Gehaltsspanne: Aufbereitungsmechaniker/-in in Deutschland

 
3.701 €
4.217 €
4.805 €
25%
50%
25%
  • 4.217 € Bruttogehalt (Median) bei 40 Wochenstunden: 50% der Datensätze liegen über diesem Wert und 50% darunter.
  • 3.701 € (Unteres Quartil) und 4.805 € (Oberes Quartil): 25% der Gehälter liegen jeweils darunter bzw. darüber.
  • Die berechneten Werte beziehen sich auf die allgemeine Verteilung der Gehälter in diesem Beruf (unabhängig von Berufserfahrung, Personalverantwortung etc.).
Was verdienen andere Personen in Ihrer Position? Detaillierter Gehaltsvergleich
Bruttogehalt:
 

Aufbereitungsmechaniker/-in

 

Aufbereitungsmechaniker bzw. Aufbereitungsmechanikerinnen sind für die Förderung und Weiterverarbeitung von Rohstoffen zuständig. Spezialisieren können Sie sich in den Richtungen Braunkohle, Steinkohle, Natursteine, feuerfeste/keramische Rohstoffe oder Sand und Kies.

Ähnliche Berufsfelder sind beispielsweise Bergbautechnologe oder Verfahrensmechanikerin.

 
Stepstone Gehaltsplaner
Finde jetzt heraus, wie du mehr verdienen kannst.
Gehaltsplaner starten

Jobangebote für Aufbereitungsmechaniker/-in

Bruttogehalt:
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden

Das macht ein Aufbereitungsmechaniker

Aufbereitungsmechaniker werden in der Produktionskette von der Rohstoffförderung bis hin zur Weiterverarbeitung von Rohstoffen eingesetzt. In der Regel überwachen und steuern sie die überwiegend automatisierten Förderanlagen und Transportsysteme von Kohle, Sand, Kies oder Natursteinen. Sie greifen bei Störungen ein und sind für die Instandhaltung der Maschinen verantwortlich.

Um die Produktqualität sicherzustellen, nehmen sie regelmäßig Rohstoffproben, die sie analysieren und die gesammelten Ergebnisse dokumentieren. Die Rohstoffe bzw. Fertigprodukte werden von Aufbereitungsmechanikern fachgerecht eingelagert oder zum Weitertransport vorbereitet und verladen.

Wo sind Aufbereitungsmechanikerinnen beschäftigt?

Je nach Fachrichtung, sind Aufbereitungsmechanikerinnen dort beschäftigt, wo der Rohstoff gewonnen wird. So arbeiten sie beispielsweise in Steinbrüchen, Sand- und Kiesgruben oder im Bergbau. Außerdem sind Aufbereitungsmechanikerinnen in Betrieben der Weiterverarbeitung tätig, beispielsweise Keramikherstellern, Fertigteilwerken oder Aufbereitungsbetrieben der jeweiligen Rohstoffart.

Der große Gehaltsvergleich: Check mal, wo du stehst
Verdiene ich eigentlich genug? Wir bringen Klarheit in den Gehaltsdschungel und verraten dir, welche Faktoren dein Gehalt beeinflussen.
Gehälter nach Bundesland: Aufbereitungsmechaniker/-in
Bruttogehalt:
Baden-Württemberg: 4.416 €
Bayern: 4.309 €
Berlin: 4.066 €
Brandenburg: 3.708 €
Bremen: 4.126 €
Hamburg: 4.345 €
Hessen: 4.386 €
Mecklenburg-Vorpommern: 3.626 €
Niedersachsen: 4.028 €
Nordrhein-Westfalen: 4.232 €
Rheinland-Pfalz: 4.175 €
Saarland: 4.095 €
Sachsen: 3.720 €
Sachsen-Anhalt: 3.678 €
Schleswig-Holstein: 3.984 €
Thüringen: 3.716 €
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden.
Minimum Maximum
Durchschnitt
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden

Wie wird man Aufbereitungsmechaniker?

Aufbereitungsmechaniker in eine der bereits genannten Fachrichtungen ist ein anerkannter 3-jähriger dualer Ausbildungsberuf. Ein Teil der Ausbildung findet direkt in einem Industrieunternehmen statt und der andere Teil in der Berufsschule, wo die praktischen Kenntnisse mit theoretischem Wissen ergänzt werden. Einen vorgeschriebenen Schulabschluss gibt es für die Ausbildung nicht, daher kann ein Bewerber mit Hauptschulabschluss, Realschulabschluss oder Fachhochschulreife eingestellt werden.

Als Aufbereitungsmechaniker gibt es mehrere Möglichkeiten zur Weiterbildung, beispielsweise durch eine Prüfung als Industriemeister. Auch ein Bachelorstudium oder Masterstudium, beispielsweise im Studienfach Rohstoffingenieurwesen, kann weitere Karrierechancen eröffnen.

Diese Eigenschaften sind wichtig für Aufbereitungsmechanikerinnen

Aufbereitungsmechanikerinnen sollten ein grundlegendes technisches Verständnis mitbringen, da sie für die Gewinnung und Aufbereitung der Rohstoffe häufig große Maschinenanlagen steuern und überwachen. Gerade bei Störungen der Anlagen sollten sie eine gute Reaktionsgeschwindigkeit haben und die Probleme mit größter Sorgfalt beheben. Da sie teilweise auch Schaufelbagger oder Lade- bzw. Transportfahrzeuge bedienen müssen, ist ein hohes Maß an Umsicht von Aufbereitungsmechanikerinnen gefragt, um eine sichere Arbeitsstätte zu gewährleisten.

 

Gehalt nach Berufserfahrung:

Bruttogehalt:
 
> 9 Jahre
4.318 €
 
7–9 Jahre
3.870 €
 
3–6 Jahre
3.726 €
 
< 3 Jahre
3.617 €
 
 
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden.
 
 

Gehalt nach Unternehmensgröße:

Bruttogehalt:
 
> 20.000 Mitarbeiter
5.311 €
 
1.001 – 20.000 Mitarbeiter
4.801 €
 
101 – 1.000 Mitarbeiter
4.301 €
 
< 100 Mitarbeiter
3.646 €
 
 
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden.
 
Diese Berufe könnten für Sie auch interessant sein:
Bruttogehalt:
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden

Jobangebote für Aufbereitungsmechaniker/-in

Bruttogehalt:
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden