Gehaltsspanne: Metallbauermeister/-in in Deutschland

 
4.060 €
4.583 €
5.173 €
25%
50%
25%
  • 4.583 € Bruttogehalt (Median) bei 40 Wochenstunden: 50% der Datensätze liegen über diesem Wert und 50% darunter.
  • 4.060 € (Unteres Quartil) und 5.173 € (Oberes Quartil): 25% der Gehälter liegen jeweils darunter bzw. darüber.
  • Die berechneten Werte beziehen sich auf die allgemeine Verteilung der Gehälter in diesem Beruf (unabhängig von Berufserfahrung, Personalverantwortung etc.).
Was verdienen andere Personen in Ihrer Position? Detaillierter Gehaltsvergleich
Bruttogehalt:
 

Metallbauermeister/-in

 

Metall ist in vielen Bereichen des täglichen Lebens zu finden und daher von großer wirtschaftlicher Bedeutung. Als Fachleute für diesen Werkstoff vereinen Metallbauermeister und Metallbauermeisterinnen (auch Bauschlossermeister bzw. Bauschlossermeisterinnen oder Schlossermeister bzw. Schlossermeisterin genannt) handwerkliche Expertise und kaufmännisches Verständnis im Metallbauerhandwerk.

 
Stepstone Gehaltsplaner
Finde jetzt heraus, wie du mehr verdienen kannst.
Gehaltsplaner starten

Jobangebote für Metallbauermeister/-in

Bruttogehalt:
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden

Aufgaben eines Metallbauermeisters: Metallarbeiten und Mitarbeiterführung

Ein Metallbauermeister stellt sicher, dass Metallgitter, Geländer, Treppen oder Fassaden aus Metall fachgerecht und vorschriftsmäßig hergestellt und montiert werden. Insbesondere ist er dafür zuständig, die Arbeitsabläufe zu organisieren und sicherzustellen, dass Fristen und Budgets eingehalten werden. Er leitet Mitarbeiter an und unterstützt sie fachlich. Bei anspruchsvollen Arbeiten wird er auch selbst praktisch tätig. Ein wichtiger Aufgabenbestandteil besteht jedoch darin, bei der Aus- und Weiterbildung von Mitarbeitern mitzuwirken.

Darüber hinaus übernehmen Bauschlossermeister auch kaufmännische Aufgaben. Sie analysieren Kostenfaktoren und stellen gegebenenfalls fest, wie die Kosten gesenkt werden können. Sie verhandeln mit Kunden und Lieferanten, kalkulieren und erstellen Angebote und planen das betriebliche Qualitätsmanagement. Sind sie selbstständig tätig, legen sie außerdem die kaufmännischen, personellen und technischen Rahmenbedingungen ihres Betriebes fest.

Wo Metallbauermeister arbeiten

Metallbauermeister arbeiten entweder selbstständig oder angestellt in Handwerksbetrieben des Metallbaus. Auch Dachdecker- und Fassadenbaubetriebe sowie industrielle Betriebe des Spezialfahrzeug- und Sondermaschinenbaus kommen als mögliche Einsatzorte infrage.

Der große Gehaltsvergleich: Check mal, wo du stehst
Verdiene ich eigentlich genug? Wir bringen Klarheit in den Gehaltsdschungel und verraten dir, welche Faktoren dein Gehalt beeinflussen.
Gehälter nach Bundesland: Metallbauermeister/-in
Bruttogehalt:
Baden-Württemberg: 4.799 €
Bayern: 4.683 €
Berlin: 4.419 €
Brandenburg: 4.029 €
Bremen: 4.483 €
Hamburg: 4.722 €
Hessen: 4.766 €
Mecklenburg-Vorpommern: 3.940 €
Niedersachsen: 4.377 €
Nordrhein-Westfalen: 4.599 €
Rheinland-Pfalz: 4.538 €
Saarland: 4.450 €
Sachsen: 4.043 €
Sachsen-Anhalt: 3.997 €
Schleswig-Holstein: 4.330 €
Thüringen: 4.039 €
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden.
Minimum Maximum
Durchschnitt
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden

Wie wird man Metallbauermeister?

Um als Metallbauermeister tätig werden zu können, muss die Meisterprüfung zum Metallbauermeister erfolgreich absolviert werden. Diese ist bundesweit einheitlich geregelt. Um zur Prüfung zugelassen zu werden, muss ein angehender Metallbauermeister eine bestandene Gesellenprüfung in einem anerkannten Ausbildungsberuf des Metallbauer- oder des Landmaschinenmechaniker-Handwerks vorweisen. Die Ausbildung zum Metallbauer bietet beispielsweise eine gute Grundlage für die Meisterweiterbildung. Alternativ qualifiziert auch eine Gesellenprüfung in einem anderen anerkannten Ausbildungsberuf in Verbindung mit mehrjähriger Berufserfahrung im Metallbauerhandwerk für die Teilnahme an der Meisterprüfung.

Auch Landmaschinenmechanikermeister und Feinwerkmechanikermeister können die Tätigkeit des Metallbauermeisters ausüben. Die Selbstständigkeit in diesem Beruf ist reglementiert, sodass eine bestandene Meisterprüfung als Metallbauermeister notwendig ist, damit ein selbstständiger Betrieb geführt werden darf (sogenannter Großer Befähigungsnachweis oder auch abwertend Meisterzwang).

Anforderungen an eine Metallbauermeisterin

Für die Ausbildung der Gesellinnen und Gesellen benötigt eine Metallbauermeisterin pädagogisches Geschick. Auch Durchsetzungsvermögen, Sozialkompetenz und Führungsqualitäten sind unverzichtbare Eigenschaften für ihre Tätigkeiten. Um die Arbeitsabläufe effizient zu planen, sollte sie ein Organisationstalent sein, das darüber hinaus über handwerkliches Geschick verfügt. Die Arbeit mit Metall kann körperlich anstrengend sein, weswegen physische Kraft und Ausdauer wichtige Grundlagen sind.

 

Gehalt nach Berufserfahrung:

Bruttogehalt:
 
> 9 Jahre
4.610 €
 
7–9 Jahre
4.313 €
 
3–6 Jahre
4.203 €
 
< 3 Jahre
4.116 €
 
 
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden.
 
 

Gehalt nach Unternehmensgröße:

Bruttogehalt:
 
> 20.000 Mitarbeiter
6.027 €
 
1.001 – 20.000 Mitarbeiter
5.271 €
 
101 – 1.000 Mitarbeiter
4.924 €
 
< 100 Mitarbeiter
4.446 €
 
 
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden.
 
Diese Berufe könnten für Sie auch interessant sein:
Bruttogehalt:
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden

Jobangebote für Metallbauermeister/-in

Bruttogehalt:
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden