Was verdient eigentlich ein …?
Ergebnisse verbessern
- jetzt Ort hinzufügen!

Innendienst, Sachbearbeitung – Brancheninformationen

Der Innendienst weist viele Verzahnungen mit dem Gebiet der Sachbearbeitung auf. Innendienst-Mitarbeiter arbeiten regelmäßig im Innendienst einer Behörde oder eines Unternehmens. Die Tätigkeiten unterscheiden sich von solchen eines Mitarbeiters im Kundendienst oder im Außendienst. Darüber hinaus gehen Sachbearbeiter überwiegend administrativen Tätigkeiten nach. Aufgrund des weiten Begriffs des Sachbearbeiters handelt es sich um unterschiedliche Aufgaben. Sie bestimmen sich nach dem Tätigkeitskreis des Arbeitgebers respektive nach der Spezialisierung des Mitarbeiters. Im Folgenden finden sich Erläuterungen zu der Gestaltung des Innendienstes und den Aufgaben eines Sachbearbeiters in verschiedenen Einsatzgebieten.

Grundsätzliche Informationen zum Innendienst

Der Mitarbeiter im Innendienst bedient sich anderer Kommunikationswege als Außendienstler. Letztere verrichten ihre Aufgaben direkt beim Kunden oder arbeiten sogar ausschließlich außerhalb der Firma. Klassische Berufe dieser Sparte sind Versicherungs-Vertreter oder Pharmareferenten. Im Innendienst kommuniziert der Mitarbeiter mittels elektronischer Medien mit seinen Gesprächspartnern. Er schreibt E-Mails oder telefoniert. Natürlich hält er fortwährend Kontakt zu seinem Arbeitgeber. Letztere Tätigkeit erfolgt auch persönlich. Er bedient sich regelmäßig der Außendienst-Mitarbeiter, um mit dem Kunden zu sprechen. In diesem Sinne verwertet der Innendienstler die Informationen des Außendienst-Mitarbeiters in der EDV.

Große Unternehmen oder Behörden setzen Innendienst-Mitarbeiter in eigenen Gebäuden ein. Sie formen einen wichtigen Teil der Verwaltungsebene. Einen besonderen Schwerpunkt nehmen Sachbearbeiter im Personalwesen ein. Ihnen obliegt in ihrem Wirkungskreis regelmäßig die vollständige Entscheidungsgewalt über die Anstellung von Personen oder deren Entlassung. Somit entfällt auf die Führungsebene oder anderweitige Vorgesetzte lediglich das "Absegnen" der Entscheidungen. Aus diesem Grund entscheiden sich zahlreiche Berufsanfänger für eine Laufbahn im Personalwesen. Die korrekte Berufsbezeichnung lautet sodann Personal-Sachbearbeiter.

Innendienst und Sachbearbeiter im öffentlichen Dienst

Im öffentlichen Dienst kommt den im Innendienst tätigen Mitarbeitern eine hohe Bedeutung zu. Sie arbeiten beispielsweise bei der Bundesagentur für Arbeit und vermitteln Stellen an Arbeitssuchende. Darüber hinaus schlagen viele Berufsanfänger den Weg des mittleren oder gehobenen Dienstes an einer Verwaltungs-Hochschule ein. Dort finden sie Tätigkeiten in jeglichen Behörden. Die konkret zu verrichtenden Arbeiten unterscheiden sich kaum von denen in einem großen Unternehmen. In Ämtern bearbeiten sie postalische Eingänge wie Bauanträge. Darüber hinaus wickeln sie auf der Verwaltungsebene Vorhaben der Ämter oder der Kommunen ab. Ihr Vorgesetzter ist der sogenannte Referatsleiter. Diese Bezeichnung und die genaue Hierarchie variieren regional und nach Sachgebiet.

