Was verdient eigentlich ein …?
Ergebnisse verbessern
- jetzt Ort hinzufügen!

Laminierung – Brancheninformationen

Die Laminierung beinhaltet das Versiegeln von Drucksachen und Dokumenten mittels einer dünnen und durchsichtigen Folie unter Verwendung eines Laminiergerätes. Sie gehört mittlerweile zum festen Bestandteil zahlreicher Copyshops, Archive, Bibliotheken, Verwaltungen und Werbeagenturen. Die zu laminierenden Formate sind vielfältig und reichen von der Größe einer Visitenkarte über die gängigsten Dokumentenformate A5 und A4 bis zu großformatigen Fotos und Poster. Durch die Laminierung erhält das Dokument, Foto oder Poster eine wetterfeste und nahezu wasserdichte Versiegelung. Typische Anwendungsgebiete sind das Laminieren von Ausweisen und Mitgliedskarten sowie Schilder, die für die Anbringung im Freien bestimmt sind. Aber auch Speisekarten, Urkunden und Fotos lassen sich laminieren und sind somit vor Beschädigungen besser geschützt.

Laminiergeräte gibt es sowohl für den privaten als auch den gewerblichen Einsatz. Ihr wesentlicher Unterschied liegt in der maximal zulässigen Betriebsdauer und der damit verbundenen Kapazität. Geräte für den Heimgebrauch sind nicht für den Dauerbetrieb ausgelegt und eignen sich daher nur für einzelne Exemplare. Laminiergeräte für den kommerziellen Einsatz erlauben nicht nur das Arbeiten im Dauerbetrieb, sie eignen sich auch für besonders große und ausgefallene Formate. Ihr Einsatz erfolgt üblicherweise in Werbeagenturen und Copyshops.

Die zum Laminieren erforderliche Folie ist nur wenige Mikrometer dick, deren Innenseite ist mit einem durchsichtigen Klebstoff beschichtet. Beim Laminiervorgang pressen die auf bis zu 80 °C heißen Walzen des Laminiergerätes die Folien auf das Dokument, wobei der Klebstoff schmilzt und sich innig mit der Oberfläche verbindet. Nach einer kurzen Abkühlphase ist das Dokument laminiert und vor den Einflüssen der Umwelt weitestgehend geschützt. Ferner macht die Laminierfolie Ausweise und Urkunden fälschungssicher, da sich diese ohne deren Zerstörung nur schwer nachbearbeiten lassen. Ein typisches Beispiel für ein laminiertes Dokument ist der alte Personalausweis.

Für die Laminierung ist keine besondere Ausbildung vorgesehen. Sie ist meistens Bestandteil vieler Ausbildungsberufe in der Verwaltungs-, Foto- und Werbebranche. Für die Bedienung der Geräte sind zwar keine besonderen Kenntnisse erforderlich, gute Ergebnisse verlangen jedoch ein gewisses Geschick. Laminierungen von Drucksachen und Dokumenten führen nahezu alle Copyshops und Verwaltungen durch, ihr Kundenkreis reicht von Einzelpersonen bis zu kleinen und mittleren Unternehmen. Zahlreiche Verwaltungen und Bibliotheken verfügen über eine eigene Kopier- und Laminierabteilung.

Die Tätigkeit in einem Copyshop bzw. einer Kopier- und Laminierabteilung beschränkt sich nicht nur auf die eigentliche Laminierung. Zum eigentlichen Aufgabengebiet gehört das Anfertigen von Kopien in Schwarz-Weiß oder Farbe, das Bearbeiten von Grafiken und Fotos sowie das Ausdrucken (Plotten) großformatiger Zeichnungen und Poster. Die Arbeit in einem Copyshop oder einer Kopierabteilung ist daher sehr vielseitig und interessant. Der Bewerber sollte daher über kreative Power verfügen und Spaß am Umgang mit Menschen haben. Zu den weiteren Stärken zählen Flexibilität und die Bereitschaft zu Überstunden, denn die Abarbeitung der meisten Aufträge ist an ein straffes Timing gebunden. Bei entsprechender Eignung und persönlichem Engagement bestehen in der Foto- und Werbebranche nicht nur gute Chancen auf einen unbefristeten Arbeitsplatz, sondern auch zahlreiche Aufstiegsmöglichkeiten, die mit einem attraktiven Gehalt und weiteren Vergünstigungen verbunden sind.

Branchen von A bis Z

Verdienen Sie genug?

Vergleichen Sie jetzt kostenlos und anonym Ihr Gehalt.

Jetzt Gehalt vergleichen
Gehalt.detrust-pilot trustsiegel
Wir verwenden Cookies, damit Sie den besten Service genießen können. Details ansehen