News
Hier finden Sie von Markttrends, Experteninterviews bis hin zu Studien alles rund um die Themen Gehalt, Ausbildung und Beruf.
Zur Newsübersicht

Firmenwagenmonitor 2017: In welcher Branche gibt es die teuersten Autos?

(0)
Danke für Ihre Bewertung!
Kategorie: Berufe & Gehälter
23.10.2017
©GEHALT.de

Wer kein Auto besitzt, muss seinen Arbeitsweg zwangsläufig mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder dem Fahrrad beschreiten. Ein Fahrzeug von seinem Unternehmen gestellt zu bekommen ist daher nicht nur äußerst praktisch, sondern gehört mitunter auch zu den beliebtesten Zusatzleistungen in der Arbeitswelt. Aber in welchen Berufen gibt es die meisten Firmenwagen? Und welche Marke ist am häufigsten vertreten? Unsere Kollegen von Compensation Partner haben 537.275 Arbeitsverhältnisse analysiert, um herauszufinden, welche Berufsgruppe und welche Marke das Rennen machen. Von den befragten Beschäftigten waren rund 60 Prozent männlich und 40 Prozent weiblich.

Männer sitzen häufiger hinter dem Steuer als Frauen

Die Grafik der Firmenwagenverteilung von Männern und Frauen zeigt, dass männliche Fachkräfte deutlich öfter ein Firmenauto fahren: Unter den Fachkräften besitzen knapp 13 Prozent der Männer einen Firmenwagen, während Frauen nur einen Anteil von drei Prozent ausmachen. Auf Führungsebene fährt knapp die Hälfte der männlichen Beschäftigten ein Firmenfahrzeug. Unter den weiblichen Führungskräften sind es lediglich 26 Prozent.

 

Anteil Männer und Frauen

 

Die Branche mit den meisten Firmenwagen

Die größte Firmenwagenverteilung ist im Bauwesen vorzufinden. Hier erhalten 25 Prozent aller Angestellten einen Wagen von ihrem Unternehmen. Grund dafür sind die häufigen Bauaufsichten und Außeneinsätze in dieser Branche. Der Großhandel ist mit 24 und der Konsum- und Gebrauchsgüterbereich mit 21 Prozent vertreten. Am geringsten ist die Verbreitung von Firmenwagen in Krankenhäusern und Kulturinstitutionen – hier liegt der Wert jeweils unter zwei Prozent.

Welcher Berufsbereich bietet die teuersten Firmenwagen?

Laut der Studie von Compensation Partner stellen Arbeitgeber im Bereich „Marketing und PR“ ihren Mitarbeitern die teuersten Firmenwagen zur Verfügung. Im Durchschnitt liegt der Kaufpreis hier bei 40.000 Euro, jedoch besitzen auch nur acht Prozent der Fachkräfte einen Firmenwagen. Die günstigsten Fahrzeuge für Fachkräfte gibt es im Berufsbereich „Produktion und Handwerk“ – mit einer ähnlichen Verbreitung von sieben Prozent. Der Unterschied bezüglich der Wertigkeit kommt zustande, da in der Marketing- und PR-Branche die Außenpräsentation und das Erscheinungsbild von besonders großer Bedeutung sind.

Hohe Position, hohes Gehalt, teure Autos

Wie bereits erwähnt, fahren Führungskräfte deutlich öfter einen Firmenwagen. Die hohe Position spiegelt sich auch im Wert des Firmenwagens wider. Beschäftigte in Führungspositionen aus dem Berufsbereich „Steuern & Recht“ erhalten laut Auswertung die teuersten Firmenwagen. Der Bruttolistenpreis beträgt 53.400 Euro, jedoch ist die Verbreitung unter den Führungskräften relativ gering. Nur 35 Prozent sind in diesem Bereich im Besitz eines Firmenwagens. Im Gegensatz dazu steht die Position des Geschäftsführers. Mit einem Wert von 55.000 Euro fahren sie die teuersten Firmenwagen. Des Weiteren herrscht in dem Beruf mit einem Anteil von 66 Prozent auch eine sehr hohe Firmenwagenverteilung.

