Was verdient eigentlich ein …?
Ortsangabe für bessere Ergebnisse hinzufügen.

Chemische Reinigung – Brancheninformationen

Manche Kleidungsstücke und Textilien können nicht in der Waschmaschine gewaschen werden, ohne Schaden zu nehmen. Die Fasern quellen im Wasser auf, oder Farbe löst sich. Nach so einem Waschgang ist das Kleidungsstück zerstört. Wenn so ein Stück doch einmal verschmutzt, muss es in die chemische Reinigung. Hier werden mit speziellen Substanzen Trockenwäschen durchgeführt.Trockenwäsche heißt, dass die Stoffe sozusagen bedampft werden, und so nur die verschmutzten Fasern mit der Reinigungssubstanz gering befeuchtet und schnell wieder getrocknet werden. Die Flüssigkeit kann nicht in die Faser eindringen, so wird Verformung oder Entfärbung wirksam vermieden.

In der jüngeren Vergangenheit waren die Chemikalien, die verwendet wurden, sehr bedenklich. Es kamen hoch entzündliche Substanzen zum Einsatz, wie etwa Benzin oder aber sehr umweltschädliche Stoffe wie FCKW. Dass diese Mittel obendrein giftig waren, muss nicht extra erwähnt werden. Entsprechend wurde schon früh in diesem Sektor sorgfältiger Arbeitsschutz betrieben. Und auch in noch einem anderen Bereich waren die professionellen Reinigungen Vorreiter: Sie waren die ersten Betriebe, die 1900 verbindliche und genormte allgemeine Geschäftsbedingungen erstellten und den Kunden bekannt gaben. Eine dieser Regelungen, dass im Falle der Beschädigung eines Kleidungsstückes maximal das fünfzehnfache des Reinigungspreises erstattet wird, gilt bis heute und hat für manchen Gerichtsprozess gesorgt.

Anzüge, Mäntel aber auch Kostüme werden in die Reinigung gebracht. Doch auch sperrige Waschstücke, wie etwa Bettdecken können dort hingebracht werden zum Säubern. Die heute eingesetzten Chemikalien sind wesentlich weniger gefährlich und auch schonender für die Stoffe und auch die Umwelt. Manche Reinigungen bieten Services an wie, Reinigung innerhalb einer Stunde. Die Kleidungsstücke werden nach dem Säubern gebügelt oder gemangelt, so dass sie fertig zum Anziehen abgeholt werden können.

Die chemische Reinigung hat Methoden zur Verfügung, die auch Verschmutzungen lösen können, die sich in der Waschmaschine nicht beseitigen lassen.

Auch hartnäckige Gerüche oder Bakterien können in der Reinigung vollständig entfernt werden. Dies ist vor allem bei Arbeitskleidung, etwa im medizinischen Bereich, oder auch Betten gefragt. Manche Betreiber haben die Waschautomaten im Haus, andere nehmen die zu reinigenden Stücke entgegen und schicken sie dann in eine Großreinigung. Die Veränderung bei den Stoffen, die zu Textilien verarbeitet werden, machen die Dienstleistung der Reinigung ungebrochen gefragt.

Alle Vorgänge in der chemischen Reinigung werden sorgfältig dokumentiert. Ein Grund ist die Klärung möglicher Schadenersatzansprüche. Übergibt ein Kunde ein Kleidungsstück der Reinigung, so tut er dies auf eigene Gefahr. Wenn die Garderobe beschädigt wird, und der Textilreiniger nachweisen kann, dass die Reinigung gemäß des Etiketts im Kleidungsstück vorgenommen wurde und die Maschinen einwandfrei arbeiten, ist er aus der Haftung befreit.

Eine recht neue Methode ist die professionelle Nasswäsche. Sie läuft anders ab, als in der heimischen Waschmaschine. Mit speziellen Mitteln werden hier schonend und umweltfreundlich beste Ergebnisse erzielt. Im Moment sind Nassreinigungen in Deutschland noch nicht sehr verbreitet, doch ist es anzunehmen, dass dieser Trend sich in den nächsten Jahren erheblich ausweiten wird.

Branchen von A bis Z

Verdienen Sie genug?

Vergleichen Sie jetzt kostenlos und anonym Ihr Gehalt.

Jetzt Gehalt vergleichen
Gehalt.detrust-pilot trustsiegel
GEHALT.de möchte dir in Zukunft neue Jobs direkt im Browser anzeigen.
Nein Danke
Alles klar
Wir verwenden Cookies, damit Sie den besten Service genießen können. Details ansehen