Was verdient eigentlich ein …?

Spedition – Brancheninformationen

Bei einer Spedition handelt es sich um einen Dienstleister, der den Versand von Waren organisiert und abwickelt. Viele Speditionen arbeiten national und transportieren das Frachtgut per LKW innerhalb Deutschlands oder ins benachbarte Ausland. Es gibt aber auch zahlreiche Speditionen, die international tätig sind. Sie befördern das Frachtgut teilweise über Kontinente hinweg und nutzen alle Verkehrsmittel wie Schiffe, Flugzeuge und Eisenbahnen. Lediglich der Transport vom Produzenten zum Terminal und zum Endkunden läuft dann noch über Lkws.

Weil die Vielzahl an Aufgaben, die der Warentransport mit sich bringt, nur von großen Unternehmen alleine bewerkstelligt werden kann, haben sich im Mittelstand eine ganze Reihe von Spezialisten herauskristallisiert. Ist für einen Auftrag das Expertenwissen mehrerer Spezialisten gefragt, arbeiten sie im Netzwerk miteinander. Diese Spezialisten sind beispielsweise Luftfracht-, Seehafen-, Binnenschifffahrts- und Bahnspediteure. Auch nicht jedes Frachtgut wird von jeder Spedition befördert. Sammelgut, das von verschiedenen Versendern an mehrere Empfänger ausgeliefert wird, stellt ganz andere Anforderungen an den Spediteur wie etwa der Transport von Lebensmitteln. Ein weiteres Aufgabenfeld der Spezialisten ist die Fracht von Möbeln oder die Organisation von Umzügen. Was viele nicht wissen: Auch Paketdienstleister gehören zur Speditionsbranche.

Der Trend geht seit einigen Jahren ganz klar in die Richtung, dass sich Speditionen immer mehr zum Dienstleister in Sachen Logistik entwickeln. Aufgrund dieser Entwicklung wurde beispielsweise der frühere Ausbildungsberuf des Speditionskaufmanns am 1. August 2004 zum Kaufmann für Spedition und Logistikdienstleistung umgewandelt. Sie bilden gewissermaßen das Herz einer Spedition. Denn sie sind nicht nur dafür verantwortlich, dass die Ware fristgerecht geliefert wird, sondern auch für die fachgerechte Lagerung an den Umschlagplätzen. Denn das Frachtgut wird nicht direkt von Punkt A zum Punkt B geliefert, sondern erst einmal im Lager gesammelt, um eine optimale Tourenplanung machen zu können.

Für die Mitarbeiter der Spedition ergibt sich dadurch ein breit gefächertes Aufgabenfeld. Ein wichtiger Punkt ist die Organisation der entsprechenden Frachtleistungen. Denn nicht jede Spedition unterhält einen eigenen Fuhrpark und Lagerhallen, sondern vergibt die entsprechenden Aufträge an Subunternehmer. Weil auch kleine und mittelständische Betriebe den Service einer Spedition in Anspruch nehmen, ist das Bündeln von mehreren kleinen Sendungen ein weiterer wichtiger Punkt. Schließlich soll der Transport für alle Beteiligten so günstig und effektiv wie möglich abgewickelt werden. Ein wesentliches Herzstück einer Spedition ist außerdem die Lagerhaltung. Dieser Bereich umfasst sehr viel mehr als das reine Lagern der Ware. So gehören zum wesentlichen Aufgabenbereich der Logistik-Fachkräfte das Lagerbestandsmanagement und das Wissen darüber, wie die Ware richtig behandelt werden muss.

Im Hintergrund bietet eine Spedition eine Vielzahl von weiteren Dienstleistungen an. Das beginnt bei der eventuellen Umverpackung des Versandgutes und reicht über die Abwicklung von Reklamationen bis hin zur Abwicklung von Zollformalitäten im Falle von internationalen Sendungen.

Branchen von A bis Z

Verdienen Sie genug?

Vergleichen Sie jetzt kostenlos und anonym Ihr Gehalt.

Jetzt Gehalt vergleichen
Gehalt.detrust-pilot trustsiegel