Die Tabelle für die gesamten Berufsbereiche zeigt, dass die größte Verteilung, sowohl bei Fach-, als auch bei Führungskräften im Vertrieb und Verkauf liegt. Mit 22 Prozent fährt über ein Fünftel aller Fachkräfte im Vertrieb einen Firmenwagen. Unter den Führungskräften können sich fast 65 Prozent über einen Firmenwagen freuen, der mit einem Wert von 49.000 Euro auch in der oberen Liga spielt.

 

Verbreitung

Vertrieb und Verkauf setzen auf Komfort und Sicherheit

Die Firmenwagenverbreitung ist im Vertrieb und Verkauf signifikant höher als in anderen Branchen. Grundsätzlich gilt: Je größer die Firmenwagenverteilung in einer Branche, desto geringer der Wert des Fahrzeugs. Die Ausnahmen bilden allerdings die Bereiche Vertrieb und Verkauf – hier zählen die Preisklassen der Firmenwagen sogar zu den höchsten der Studie. Das deutet darauf hin, dass Komfort- und Sicherheitskriterien von höchster Priorität sind. Vor allem im Vertriebs- und Verkaufsbereich, in dem mobile Einsätze und persönliche Kundentermine nach wie vor relevant sind, gilt der Firmenwagen als Statussymbol und dient dem Unternehmen als wichtiges Aushängeschild.

Bruttolistenpreis

Hohes Gehalt ist der Schlüssel für teure Firmenwagen

Die Studie verdeutlicht einen Zusammenhang zwischen dem Gehalt der Beschäftigten und dem Wert des Firmenwagens. Je höher das jährliche Einkommen, desto teurer der Firmenwagen. So fahren Beschäftigte mit einem Jahreseinkommen von 90.000 Euro ein Fahrzeug im Wert von rund 50.000 Euro. In diese Kategorie fallen PKW-Marken wie BMW, Audi und Mercedes. Der Wert steigt aber nicht proportional zum Gehalt. Mit einem nahezu doppelten Jahreseinkommen zwischen 150.000 und 200.000 Euro beträgt der Wert des Firmenwagens mit 65.000 Euro nur 15.000 Euro mehr.

Je größer die Firma, desto mehr Firmenwagen

Mit der Firmengröße steigt auch die Verteilung an Fach- und Führungskräften, die einen Firmenwagen besitzen. In kleinen Unternehmen, die bis zu fünf Mitarbeiter beschäftigen, liegt der Gesamtanteil an Firmenwagen bei 5,6 Prozent. In Großunternehmen mit mehr als 20.000 Mitarbeitern verdreifacht sich der Anteil fast auf 16 Prozent.

Welche Marke wird am häufigsten gefahren?

Die Auswertung zeigt, dass der jahrelange Favorit Volkswagen auch dieses Jahr wieder an der Spitze steht. Mit einem Anteil von 28 Prozent fahren fast ein Drittel aller Beschäftigten einen Wagen dieser Marke. Auf dem zweiten Platz landet Audi mit 18 Prozent, dicht gefolgt von BMW mit 13 Prozent. Mit seinen hauseigenen Marken wie Volkswagen, Audi und Skoda nimmt der VW-Konzern einen Marktanteil von 55 Prozent unter den Firmenwagen ein.

 

Fazit und weiterführende Informationen

Nach wie vor gehören der Vertriebsbereich und das Bauwesen zu den führenden Branchen in der Firmenwagenverteilung. Zudem bleibt Volkwagen als favorisierte Marke wie schon im letzten Jahr unangefochten. In der Auswertung wird weiterhin auf Faktoren wie Firmengröße und die Aufteilung der Automarken nach Gehaltsklasse eingegangen.

Den kompletten Firmenwagenmonitor 2017 können Sie hier herunterladen: www.compensation-partner.de/downloads/firmenwagenmonitor-2017.pdf

(0)
Danke für Ihre Bewertung!
Zur Newsübersicht
Wir verwenden Cookies, damit Sie den besten Service genießen können. Details ansehen