News
Hier finden Sie von Markttrends, Experteninterviews bis hin zu Studien alles rund um die Themen Gehalt, Ausbildung und Beruf.
Zur Newsübersicht

So komme ich mit meinem Friseurinnen-Gehalt von 998 Euro über die Runden

(0)
Danke für Ihre Bewertung!
Kategorie: Berufe & Gehälter
27.04.2015

Ich bin die Dani und frage mich manchmal, warum ich überhaupt arbeiten gehe. Mit meinem Gehalt als Friseurin ist es wirklich schwer zurechtzukommen und der Mindestlohn hat für mich nur eins bewirkt: Meine Arbeit ist wesentlich stressiger geworden.Erfahrungsbericht Friseurin

Vom Traumberuf leben können – das blieb ein Traum

Schon als Kind wollte ich Friseurin werden und ich habe damals meinen Puppen – und meinem jüngeren Bruder – die Haare geschnitten. Ich habe somit meinen Traumberuf, aber davon leben geht so gut wie gar nicht.

Ich bekomme im Monat 1.352 Euro brutto. Abzüglich Steuern und Abgaben bleiben mir rund 1.000 Euro netto. Wie soll man davon leben können? Ich arbeite und wohne in Hamburg. Eine eigene Wohnung für mich alleine könnte ich mir gar nicht leisten. Deshalb bin ich mit meiner Freundin Jennifer zusammengezogen. Wir teilen uns eine 50 qm Wohnung, die zwar nicht besonders schick, aber dafür bezahlbar ist. Wir zahlen an Warmmiete zirka 580 Euro und das ist schon super günstig für Hamburg. Ich kann zu Fuß zur Arbeit gehen und anders würde es auch nicht klappen. Ein Auto kann ich mir nicht leisten und wenn ich die Tickets für öffentliche Verkehrsmittel zahlen müsste, käme ich mit meinem Geld noch weniger zurecht.

So komme ich trotzdem über die Runden

Ich bin 25 Jahre jung und ich möchte selbstverständlich nicht nur nach der Arbeit in meinen vier Wänden sitzen. Jennifer und ich machen oft Party und in Hamburg ist ja immer was los. Klar, dafür brauche ich Geld und müsste ich ausschließlich von meinem Friseurgehalt leben, müsste ich Zuhause bleiben, während andere feiern gehen. Also nutze ich mein Handwerk und verdiene mir nebenbei etwas dazu. Dadurch komme ich auf einen Zusatzverdienst von rund 430 Euro pro Monat.

Ich weiß, dass Schwarzarbeit verboten ist, aber was soll ich machen? Ich brauche auch noch Geld, um unsere Katzen zu versorgen. Bei drei Katzen kommt schon eine gute Summe für Futter, Streu und anderes zusammen. Manche Leute verstehen nicht, dass wir Geld für unsere Katzen ausgeben oder überhaupt Tiere halten. Hallo? Nur weil wir wenig verdienen, sollen wir auf Tiere verzichten? Die Drei geben uns jede Menge zurück und ohne sie wäre unser Leben halb so schön. Man gönnt sich ja nicht viel, aber für die Katzen und für Nageldesign gebe ich gerne Geld aus. Ich zahle ungefähr 70 Euro im Monat für meine Fingernägel. Gut, dass ich Friseurin bin, sonst müsste ich auch noch Geld fürs Blondieren ausgeben.

Mindestlohn hat nur Stress gebracht

Mich nervt es sehr, dass ich den ganzen Tag auf den Beinen stehe und trotzdem so wenig verdiene. Der Mindestlohn hat in unserem Salon nur eins gebracht und das ist eine genervte Chefin, die uns unter Druck setzt. Sie hätte, wie andere Salons, die Preise erhöhen können. Dann bleiben aber Kunden aus, beziehungsweise die Leute gehen seltener zum Friseur, wenn sie mehr bezahlen müssen. Also hat meine Chefin nichts an den Preisen geändert, aber damit der Salon wenigstens einigermaßen profitabel ist, sollen wir nun mindestens zwanzig Haarschnitte täglich schaffen. Das hat nicht mehr viel mit Handwerk zu tun. Das ist fast Fließbandarbeit und macht auch keinen Spaß mehr.

Nach so einem stressigen Arbeitstag fehlt mir oft die Lust, nach Feierabend noch nebenbei Haare zu schneiden. Ich habe schon überlegt, ob ich mein Gehalt mit Hartz IV aufstocke und habe das online einmal berechnet. Das Ergebnis zeigte, dass mir kein Hartz IV zusteht. Ich würde genug verdienen, um meinen Bedarf eigenständig decken zu können. Ehrlich wie ich bin habe ich bei der Berechnung nicht die vollen Mietkosten, sondern nur die halben Kosten angegeben. Trage ich die kompletten Kosten für die Wohnung ein, könnte ich mein Gehalt mit rund 200 Euro monatlich Hartz IV aufstocken. Wäre ich arbeitslos, bekäme ich etwa 690 Euro monatlich vom Amt und die Kosten für die Wohnung würden auch bezahlt werden. Würde ich dann ein bisschen schwarz arbeiten, hätte ich ein bequemes Leben und müsste nicht jeden Tag acht Stunden und mehr im Salon stehen. Naja, das sind so Überlegungen, die mir manchmal aus Wut durch den Kopf gehen. Ich möchte gar kein Hartz IV bekommen, denn dazu bin ich zu stolz.

Weiterführende Infos zum Thema:

Welche Berufe profitieren vom neuen Mindestlohngesetz?

Das sind die 20 schlechtbezahltesten Jobs in 2015

Zuschuss zum Gehalt mit Hartz IV – Ab wann möglich?

(0)
Danke für Ihre Bewertung!
Zur Newsübersicht
Wir verwenden Cookies, damit Sie den besten Service genießen können. Details ansehen