Was verdient eigentlich ein …?
2.227 €
3.247 €
25%
50%
25%

Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden. Berechnungsgrundlage: 3.141 Datensätze

Verdienen Sie genug?

In 2 Minuten wissen Sie mehr.

Jobangebote für Bildbearbeiter/-in (+ 15 km)

Geschätztes Bruttogehalt  
  • Erhalten Sie kostenfrei die neuesten Jobs inkl. Gehaltsangaben zu Bildbearbeiter/-in per E-Mail
    Bitte überprüfen Sie Ihre E-Mail-Adresse.
    Bitte geben Sie eine E-Mail-Adresse ein
    Wo suchen Sie nach einem Job?
     
    Es gelten unsere Nutzungsbedingungen und Datenschutzerklärung. Sie erhalten regelmäßig neue Jobangebote direkt in ihr Postfach. Der Jobletter kann jederzeit über den Abmeldelink abbestellt werden.
  • Bitte prüfen Sie nun Ihre E-Mails und bestätigen Sie Ihre E-Mail-Adresse
Gefunden auf:
  • adzuna
  • Jobware
  • kalaydo
  • stellenanzeigen
  • Stepstone

Bildbearbeiter/-in – Berufsbild

Als Bildbearbeiter / Bildbearbeiterin arbeitet man hauptsächlich an einem Computer und bearbeitet digital Bilder. Das heißt, dass man sie grafisch verändert, verbessert, auslotet oder neu anordnet. Jede Zeitschrift, Zeitung, Internetseite oder jedes andere Medium, das mit Plakaten, Flyern, Fotografien, Grafiken oder ähnlichem arbeitet, braucht einen Bildbearbeiter, da die Fotografien, so, wie sie von dem Fotografen geliefert werden, nicht kompatibel sind. Das heißt, dass sie zum einen in der Form und Größe angepasst werden müssen, aber auch in der Ausrichtung und der Farbe.

Der Bildbearbeiter / die Bildbearbeiterin schneidet die Fotos also je nach Platzgröße zu, passt die Farben, also Helligkeit und Kontrast, an und retuschiert eventuelle Makel. Nahezu jedes Foto, das man zu Gesicht bekommt, wurde vorab durch einen Bildbearbeiter verändert. Es können Kleinigkeiten sein, die bearbeitet wurden oder ganze grafische Elemente, die zu einer völligen Verfremdung des Originals gedacht sind.

Ein Bildbearbeiter stellt beispielsweise auch einzelne Elemente auf dem Bild frei. Das heißt, dass beispielsweise eine einzelne Person aus einem Gruppenbild hinaus genommen und auf einem anderen Bild einzeln abgebildet wird. Oder er verwendet ein Filter, um beispielsweise einen anderen Lichteinfall vorzutäuschen. Die Möglichkeiten der digitalen Bildbearbeitung sind mittlerweile nahezu grenzenlos.

Auch die Auflösung musst oftmals verändert werden. Das heißt, dass beispielsweise ein Bild, das in einem kleinen Format abgelichtet und nun aber größer ausgedruckt werden soll, eine höhere Auflösung bekommen muss. Das Runterrechnen der Auflösung stellt sich als einfach dar als das hochrechnen. Als Bildbearbeiter muss man immer die Möglichkeit der Bearbeitung vorziehen, um das schärfste und beste Ergebnis zu erzielen. Meistens arbeitet man für eine Zeitung oder Zeitschrift oder ein Magazin, sei es nun geprintet oder online, und bearbeitet die Bilder, die zu Artikeln oder Berichten gehören. Aber auch als freiberuflicher beziehungsweise selbstständiger Bildbearbeiter kann man tätig sein. Das hängt allein von den eigenen Vorstellungen des Berufsbildes und den Möglichkeiten einer Festanstellung ab.

Hier finden Sie weitere Informationen über das Gehalt in Ihrem Beruf:
Gehalt Bildbearbeiter/-in
Wir verwenden Cookies, damit Sie den besten Service genießen können. Details ansehen