Gehaltsspanne: Fahrsicherheitstrainer/-in in Deutschland

 
2.920 €
3.345 €
3.833 €
25%
50%
25%
  • 3.345 € Bruttogehalt (Median) bei 40 Wochenstunden: 50% der Datensätze liegen über diesem Wert und 50% darunter.
  • 2.920 € (Unteres Quartil) und 3.833 € (Oberes Quartil): 25% der Gehälter liegen jeweils darunter bzw. darüber.
  • Die berechneten Werte beziehen sich auf die allgemeine Verteilung der Gehälter in diesem Beruf (unabhängig von Berufserfahrung, Personalverantwortung etc.).
Was verdienen andere Personen in Ihrer Position? Detaillierter Gehaltsvergleich
Bruttogehalt:
 

Fahrsicherheitstrainer/-in

 

Fahrsicherheitstrainer und Fahrsicherheitstrainerinnen sind Experten, die Fahrerinnen und Fahrer dabei unterstützen, ihre Fahrtechniken zu verbessern und sicherer auf den Straßen zu agieren. Sie vermitteln ihnen notwendige Fähigkeiten und Kenntnisse, um Gefahrensituationen zu erkennen und angemessen zu reagieren.

Synonyme für den Beruf des Fahrsicherheitstrainers können Fahrtrainer oder Verkehrssicherheitstrainer sein.

Fahrsicherheitstrainer arbeiten eng mit Fahrschulen, Verkehrssicherheitsbehörden und Unternehmen zusammen, um ihre Dienstleistungen anzubieten. Sie führen Schulungen, Trainings und praktische Übungen durch, um den Fahrerinnen beispielsweise defensive Fahrtechniken beizubringen und ihnen dabei zu helfen, schwierige Verkehrssituationen zu meistern. Sie können auch mit Fahrlehrern und Verkehrspsychologen zusammenarbeiten, um einen umfassenden Ansatz zur Verbesserung der Fahrsicherheit zu gewährleisten.

 
Stepstone Gehaltsplaner
Finde jetzt heraus, wie du mehr verdienen kannst.
Gehaltsplaner starten

Jobangebote für Fahrsicherheitstrainer/-in

Bruttogehalt:
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden

Die Tätigkeit des Fahrsicherheitstrainers: Fahrkompetenz fördern und Sicherheit vermitteln

Als Fahrsicherheitstrainer besteht die Hauptaufgabe darin, Fahrerinnen und Fahrer dabei zu helfen, ihre Fahrtechniken zu verbessern und ihre Sicherheit auf den Straßen zu erhöhen. Ein typischer Arbeitstag eines Fahrsicherheitstrainers umfasst verschiedene Tätigkeiten und Interaktionen.

Am Morgen beginnt der Fahrsicherheitstrainer den Arbeitstag oft damit, das Training für den Tag vorzubereiten. Dazu gehört die Überprüfung des Trainingsplans, die Vorbereitung von Unterrichtsmaterialien und die Sicherstellung, dass alle erforderlichen Fahrzeuge und Ausrüstungen vorhanden und einsatzbereit sind.

Nach der Vorbereitung begrüßt der Fahrsicherheitstrainer die Teilnehmenden und beginnt das Training. Dies kann sowohl theoretische als auch praktische Elemente beinhalten. Im theoretischen Teil vermittelt der Trainer den Teilnehmerinnen Kenntnisse über Verkehrsregeln, Fahrsicherheitstechniken und das Erkennen potenzieller Gefahrensituationen. Anhand von Fallbeispielen und Diskussionen werden wichtige Aspekte der sicheren Fahrpraxis erläutert.

Im praktischen Teil führt der Fahrsicherheitstrainer die Teilnehmenden auf das Fahrübungsgelände oder auf die Straße, um ihnen praktische Fahrübungen anzuleiten. Hier können die Fahrerinnen und Fahrer ihre Fähigkeiten in realen Verkehrssituationen verbessern. Der Trainer gibt individuelle Anweisungen und Feedback, um den Fahrerinnen dabei zu helfen, ihre Techniken anzupassen und sicherheitsbewusstes Verhalten zu fördern.

Während des Tages bleibt der Fahrsicherheitstrainer stets aufmerksam und stellt sicher, dass die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die gelernten Konzepte und Fähigkeiten richtig umsetzen. Er beantwortet Fragen, gibt Ratschläge und unterstützt die Fahrenden dabei, ihre Unsicherheiten zu überwinden und Vertrauen in ihre Fähigkeiten aufzubauen.

Nach den Trainingseinheiten führt der Fahrsicherheitstrainer eine Nachbesprechung durch, in der er das Training reflektiert, Feedback gibt und weitere Empfehlungen zur Verbesserung der Fahrleistung der Teilnehmerinnen gibt. Er dokumentiert auch die Fortschritte und Ergebnisse des Trainings.

Arbeitsorte und Branchen für Fahrsicherheitstrainer: Vielfältige Einsatzmöglichkeiten in der Verkehrssicherheit

Fahrsicherheitstrainerinnen können in verschiedenen Branchen und Organisationen tätig sein, die sich mit der Verkehrssicherheit und dem Fahrtraining befassen. Zu den möglichen Arbeitsbereichen gehören:

  1. Fahrschulen: Fahrsicherheitstrainerinnen arbeiten oft in Fahrschulen, wo sie Fahrstunden und spezielle Sicherheitstrainings für Fahranfängerinnen anbieten. Hier unterstützen sie die Fahrschülerinnen dabei, ihre Fähigkeiten zu entwickeln, Verkehrsregeln zu verstehen und sicheres Fahrverhalten zu praktizieren.
  2. Verkehrsbehörden: In Zusammenarbeit mit staatlichen oder kommunalen Verkehrsbehörden können Fahrsicherheitstrainerinnen Schulungen und Workshops zur Verkehrssicherheit durchführen. Sie arbeiten eng mit den Behörden zusammen, um sicherheitsrelevante Informationen und Programme für die Öffentlichkeit bereitzustellen.
  3. Unternehmen und Flottenmanagement: Viele Unternehmen mit Fahrzeugflotten stellen Fahrsicherheitstrainerinnen ein, um ihre Mitarbeiterinnen zu schulen und ihnen sicherheitsbewusstes Fahren beizubringen. Dies ist besonders wichtig für Berufskraftfahrerinnen oder Personen, die beruflich viel Zeit auf der Straße verbringen.
  4. Automobilhersteller: Einige Automobilhersteller betreiben eigene Fahrsicherheitszentren, in denen sie Trainingsprogramme für ihre Kunden anbieten. Fahrsicherheitstrainerinnen können in solchen Einrichtungen arbeiten und den Kundinnen helfen, die Fahrzeuge sicher und effektiv zu nutzen.

Der tägliche Arbeitsort einer Fahrsicherheitstrainerin variiert je nach Einsatzort. Sie kann in Fahrschulen Räumlichkeiten nutzen, die mit Unterrichtsmaterialien, Computersystemen und Fahrsimulatoren ausgestattet sind. Bei praktischen Übungen auf dem Fahrübungsgelände oder auf der Straße begleitet die Trainerin die Teilnehmerinnen in deren Fahrzeugen oder nutzt ein speziell ausgestattetes Trainingsfahrzeug.

Der große Gehaltsvergleich: Check mal, wo du stehst
Verdiene ich eigentlich genug? Wir bringen Klarheit in den Gehaltsdschungel und verraten dir, welche Faktoren dein Gehalt beeinflussen.
Gehälter nach Bundesland: Fahrsicherheitstrainer/-in
Bruttogehalt:
Baden-Württemberg: 3.503 €
Bayern: 3.418 €
Berlin: 3.226 €
Brandenburg: 2.942 €
Bremen: 3.273 €
Hamburg: 3.447 €
Hessen: 3.479 €
Mecklenburg-Vorpommern: 2.876 €
Niedersachsen: 3.195 €
Nordrhein-Westfalen: 3.358 €
Rheinland-Pfalz: 3.312 €
Saarland: 3.248 €
Sachsen: 2.951 €
Sachsen-Anhalt: 2.918 €
Schleswig-Holstein: 3.160 €
Thüringen: 2.948 €
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden.
Minimum Maximum
Durchschnitt
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden

Wie wird man Fahrsicherheitstrainer? Ausbildungswege und Qualifikationen

Um Fahrsicherheitstrainer zu werden, gibt es verschiedene Wege und Ausbildungsmöglichkeiten. Eine Voraussetzung ist der Besitz eines gültigen Führerscheins und umfangreiche Fahrerfahrung. Ansonsten sind der klassische Weg wie folgt aus:

  1. Ausbildung zum Fahrlehrer: Eine Ausbildung zum Fahrlehrer ist eine gängige Möglichkeit, um Fahrsicherheitstrainer zu werden. Hier erwirbt man umfangreiches Wissen über Verkehrsvorschriften, Fahrschulmethodik und Fahrzeugtechnik. Die Ausbildung erfolgt in der Regel an einer Fahrschule und schließt mit einer Prüfung ab.
  2. Weiterbildung zum Fahrsicherheitstrainer: Personen, die bereits als Fahrlehrer tätig sind, können sich durch eine Weiterbildung zum Fahrsicherheitstrainer spezialisieren. Diese Weiterbildungen werden von verschiedenen Institutionen und Bildungseinrichtungen angeboten und vermitteln Kenntnisse über Sicherheitsaspekte, Unfallprävention und spezielle Fahrtechniken.

