Gehaltsspanne: Einsatzleiter/-in Feuerwehr in Deutschland

 
2.723 €
3.071 €
3.464 €
25%
50%
25%
  • 3.071 € Bruttogehalt (Median) bei 40 Wochenstunden: 50% der Datensätze liegen über diesem Wert und 50% darunter.
  • 2.723 € (Unteres Quartil) und 3.464 € (Oberes Quartil): 25% der Gehälter liegen jeweils darunter bzw. darüber.
  • Die berechneten Werte beziehen sich auf die allgemeine Verteilung der Gehälter in diesem Beruf (unabhängig von Berufserfahrung, Personalverantwortung etc.).
Was verdienen andere Personen in Ihrer Position? Detaillierter Gehaltsvergleich
Bruttogehalt:
 

Einsatzleiter/-in Feuerwehr

 

Wenn bei der Einsatzzentrale ein Notruf eingeht, ist das Organisationstalent des Einsatzleiters bzw. der Einsatzleiterin bei der Feuerwehr gefragt. In Stress- und Gefahrensituationen leiten sie die Einsatzkräfte bei der Bekämpfung von Bränden und beim Schutz vor Chemieunfällen und Hochwasser oder anderen Katastrophen. In Zusammenarbeit mit Rettungskräften und der Polizei bewältigen sie Notsituationen, weshalb ihre Einsatzbereitschaft rund um die Uhr gewährleistet sein muss.

Ein Einsatzleiter bei der Feuerwehr kann auch die Position eines Feuerwehrmanns bzw. einer Feuerwehrfrau besetzen. Ähnliche Aufgaben wie ein Einsatzleiter bei der Feuerwehr hat der Einsatzleiter bzw. die Einsatzleiterin im Rettungsdienst.

 
Stepstone Gehaltsplaner
Finde jetzt heraus, wie du mehr verdienen kannst.
Gehaltsplaner starten

Jobangebote für Einsatzleiter/-in Feuerwehr

Bruttogehalt:
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden

Die Aufgaben eines Einsatzleiters bei der Feuerwehr

Gleich nachdem der Einsatzleiter der Feuerwehr am Einsatzort eingetroffen ist, muss er sich einen Überblick über die Situation verschaffen. Dabei ist er Hitze, Rauch und gelegentlich sogar gefährlichen Chemikalien an der Brandstelle ausgesetzt, was seine Arbeit zusätzlich erschwert. In kürzester Zeit entwickelt der Einsatzleiter einen Plan für die Vorgehensweise der Feuerwehrleute und spricht diesen auch mit den Einsatzleitern der Polizei und des Technischen Hilfswerkes sowie den Notärzten und Notärztinnen ab. Bei besonders schwierigen oder großflächigen Einsätzen, wie zum Beispiel Waldbränden oder Chemieunfällen, fordert der Einsatzleiter Spezialtruppen oder spezielle technische Geräte an.

Während der Löschaktion besteht für die Einsatzkräfte und den Einsatzleiter Unfallgefahr. Es kommt zudem vor, dass sie Schwerverletzte oder Tote bergen müssen, was eine große psychische Belastung darstellen kann. Der Einsatzleiter bei der Feuerwehr ist verantwortlich für den Beschluss zur Evakuierung von Häusern oder ganzen Wohngebieten, zum Beispiel bei Einsturzgefahr oder großflächigen Wald- oder Flurbränden.

Zu den Tätigkeiten eines Einsatzleiters auf der Feuerwache gehört die Überprüfung der Technik und gegebenenfalls die Beauftragung von Reparaturarbeiten. Aber nicht nur mit allen Funktionen der Geräte muss sich ein Einsatzleiter auskennen, er muss auch über die Brandschutzbestimmungen, das Einsatzrecht sowie die Sicherheitsvorschriften und Umweltschutzvorschriften informiert sein. Die Personalplanung und Diensteinteilung gehören außerdem zu seinen Aufgaben. Durch die Durchführung von Übungen sorgt der Einsatzleiter für die optimale Vorbereitung der Feuerwehreinsatzkräfte auf Notfälle. Zudem erledigt der Einsatzleiter Verwaltungsaufgaben, wie die Dokumentation von Einsätzen.

Wo arbeiten Einsatzleiterinnen der Feuerwehr?