Spannende Beschäftigungen für Sachbearbeiter ergeben sich in der Industrie. Diese Personen verfügen oftmals über einen verhältnismäßig hohen Abschluss. Als Innendienstler in der Industrie tragen Angestellte ein hohes Maß an Verantwortung. Sie verantworten beispielsweise die Nachfrage nach den Produkten ihres Unternehmens. Anderenfalls akquirieren sie neue Kunden und vergleichen Angebote. Häufig beschäftigen sie sich mit Versicherungs-Problemen des Unternehmens. Sie kommunizieren mit den Ansprechpartnern und bemühen sich um unternehmensorientierte Lösungsansätze.

Weitere Möglichkeiten im Innendienst

In vielen großen Unternehmen bietet der Innendienst mehr als Administration. Im Bereich der Sachbearbeiter laufen Verbindungen aus allen Unternehmensebenen zusammen. Ein wichtiges Bindeglied stellt der Sachbearbeiter für Kunden da. Er kommuniziert mit Auftraggebern und organisiert das reibungslose Ablaufen der Kundenaufträge. Der Kunde orientiert sich an der Qualität des Services im Innendienst und bewertet das Unternehmen anhand dessen. Insofern trägt der Innendienstler Mitverantwortung dafür, dass Kunden bei dem jeweiligen Unternehmen bleiben. Im Innendienst kommt es darauf an, dass die übergeordneten Ebenen die korrekten Informationen und Weisungen erteilen. Auf diese Art agiert der Innendienst schnell. Final bewerkstelligt der Innendienst, dass ein Unternehmen effizienter und nachhaltiger agiert.

Die Voraussetzungen für das Arbeiten im Innendienst fallen unterschiedlich aus. Industriell geprägte Betriebe setzen Kenntnisse der Betriebswirtschaft sowie Grundzüge der Volkswirtschaftslehre voraus. Industriekaufleute sowie Buchhalter verschiedener Bereiche haben gute Chancen. Gefragte Unternehmen verlangen teilweise ein Hochschulstudium.

In diesem Fall bieten die Studiengänge der Betriebswirtschaft oder des Wirtschaftsingenieurwesens gute Grundlagen. Wirtschaftswissenschaften mit umfassenden Kenntnissen in Administration und Marketing zeichnen einen optimalen Berufsstart. Häufig akzeptieren Arbeitgeber daneben Quereinsteiger, die sich für die Branche gut eignen. Persönlich charakterisieren den Sachbearbeiter analytische Fähigkeiten sowie strukturelles Handeln.

Gehalt und Optionen im Innendienst und der Sachbearbeitung

Mitarbeiter im Innendienst beziehen Gehälter, die sich an der Verantwortung ihrer Position sowie am Umfang der Tätigkeiten orientieren. Dementsprechend lässt sich keine Pauschalaussage zu allen treffen. Ein prominenter Richtwert entsteht bei Innendienst-Mitarbeitern in einem Callcenter. Sie halten die Kommunikation mit dem Außendienst sowie Auftraggebern aufrecht. Dabei erhalten sie einen durchschnittlichen Jahreslohn von etwa 30.000 Euro. Mit zunehmender Unternehmensgröße erreichen sie Spitzenbeträge bis zu 38.000 Euro.

In Behörden richtet sich der Sold nach den einheitlichen Besoldungsstufen. In der Versicherungsbranche bilden höhere Gehälter als in anderen Branchen den Durchschnitt. Insbesondere im Anlagenbau realisieren die Mitarbeiter durchschnittliche Jahresgehälter von bis zu 60.000 Euro. Versicherungssachbearbeiter im Gesundheitswesen erreichen vergleichbare Werte. Im Großhandel überwiegen Jahresgehälter um 23.000 Euro. Positiv zu vermerken ist, dass Innendienstmitarbeiter einen relativ sicheren Arbeitsplatz haben. Administrative Posten benötigt jedes Unternehmen und jede Behörde.

Branchen von A bis Z

Verdienen Sie genug?

Vergleichen Sie jetzt kostenlos und anonym Ihr Gehalt.

Jetzt Gehalt vergleichen
Gehalt.detrust-pilot trustsiegel
Wir verwenden Cookies, damit Sie den besten Service genießen können. Details ansehen