Weiterbildungen und Fortbildungen, die für Fahrsicherheitstrainer infrage kommen, um ihr Wissen zu vertiefen und auf dem neuesten Stand zu bleiben, sind:

  1. Fortbildungen in Fahrzeugtechnik und Fahrsicherheit: Da sich die Fahrzeugtechnik ständig weiterentwickelt, ist es wichtig, dass Fahrsicherheitstrainer ihr Wissen über neue Sicherheitssysteme, Assistenzsysteme und Technologien auf dem Laufenden halten.
  2. Schulungen zur Didaktik und Pädagogik: Um das Training und die Vermittlung von Fahrtechniken effektiv zu gestalten, können Fahrsicherheitstrainer Schulungen zur Didaktik und Pädagogik besuchen. Dabei lernen sie, wie sie Informationen verständlich und anschaulich vermitteln können.
  3. Weiterbildungen im Bereich Verkehrssicherheit: Um über aktuelle Verkehrssicherheitsmaßnahmen und -kampagnen informiert zu sein, können Fahrsicherheitstrainer Weiterbildungen im Bereich Verkehrssicherheit absolvieren. Diese Schulungen ermöglichen es ihnen, ihre Trainingsmaterialien und -methoden entsprechend anzupassen und den Teilnehmern die neuesten Informationen zur Verfügung zu stellen.

Fortlaufende Weiterbildung ist entscheidend, um als Fahrsicherheitstrainer auf dem neuesten Stand zu bleiben und den Teilnehmern qualitativ hochwertige und aktuelle Schulungen bieten zu können. Indem sie ihre Fähigkeiten und Kenntnisse regelmäßig aktualisieren, können Fahrsicherheitstrainer den Anforderungen des Berufs gerecht werden und die Verkehrssicherheit fördern.

Wichtige Eigenschaften eines Fahrsicherheitstrainers: Fachwissen, Kommunikation und Verantwortung

Um als Fahrsicherheitstrainerin erfolgreich zu sein, sind bestimmte Eigenschaften von großer Bedeutung. Eine Fahrsicherheitstrainerin sollte über ein fundiertes Fachwissen in den Bereichen Fahrzeugtechnik, Verkehrsregeln und Sicherheitsaspekte verfügen. Dies ermöglicht es ihr, den Teilnehmern das notwendige Wissen zu vermitteln und sie in verschiedenen Fahrsituationen zu unterstützen.

Während eines Arbeitstages analysiert die Fahrsicherheitstrainerin die Fahrweise der Teilnehmer, identifiziert mögliche Verbesserungsbereiche und erklärt ihnen die technischen Aspekte der Fahrzeuge, um das Verständnis für deren Funktionen zu fördern. Gleichzeitig ist es wichtig, dass sie eine gute Kommunikationsfähigkeit besitzt, um die Inhalte klar und verständlich zu vermitteln. Sie sollte in der Lage sein, auf die individuellen Bedürfnisse und Fragen der Teilnehmer einzugehen und präzise Anweisungen und konstruktives Feedback zu geben.

Darüber hinaus ist Geduld und Einfühlungsvermögen eine wichtige Eigenschaft einer Fahrsicherheitstrainerin. Sie arbeitet mit Menschen unterschiedlicher Fähigkeiten und Erfahrungen im Straßenverkehr zusammen und muss auf die individuellen Bedürfnisse und Lerngeschwindigkeiten der Teilnehmer eingehen. Sie ermutigt die Teilnehmer, ihre Ängste zu überwinden und stärkt ihr Vertrauen in ihre Fähigkeiten.

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist das Verantwortungsbewusstsein. Als Fahrsicherheitstrainerin trägt man eine große Verantwortung für die Sicherheit der Teilnehmer. Es ist entscheidend, die Sicherheitsrichtlinien und -verfahren strikt einzuhalten und ein Vorbild für sicheres Fahrverhalten zu sein. Während des Arbeitstages überwacht die Fahrsicherheitstrainerin die Teilnehmer, stellt sicher, dass sie die Sicherheitsvorschriften einhalten, und ergreift gegebenenfalls Maßnahmen, um potenzielle Gefahrensituationen zu vermeiden.

 

Gehalt nach Berufserfahrung:

Bruttogehalt:
 
> 9 Jahre
3.399 €
 
7–9 Jahre
3.049 €
 
3–6 Jahre
2.926 €
 
< 3 Jahre
2.830 €
 
 
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden.
 
 

Gehalt nach Unternehmensgröße:

Bruttogehalt:
 
> 20.000 Mitarbeiter
4.662 €
 
1.001 – 20.000 Mitarbeiter
3.744 €
 
101 – 1.000 Mitarbeiter
3.448 €
 
< 100 Mitarbeiter
3.046 €
 
 
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden.
 
Diese Berufe könnten für Sie auch interessant sein:
Bruttogehalt:
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden

Jobangebote für Fahrsicherheitstrainer/-in

Bruttogehalt:
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden