Was verdient eigentlich ein …?
Berechnung nicht möglich.
Nicht genügend Datensätze vorhanden.
Verdienen Sie genug?

In 2 Minuten wissen Sie mehr.

Jobangebote für Wirtschaftsmathematiker/-in (+ 15 km)

Geschätztes Bruttogehalt  
  • Erhalten Sie kostenfrei die neuesten Jobs inkl. Gehaltsangaben zu Wirtschaftsmathematiker/-in per E-Mail
    Bitte überprüfen Sie Ihre E-Mail-Adresse.
    Bitte geben Sie eine E-Mail-Adresse ein
    Wo suchen Sie nach einem Job?
     
    Es gelten unsere Nutzungsbedingungen und Datenschutzerklärung. Sie erhalten regelmäßig neue Jobangebote direkt in ihr Postfach. Der Jobletter kann jederzeit über den Abmeldelink abbestellt werden.
  • Bitte prüfen Sie nun Ihre E-Mails und bestätigen Sie Ihre E-Mail-Adresse
Gefunden auf:
  • adzuna
  • Jobware
  • kalaydo
  • stellenanzeigen
  • Stepstone

Wirtschaftsmathematiker/-in – Berufsbild

Als Wirtschaftsmathematiker bzw. Wirtschaftsmathematikerin arbeitet man an der Schnittstelle zwischen Wirtschaft und Naturwissenschaft. Man löst komplizierte wirtschaftliche Probleme mit mathematischen Methoden. Wirtschaftsmathematiker verwandeln sämtliche Projekte, Pläne und Prognosen in Zahlen und Berichte und untersuchen deren Voraussetzungen und Umsetzbarkeit.

Statistiken auswerten, mathematische Modelle programmieren, Tarife berechnen

Das Einsatzgebiet von Wirtschaftsmathematikern ist breit gefächert: Sie finden überall dort Beschäftigung, wo Prozesse oder Strukturen bewertet, optimiert oder vorhergesagt werden müssen. Dies ist etwa bei Logistik- oder Verkehrsunternehmen, in der Energiewirtschaft oder in der Pharmabranche der Fall.

Auch bei Finanzunternehmen wie Versicherungen oder Banken finden Wirtschaftsmathematikerinnen Beschäftigung. Dort ermitteln sie in den Bereichen Risikominimierung und Finanzstrategie Gefahren oder prognostizieren Kursschwankungen an der Börse, werten Statistiken aus oder berechnen Tarife.

Ferner beschäftigen sich Wirtschaftsmathematiker mit der Verbesserung betrieblicher Abläufe. Diese Tätigkeiten reichen von strategischer Planung über Qualitätskontrollen bis hin zu Transport, Logistik und Instandhaltung der Produktionsmittel.

Als Wirtschaftsmathematiker kann man ebenfalls ein Softwareunternehmen bei der Entwicklung neuer Konzepte, Programme und Produkte begleiten. Außerdem können Wirtschaftsmathematiker auch in der Anwendungsberatung und der Anwenderschulung beschäftigt sein.

Im Bereich der wissenschaftlichen Forschung entwickeln Wirtschaftsmathematiker beispielsweise Modelle zur Optimierung von Logistikketten und veröffentlichen ihre Forschungsergebnisse. Darüber hinaus gehen sie häufig einem Lehrauftrag nach und unterrichten Studierende an Hochschulen.

So wird man Wirtschaftsmathematiker

Um als Wirtschaftsmathematiker arbeiten zu können, ist ein abgeschlossenes Bachelorstudium im Bereich Finanz-, Wirtschaftsmathematik oder (allgemeine) Mathematik erforderlich. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit sich in diesem Bereich über Fernlehrgänge bzw. Fernstudiengänge weiterzubilden. Besonders im Rechnungswesen stellen Kompetenzen aus dem Bereich Wirtschaftsmathematik eine sinnvolle Zusatzqualifikation dar.

Inhalte eines Studiums oder einer Weiterbildung in der Wirtschaftsmathematik sind unter anderem wirtschaftliche und mathematische Grundlagen, Statistik, lineare Algebra, Programmiersprachen und Analysis.

Mögliche Arbeitsbereiche

Das weite Aufgabenfeld qualifiziert einen Wirtschaftsmathematiker für Tätigkeiten in den verschiedensten Branchen. So kann er unter anderem in diesen Bereichen Beschäftigung finden:

  • Markt- und Meinungsforschung
  • Rechnungswesen
  • Wirtschaftsunternehmen
  • Industrie
  • Börse
  • Banken- und Versicherungswesen
  • Kreditinstitute
  • Baugesellschaften
  • Steuer- oder Unternehmensberatung
  • Forschung
Hier finden Sie weitere Informationen über das Gehalt in Ihrem Beruf:
Gehalt Wirtschaftsmathematiker/-in

Das könnte Sie auch interessieren

Wir verwenden Cookies, damit Sie den besten Service genießen können. Details ansehen