Gehaltsspanne: Braumeister/-in in Deutschland

 
3.262 €
3.605 €
3.985 €
25%
50%
25%
  • 3.605 € Bruttogehalt (Median) bei 40 Wochenstunden: 50% der Datensätze liegen über diesem Wert und 50% darunter.
  • 3.262 € (Unteres Quartil) und 3.985 € (Oberes Quartil): 25% der Gehälter liegen jeweils darunter bzw. darüber.
  • Die berechneten Werte beziehen sich auf die allgemeine Verteilung der Gehälter in diesem Beruf (unabhängig von Berufserfahrung, Personalverantwortung etc.).
Was verdienen andere Personen in Ihrer Position? Detaillierter Gehaltsvergleich
Bruttogehalt:
 

Braumeister/in – Berufsbild

 

Ein Braumeister bzw. eine Braumeisterin (auch Brauer- und Mälzermeister bzw. Brauer- und Mälzermeisterin) befasst sich vorwiegend mit der Herstellung von Bier. Neben der Bierherstellung werden Braumeister auch zur Herstellung alkoholfreier Getränke benötigt. Sie haben dabei alle Prozesse der Getränkeherstellung im Blick, planen und entwickeln neue Getränkevarianten und kümmern sich um Lieferanten und Kunden. Auch technische Aspekte im Zusammenhang mit den Maschinen, die für die Produktion der Getränke benötigt werden, spielen eine große Rolle.

Braumeister gehören zur Berufsgruppe der Lebensmitteltechniker und sind zum Teil auch Ingenieure. Im Gegensatz zu Brauern und Mälzern hat der Braumeister eine gehobene Ausbildung oder ein Hochschulstudium absolviert.

 
Stepstone Gehaltsplaner
Finde jetzt heraus, wie du mehr verdienen kannst.
Gehaltsplaner starten

Jobangebote für Braumeister/-in

Bruttogehalt:
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden

Tätigkeiten eines Braumeisters

Die Tätigkeiten von Braumeistern sind sehr vielfältig. Sie umfassen sowohl handwerklich praktische Arbeiten, deren Durchführung fundierte theoretische Fachkenntnisse voraussetzen, als auch kaufmännische und verwaltende Tätigkeiten. Als Meister sind sie auch für die Ausbildung neuer Mitarbeiter zuständig.

Um Bier oder andere Getränke produzieren zu können, muss der Braumeister entsprechende Rohstoffe einkaufen und diese regelmäßig kontrollieren. Er ist daher auch für die Auswahl der passenden Rohstoffe verantwortlich. Zu den kaufmännischen Tätigkeiten gehören Verhandlungen mit Lieferanten und die Kundenberatung.

Da es auch in der Brauindustrie zu technischen Neuheiten kommt, ist der Braumeister für die Inbetriebnahme neuer Maschinen verantwortlich. Er übernimmt die Wartung der Produktionsanlagen und führt gelegentlich kleine Reparaturen aus.

Braumeister haben alle Teile des Produktionsprozesses im Blick. Sie prüfen diese auch auf Wirtschaftlichkeit und geltende Hygiene- und Qualitätsstandards.

Sind sie selbstständig, kommen weitere verantwortungsvolle Aufgaben hinzu. Hierzu zählen z. B. die Auswahl neuer Mitarbeiter und ausgeprägte betriebswirtschaftliche Tätigkeiten.

Wo arbeiten Braumeisterinnen?

Braumeisterinnen arbeiten in der Getränkeproduktion. Vorwiegend geht es dabei um die Herstellung von Bier und Biermischgetränken. Brauereien und Mälzereien sind somit typische Arbeitsorte für Braumeisterinnen. Außerdem findet man Braumeisterinnen in Unternehmen, die sich auf die Produktion von Säften und anderen alkoholfreien Getränken spezialisiert haben.