Einsatzleiterinnen der Feuerwehr arbeiten bei Berufsfeuerwehren oder Werkfeuerwehren oder bei den Feuerwehren im Verteidigungssektor, zum Beispiel der Bundeswehr oder ausländischer Streitkräfte in Deutschland. Zudem werden sie an Flughäfen bei Flughafenfeuerwehren oder den Feuerwehren von Fluggesellschaften eingesetzt.

Der große Gehaltsvergleich: Check mal, wo du stehst
Verdiene ich eigentlich genug? Wir bringen Klarheit in den Gehaltsdschungel und verraten dir, welche Faktoren dein Gehalt beeinflussen.
Gehälter nach Bundesland: Einsatzleiter/-in Feuerwehr
Bruttogehalt:
Baden-Württemberg: 3.216 €
Bayern: 3.138 €
Berlin: 2.962 €
Brandenburg: 2.700 €
Bremen: 3.005 €
Hamburg: 3.165 €
Hessen: 3.194 €
Mecklenburg-Vorpommern: 2.641 €
Niedersachsen: 2.933 €
Nordrhein-Westfalen: 3.083 €
Rheinland-Pfalz: 3.041 €
Saarland: 2.982 €
Sachsen: 2.710 €
Sachsen-Anhalt: 2.679 €
Schleswig-Holstein: 2.902 €
Thüringen: 2.707 €
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden.
Minimum Maximum
Durchschnitt
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden

Zugang zum Beruf der Einsatzleiterin bei der Feuerwehr

Um als Einsatzleiterin bei der Feuerwehr arbeiten zu können, wird ein Abschluss im Studiengang Rettungsingenieurwesen oder eine Ausbildung im gehobenen oder höheren feuerwehrtechnischen Dienst benötigt. Je nach Dienstgrad dauert die Ausbildung zwischen 1,5 und 2 Jahren. Zugangsvoraussetzung ist ein Bachelor- oder Masterabschluss in einem ingenieurwissenschaftlichen, technischen oder naturwissenschaftlichen Studienfach. Inhalte der Ausbildung sind zum Beispiel:

  • Einsatztaktik und Einsatzleitung
  • Funktion und Einsatz der Rettungsgeräte
  • Stressbewältigung
  • Rechtsgrundlagen

Zusätzlich werden eine Bescheinigung über die gesundheitliche Eignung, ein Schwimmabzeichen und der Führerschein für Personenkraftfahrzeuge benötigt. Teilweise müssen bestimmte Voraussetzungen hinsichtlich der Körpergröße und Sehfähigkeit erfüllt werden. 

Weiterbildungen können in folgenden Bereichen absolviert werden:

  • Brandschutz, Explosionsschutz und Katastrophenschutz
  • Rettungsdienst und Erste Hilfe
  • Notfallmedizin
  • Strahlenschutz
  • Mitarbeiterführung

Ein weiterführendes Studium des Rettungsingenieurwesens, der Sicherheitstechnik oder des Sicherheitsmanagements bietet Aufstiegsmöglichkeiten. Für eine Tätigkeit als Wissenschaftlerin oder als Professorin an einer Universität wird eine Promotion oder Habilitation benötigt.

Persönliche Voraussetzungen

Einsatzleiter tragen eine große Verantwortung für die Sicherheit der Einsatzkräfte. Durch eine durchdachte Organisation bewältigen sie Stress- und Gefahrensituationen und können auf unerwartete Schwierigkeiten mit Entscheidungsfähigkeit reagieren. Um die Umsetzung ihrer Maßnahmen sicherzustellen, brauchen sie ein hohes Durchsetzungsvermögen und Führungsstärke. Der Beruf des Einsatzleiters bei der Feuerwehr erfordert zudem ständige Einsatzbereitschaft, denn Schichtdienst und Rufbereitschaft sind der Regelfall.

 

Gehalt nach Berufserfahrung:

Bruttogehalt:
 
> 9 Jahre
3.170 €
 
7–9 Jahre
2.610 €
 
3–6 Jahre
2.436 €
 
< 3 Jahre
2.305 €
 
 
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden.
 
 

Gehalt nach Unternehmensgröße:

Bruttogehalt:
 
> 20.000 Mitarbeiter
3.075 €
 
1.001 – 20.000 Mitarbeiter
3.074 €
 
101 – 1.000 Mitarbeiter
3.070 €
 
< 100 Mitarbeiter
3.064 €
 
 
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden.
 
Diese Berufe könnten für Sie auch interessant sein:
Bruttogehalt:
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden

Jobangebote für Einsatzleiter/-in Feuerwehr

Bruttogehalt:
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden