Karriere - Ratgeber und Lexikon
Ergebnisse verbessern - jetzt Ort hinzufügen!
  • Ort hinzufügen

Kündigung des Arbeitsvertrages

Wenn man eine Kündigung des Arbeitsvertrages einreichen will, liegen meistens schwerwiegende Gründe dafür vor. Nur in seltenen Fällen ist ein Umzug oder ein ähnlicher anderer Grund Ursache für eine solche Kündigung. Besonders dann, wenn die Kündigung von dem Arbeitgeber ausgeht, muss man bedenken, dass dies Auswirkungen für den gesamten weiteren beruflichen Weg des Arbeitnehmer hat, denn eine Kündigung erscheint immer in einem Lebenslauf beziehungsweise wird häufig nachgefragt, was der Grund für die Beendigung des Arbeitsverhältnisses war. Geht die Kündigung von dem Arbeitnehmer aus, liegt oft Unzufriedenheit vor, wenn nicht gar ein Konflikt am Arbeitsplatz oder eine ähnliche Situation, die nicht lösbar scheint.


Was auch der Grund für die Kündigung des Arbeitsvertrages sein mag, muss nicht bei der Kündigung angegeben werden. Diese muss aber stets förmlich und in Schriftform erfolgen. Außerdem muss die Kündigung ordentlich gemacht werden. „Ordentlich“ ist hier nicht umgangssprachlich zu verstehen, sondern dass die sowohl vertragliche als auch gesetzliche Kündigungsfrist eingehalten werden muss.

Aber nicht in jedem Arbeitsverhältnis gibt es Kündigungen. Ist man zum Beispiel Zeitarbeiter, besteht meist keine vertragliche Absprache und man kann jederzeit gekündigt werden. In einem regulären Verhältnis muss man zum 15. des Monats oder gegen Ende kündigen beziehungsweise dem Arbeitnehmer kündigen. Ist man als Freiberufler tätig, hat man meistens einen Werkauftrag, der keine Kündigung in diesem Sinne vorsieht. Ein Vertrag kann als nicht eingehalten geltend gemacht werden oder frühzeitig aufgelöst werden, falls einer der Vertragspartner die Absprachen nicht einhält.

Gibt es bei der Kündigung des Arbeitsvertrages in einem regulären Arbeitsverhältnis meistens eine Abfindung, kann man als Freiberufler oder Zeitarbeiter nicht auf eine Endzahlung hoffen. Das macht eine Auflösung des Werkauftrag-Vertrages meist besonders hart für einen Selbstständigen beziehungsweise Freiberufler. Im Internet gibt es eine Vielzahl von Seiten, auf denen man sich einen Vordruck für eine Kündigung des Arbeitsvertrages herunter laden kann. Sinnvoll ist auch immer das Hinzuziehen eines Anwaltes.

Weiterführende Infos zum Thema:

Befristeter Arbeitsvertrag: Wie oft darf er verlängert werden?

Das sind die merkwürdigsten Klauseln im Arbeitsvertrag

4 Wege um vorzeitig aus dem Arbeitsvertrag zu kommen

Schriftliche Verlängerung bei befristetem Arbeitsvertrag

Verdienen Sie genug?

Vergleichen Sie jetzt kostenlos und anonym Ihr Gehalt.

Jetzt Gehalt vergleichen
Wir verwenden Cookies, damit Sie den besten Service genießen können. Details ansehen