Der große Gehaltsvergleich: Check mal, wo du stehst
Verdiene ich eigentlich genug? Wir bringen Klarheit in den Gehaltsdschungel und verraten dir, welche Faktoren dein Gehalt beeinflussen.
Gehälter nach Bundesland: Braumeister/-in
Bruttogehalt:
Baden-Württemberg: 3.775 €
Bayern: 3.684 €
Berlin: 3.476 €
Brandenburg: 3.170 €
Bremen: 3.527 €
Hamburg: 3.715 €
Hessen: 3.749 €
Mecklenburg-Vorpommern: 3.100 €
Niedersachsen: 3.443 €
Nordrhein-Westfalen: 3.618 €
Rheinland-Pfalz: 3.570 €
Saarland: 3.501 €
Sachsen: 3.180 €
Sachsen-Anhalt: 3.144 €
Schleswig-Holstein: 3.406 €
Thüringen: 3.177 €
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden.
Minimum Maximum
Durchschnitt
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden

Wie wird man Braumeisterin?

Braumeisterinnen haben eine Meisterweiterbildung zur Brauer- und Mälzermeisterin abgeschlossen. Es liegt nahe, vorher eine duale Ausbildung zur Brauerin und Mälzerin zu absolvieren, um Vorkenntnisse in diesem Bereich zu sammeln. Benötigt wird diese spezifische Vorbildung aber nicht. Es genügt, wenn eine Gesellen- bzw. Abschlussprüfung in einem anerkannten Ausbildungsberuf vorliegt, um die Meisterweiterbildung zur Brauer- und Mälzermeisterin beginnen zu können.

Durch den Erwerb des Meistertitels bekommen Braumeisterinnen eine Hochschulzugangsberechtigung, was ihnen die Möglichkeit verleiht, sich durch den Abschluss eines Hochschulstudiums weiter zu spezialisieren. Hier bieten sich Studiengänge im Brauwesen und der Getränketechnologie an, aber auch Studiengänge im Bereich Ernährungswissenschaften/Ökotrophologie sind denkbar. Mit Abschluss eines Studiums im Brauwesen oder der Getränketechnologie ist die Braumeisterin dann ausgebildete Ingenieurin. Da das Studium früher mit dem akademischen Grad Diplom abgeschlossen wurde, findet die Bezeichnung Diplom-Braumeisterin häufig noch Verwendung. Im Zuge der Bologna-Reform wird heutzutage ein gleichwertiger, akademischer Grad nach dem Abschluss des Masterstudiums erreicht.

 

Fähigkeiten eines Braumeisters

Ein Braumeister muss unterschiedlichste Kenntnisse und Fähigkeiten besitzen. Er benötigt sowohl handwerkliches Geschick und Verständnis als auch ausgeprägte Sozial- und Kommunikationskompetenzen.

Da es auch zu seinen Aufgaben gehört, wirtschaftlich zu arbeiten und zu produzieren, sollte der Braumeister ein Verständnis für Mathematik und Zahlen besitzen. Betriebswirtschaftliche und kaufmännische Fachkenntnisse werden beim Umgang mit Lieferanten und Kunden benötigt sowie zur Gestaltung von Angeboten.

Auch die Sinne des Braumeisters sollten voll funktionsfähig sein, da er alle Sinne benötigt, um eine umfangreiche Beurteilung eines Produkts abgeben zu können. Wichtig ist neben Geschmack und Geruch auch die genaue Beschreibung einer Farbe eines Produkts.

Der Braumeister sollte in körperlich hervorragender Verfassung sein und keinerlei Einschränkungen haben. Hautunverträglichkeiten oder Hautkrankheiten, Alkoholsucht, besondere Allergien oder Magen- und Darmbeschwerden können Ausschlusskriterien für die Ausübung des Berufs sein.

 

Gehalt nach Berufserfahrung:

Bruttogehalt:
 
> 9 Jahre
3.628 €
 
7–9 Jahre
3.451 €
 
3–6 Jahre
3.384 €
 
< 3 Jahre
3.331 €
 
 
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden.
 
 

Gehalt nach Unternehmensgröße:

Bruttogehalt:
 
> 20.000 Mitarbeiter
4.291 €
 
1.001 – 20.000 Mitarbeiter
3.957 €
 
101 – 1.000 Mitarbeiter
3.805 €
 
< 100 Mitarbeiter
3.588 €
 
 
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden.
 
Diese Berufe könnten für Sie auch interessant sein:
Bruttogehalt:
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden

Jobangebote für Braumeister/-in

Bruttogehalt:
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden