Gehaltsspanne: Fotograf/-in in Deutschland

 
2.624 €
2.972 €
3.365 €
25%
50%
25%
  • 2.972 € Bruttogehalt (Median) bei 40 Wochenstunden: 50% der Datensätze liegen über diesem Wert und 50% darunter.
  • 2.624 € (Unteres Quartil) und 3.365 € (Oberes Quartil): 25% der Gehälter liegen jeweils darunter bzw. darüber.
  • Die berechneten Werte beziehen sich auf die allgemeine Verteilung der Gehälter in diesem Beruf (unabhängig von Berufserfahrung, Personalverantwortung etc.).
Was verdienen andere Personen in Ihrer Position? Detaillierter Gehaltsvergleich
Bruttogehalt:
 

Fotograf/-in

 

Der Beruf des Fotografen bzw. der Fotografin ist äußerst abwechslungsreich und bietet viele Möglichkeiten sich zu spezialisieren und sich damit selbständig zu machen oder freiberuflich zu arbeiten. Dieses Spezialgebiet kann von Porträtfotografie über Mode- oder Produktfotografie bis hin zu Hochzeitsbildern reichen. Spaß am Umgang mit Menschen, ein Blick für Details sowie Kreativität und Einfühlungsvermögen sind aber für alle Bereiche der Fotografie Voraussetzung.

 
Stepstone Gehaltsplaner
Finde jetzt heraus, wie du mehr verdienen kannst.
Gehaltsplaner starten

Jobangebote für Fotograf/-in

Bruttogehalt:
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden

Aufgaben & Tätigkeiten

Porträtfotografie

Bei der Porträtfotografie ist Einfühlungsvermögen gefragt. Deshalb versuchen professionelle Fotografen von Anfang an eine entspannte und freundliche Atmosphäre zu schaffen, in der sich der Kunde wohlfühlt. Zum Fotografieren gehört auch die Beratung. Viele Kunden haben zwar eine ungefähre Vorstellung davon, was sie eigentlich wollen, haben aber oft Mühe, dies auszudrücken. Es ist nun am Fotografen, die Wünsche des Kunden zu verstehen und anschließend optimal umzusetzen.

Produktfotografie

Bei der Produktfotografie geht es darum, Produkte und Waren ins rechte Licht zu rücken. Hier muss in jedem Fall die beabsichtigte Bild- und Werbeaussage berücksichtigt und getroffen werden. Der Fotograf richtet sich in diesem Bereich hauptsächlich nach den Vorgaben der Kunden, kann aber durchaus eigene Ideen mit einbringen.

Industrie- und Architekturfotografie

Geht es um die Industrie- und Architekturfotografie sind wieder andere Schwerpunkte für den Fotografen gesetzt. Hier müssen das Aufnahmeumfeld, der Zeitpunkt und natürlich die Witterungseinflüsse stimmen, damit die Aufnahme perfekt wird.

Wissenschaftsfotografie

In der Wissenschaftsfotografie kommt es auf die Details an. Hier ist Genauigkeit gefragt. Daher werden in diesem speziellen Bereich der Fotografie Fachkameras und spezielle Aufnahmegeräte im Makrobereich verwendet. Fotografen, die sich auf Wissenschaftsfotografie spezialisiert haben, kennen sich mit der Lichtempfindlichkeit der Aufnahmeobjekte, den klimatischen Bedingungen, unter denen die Objekte fotografiert werden müssen sowie den hygienischen Bedingungen besonders gut aus.

Einsatzbereiche

Nach erfolgreich abgeschlossener Ausbildung winkt eine Anstellung in Fotostudios, bei Zeitungsverlagen oder in Presse-, Werbe- und Medienagenturen. Ebenso kommt die Mitarbeit im Fotoeinzelhandel oder in industriellen Fotogroßlaboren infrage. Viele Fotografen und Fotografinnen arbeiten wie erwähnt freiberuflich und verkaufen bzw. vermarkten ihre Fotos selbständig.

Gehälter nach Bundesland: Fotograf/-in
Bruttogehalt:
Baden-Württemberg: 3.112 €
Bayern: 3.037 €
Berlin: 2.866 €
Brandenburg: 2.613 €
Bremen: 2.907 €
Hamburg: 3.062 €
Hessen: 3.091 €
Mecklenburg-Vorpommern: 2.555 €
Niedersachsen: 2.838 €
Nordrhein-Westfalen: 2.983 €
Rheinland-Pfalz: 2.942 €
Saarland: 2.886 €
Sachsen: 2.622 €
Sachsen-Anhalt: 2.592 €
Schleswig-Holstein: 2.808 €
Thüringen: 2.619 €
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden.
Minimum Maximum
Durchschnitt
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden

Ausbildung

Der Beruf des Fotografen ist ein anerkannter Ausbildungsberuf im Handwerk. Die Ausbildung dauert drei Jahre und wird mit folgenden Schwerpunkten angeboten: Porträtfotografie, Produktfotografie, Industrie- und Architekturfotografie sowie Wissenschaftsfotografie. 

Fachrichtungen und Spezialisierungen:
Bruttogehalt:
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden
 

Gehalt nach Berufserfahrung:

Bruttogehalt:
 
> 9 Jahre
3.154 €
 
7–9 Jahre
2.705 €
 
3–6 Jahre
2.605 €
 
< 3 Jahre
2.536 €
 
 
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden.
 
 

Gehalt nach Unternehmensgröße:

Bruttogehalt:
 
> 20.000 Mitarbeiter
3.575 €
 
1.001 – 20.000 Mitarbeiter
3.470 €
 
101 – 1.000 Mitarbeiter
3.220 €
 
< 100 Mitarbeiter
2.877 €
 
 
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden.
 
Diese Berufe könnten für Sie auch interessant sein:
Bruttogehalt:
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden

Jobangebote für Fotograf/-in

Bruttogehalt:
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden