Was verdient eigentlich ein …?
Ortsangabe für bessere Ergebnisse hinzufügen.

Galerien – Brancheninformationen

Dies ist die Bezeichnung für Ausstellungsräume, in denen die ausgestellten Werke auch erworben werden können. Für Künstler, also Maler, Bildhauer oder auch Schmuckdesigner, sind Galerien ein wichtiger Werbe- und Vertriebsweg.

Für eine gelungene Ausstellung reichen nicht nur die Räumlichkeiten aus. Die Ausstellungsstücke müssen ansprechend präsentiert und in Szene gesetzt werden.

Ausstattung und Inszenierung:

Es gibt verschiedene Methoden, eine Ausstellungsstück zu präsentieren. Am Wichtigsten ist dazu, dass das Stück ins rechte Licht gerückt wir, im wahrsten Sinne des Wortes. Die meisten Ausstellungsräume verfügen über eine professionelle Lichtanlage. Mit Einstrahlwinkeln und Farblicht werden die Austellungsstücke von ihrer ansprechendsten Seite beleuchtet. Die Fachleute, die solche Beleuchtungsanlagen warten und einstellen, sind wichtige Mitarbeiter in der Branche. Bei manchen Exponaten muss zudem beachtet werden, dass sie sich, etwa durch Strahler, nicht erwärmen dürfen. Dann gibt es spezielle Leuchtmittel, die von Fachleuten vorgeschlagen und eingebaut werden.

Damit ein Exponat überhaupt vorgestellt werden kann, braucht es seinen Platz. Für Bilder gibt es verschiedene Systeme aus Schienen und Litzen, mit denen die Bilder aufgehängt werden können, ohne das für jedes Bild neue Nägel in die Wand geschlagen werden müssen. Solche Systeme werden von Fachbetrieben für Galeriebedarf angeboten. Dort sind auch Vitrinen und Ausstellungstische mit speziellen Halterungen für die Objekte zu finden. Solche Gegenstände werden in erster Linie für Ausstellungsräume aller Art angefertigt. Die Hersteller und Vertreiber solcher speziellen Einrichtungsgegenstände sind wichtige Mitglieder der Branche.

Innenausstatter bieten speziell für Galerien Tücher als Wandbehang oder auch Projektionsflächen an. Auch zur Ausstellung passende Stühle für die Gäste stehen hier zur Verfügung. Der Bereich Innenausstattung hat einige Überschneidungspunkte mit der Brache.

Veranstalter und Ansprechpartner:

Die meisten Präsentationen zeigen nicht nur die Exponate eines Künstlers. Die Vernissage, also die Eröffnung einer Ausstellung wird oft von Eventmanagern zum Ereignis gemacht. Gemeinsam mit dem Künstler oder dessen Beratern wird ein solches Ereignis durch den Galeristen oder die Galeristin geplant. Auch die Preise für die ausgestellten Gegenstände müssen verhandelt, und Käufe müssen abgewickelt werden. Manche Künstler machen dies zusammen mit der Galerie, andere haben Mitarbeiter, die sich um diese Dinge kümmern.

Vor allem Eventmanager, die sich auf die Gestaltung einer Vernissage spezialisiert haben, gehören in diesen Bereich. Es gibt auch Überschneidungen mit dem Bereich Catering, denn in aller Regel wird ein Buffet und Getränke angeboten.

Künstler und Galeristen sind die wichtigsten Mitglieder der Branche, denn ohne sie gäbe es Galerien nicht. Galeristen brauchen einen großen Sachverstand in dem Bereich der Kunst, den sie ausstellen und vertreiben. Auch müssen sie ein sehr gutes Gespür für Trends und den Geschmack der Kunden haben. Umfassende Betreuung und Beratung sowie Information der Klienten gehört ebenso zu den Aufgaben des Galeristen, wie die gleichen Angebote für Künstler, die ausstellen möchten. Menschliche Fähigkeiten und wirtschaftliches, sowie organisatorisches Know-How sind unabdingbar für den Erfolg einer Galerie. Diese Dinge werden durch Erfahrung erworben und viele Galeristen kann man selbst als Künstler bezeichnen.

Branchen von A bis Z

Verdienen Sie genug?

Vergleichen Sie jetzt kostenlos und anonym Ihr Gehalt.

Jetzt Gehalt vergleichen
Gehalt.detrust-pilot trustsiegel
GEHALT.de möchte dir in Zukunft neue Jobs direkt im Browser anzeigen.
Nein Danke
Alles klar
Wir verwenden Cookies, damit Sie den besten Service genießen können. Details ansehen