Was verdient eigentlich ein …?
2.330 €
3.193 €
25%
50%
25%

Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden. Berechnungsgrundlage: 301 Datensätze

Verdienen Sie genug?

In 2 Minuten wissen Sie mehr.

Jobangebote für Landschaftsarchitekt/-in (+ 15 km)

Geschätztes Bruttogehalt  
  • Erhalten Sie kostenfrei die neuesten Jobs inkl. Gehaltsangaben zu Landschaftsarchitekt/-in per E-Mail
    Bitte überprüfen Sie Ihre E-Mail-Adresse.
    Bitte geben Sie eine E-Mail-Adresse ein
    Wo suchen Sie nach einem Job?
     
    Es gelten unsere Nutzungsbedingungen und Datenschutzerklärung. Sie erhalten regelmäßig neue Jobangebote direkt in ihr Postfach. Der Jobletter kann jederzeit über den Abmeldelink abbestellt werden.
  • Bitte prüfen Sie nun Ihre E-Mails und bestätigen Sie Ihre E-Mail-Adresse
Gefunden auf:
  • adzuna
  • Jobware
  • kalaydo
  • stellenanzeigen
  • Stepstone

Landschaftsarchitekt/-in – Berufsbild

Wer den Beruf als Landschaftsarchitekt bzw. Landschaftsarchitektin ausüben möchte, muss zuvor das Studium der Landschaftsarchitektur an einer Fachhochschule oder Universität abschließen. Bis zum Bachelor dauert das Studium in der Regel drei Jahre. Nach weiteren ein bis zwei Jahren ist es möglich, den Masterabschluss zu erreichen. Dieser ist besonders zu empfehlen, wenn man später Führungspositionen übernehmen möchte, vor hat, in der Wissenschaft zu arbeiten oder sich beruflich spezialisierten Aufgabenstellungen zu widmen gedenkt.

Mögliche Arbeitsplätze

Landschaftsarchitekten arbeiten in Architektenbüros für Landschafts- und Gartengestaltung sowie für Regional-, Orts- und Landesplanung. Außerdem können sie in Betrieben des Landschafts- und Gartenbaus beschäftigt sein sowie im Sportplatzbau und in der öffentlichen Verwaltung. Aber auch die Forschung und Entwicklung, Verbände, Organisationen sowie Hochschulen stellen potentielle Arbeitgeber dar.

Tätigkeiten eines Landschaftsarchitekten

Als Landschaftsarchitekt bzw. Landschaftsarchitektin ist man in der Freiraum- und Landschaftsplanung tätig und bewertet zum Beispiel in der Raum-, Regional- und Stadtplanung die räumlichen und gestalterischen Anforderungen an Landschaften. Nachdem man verschiedene Messungen durchgeführt hat, kann man diese Anforderungen konkret beschreiben und entsprechend umsetzen. Dabei gilt es stets, die natürlichen Lebensgrundlagen zu berücksichtigen. Außerdem entwickelt man Konzepte, durch die man Naturräume erhalten und schützen kann sowie eine nachhaltige Raumordnung und Siedlungsentwicklung betreibt. Konzepte werden auch für die Stadt- und Dorferneuerung, die Gestaltung des Umfelds von Arbeits- und Wohnstätten sowie die Objektplanung erstellt.

Weitere Aufgaben

Arbeitet man im Landschaftsbau, plant man Baumaßnahmen, nimmt Aufträge entgegen und übernimmt dabei die Bauleitung von größeren Projekten. Das bedeutet konkret, dass man mit den Auftraggebern verhandelt, Entwürfe gestaltet und eine fachgerechte Umsetzung der Kundenwünsche und -anforderungen ermöglicht. Dabei müssen Landschaftsarchitekten und -architektinnen neben speziellem Fachwissen, wie z. B. das über Wachstumsansprüche und Bodenverhältnisse sowie über erforderliche Wegebau-, Stein-, Erdbau- und Betonarbeiten, auch kaufmännische Kenntnisse besitzen und stets dafür Sorge tragen, dass Gesetze, Vorschriften und Verordnungen eingehalten werden.

Hier finden Sie weitere Informationen über das Gehalt in Ihrem Beruf:
Gehalt Landschaftsarchitekt/-in

Das könnte Sie auch interessieren

Wir verwenden Cookies, damit Sie den besten Service genießen können. Details ansehen