Was verdient eigentlich ein …?
3.342 €
4.705 €
25%
50%
25%

Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden. Berechnungsgrundlage: 2.649 Datensätze

Verdienen Sie genug?

In 2 Minuten wissen Sie mehr.

Jobangebote für Statiker/-in (+ 15 km)

Geschätztes Bruttogehalt  
  • Erhalten Sie kostenfrei die neuesten Jobs inkl. Gehaltsangaben zu Statiker/-in per E-Mail
    Bitte überprüfen Sie Ihre E-Mail-Adresse.
    Bitte geben Sie eine E-Mail-Adresse ein
    Wo suchen Sie nach einem Job?
     
    Es gelten unsere Nutzungsbedingungen und Datenschutzerklärung. Sie erhalten regelmäßig neue Jobangebote direkt in ihr Postfach. Der Jobletter kann jederzeit über den Abmeldelink abbestellt werden.
  • Bitte prüfen Sie nun Ihre E-Mails und bestätigen Sie Ihre E-Mail-Adresse
Gefunden auf:
  • adzuna
  • Jobware
  • kalaydo
  • stellenanzeigen
  • Stepstone

Statiker/-in – Berufsbild

Um als Statiker beziehungsweise Statikerin tätig sein zu können, benötigt man ein Studium mit dem Schwerpunkt der Bauingenieurwissenschaften. Dieses Studium, das an einer Universität, Hochschule oder Fachhochschule absolviert werden kann, kann mit dem Bachelor oder Master abgeschlossen werden. Je nach erstrebtem Abschluss dauert das Studium drei bis sechs Jahre.


Hat man einen entsprechenden Abschluss erreicht, kann man vor allem in der Baubranche Beschäftigung finden. Das heißt, dass man vor allem in Ingenieur- und Architekturbüros arbeitet. Aber auch verschiedene Baufirmen, die sich auf unterschiedliche Bereiche spezialisiert haben, stellen eine Beschäftigungsmöglichkeit dar. So kann man zum Beispiel vor allem im Hoch- oder Tiefbau tätig sein. Zudem kann man für Bauträger, die eine eigene Konstruktions- und Planungsabteilung besitzen, arbeiten.

Als Statiker beziehungsweise Statikerin hat man als Hauptaufgabe, die Statik von Bauwerken, wie zum Beispiel Gebäuden, Verkehrsstrecken oder Brücken zu berechnen. Dazu müssen äußere Kräfte, auch "angreifende" Kräfte genannt, und innere Kräfte, sogenannte "werkstoffabhängige" Kräfte, berücksichtigt werden. Das heißt konkret, dass man die Belastung, die ein Bauwerk auszuhalten hat, ermitteln muss. Um dies tun zu können, muss man zunächst die Nutzungsanforderungen und Baugrundbeschaffenheiten kennen. Eine Brücke, die lediglich für Personen und Fußgänger gedacht ist, muss eine völlig andere Statik besitzen als eine Brücke, die hauptsächlich schweren Transportern oder sogar Eisenbahnen standhalten muss.

Das heißt, dass der Auftraggeber die Aufgabenstellung konkret formulieren muss. Nachdem die wichtigsten Merkmale des Tragwerks festgelegt wurden und somit das statische System erstellt wurde, vergleicht man vorerst die verschiedenen Lösungsmöglichkeiten, die sich aus den Kriterien wie Verformung, Stabilität und Standsicherheit ergeben. Auch die Bauwerkabmessungen, Belastungen, Gründungsart und die Wahl der Werkstoffe spielen eine erhebliche Rolle. Letztendlich führt man dann als Statiker beziehungsweise Statikerin Berechnungen durch, bemisst Bauteile, erstellt Standsicherheits-, Spannungs- und Stabilitätsnachweise und ermittelt Schnittkräfte. Teilweise müssen dabei auch besondere Aspekte wie Erdbeben oder Stürme berücksichtigt werden.

Hier finden Sie weitere Informationen über das Gehalt in Ihrem Beruf:
Gehalt Statiker/-in
Wir verwenden Cookies, damit Sie den besten Service genießen können. Details ansehen