsiegel
GEHALT.de möchte dir in Zukunft neue Jobs direkt im Browser anzeigen.
Nein Danke
Alles klar
Wir verwenden Cookies, damit Sie den besten Service genießen können. Details ansehen