News
Hier finden Sie von Markttrends, Experteninterviews bis hin zu Studien alles rund um die Themen Gehalt, Ausbildung und Beruf.
Zur Newsübersicht

Die bestbezahlten Jobs 2016: Top- und Flop-Gehälter in Deutschland

(0)
Danke für Ihre Bewertung!
Kategorie: Berufe & Gehälter
20.04.2016
©GEHALT.de

Welche Berufe zählen zu den am bestbezahlten in Deutschland? Welche Jobs erhalten die niedrigsten Gehälter? Hierfür haben wir 203.908 Lohnangaben von Fachkräften ohne disziplinarische Personalverantwortung der letzten zwölf Monate ausgewertet und die jeweils Top 20- Berufe mit den höchsten und den niedrigsten Gehältern in Deutschland ermittelt.

Top-5: die bestbezahlten Berufe in Deutschland

Laut unserer Untersuchung erhalten Oberärzte und Oberärztinnen die höchsten Gehälter in Deutschland. Ihr Bruttojahresgehalt beträgt rund 110.000 Euro. Käme Personalverantwortung hinzu, würde ihr Lohn deutlich höher liegen. Da ein Oberarzt in der Regel nur fachliche Führung innehat und Personalentscheidungen vom Verwaltungsdirektor getroffen werden, haben die meisten Oberärzte keine disziplinarische Verantwortung. Ein Oberarzt kann aber natürlich beratend zur Seite stehen, wenn es um Personalentscheidungen geht.

Den zweiten Platz mit einem Jahreseinkommen von 78.704 Euro belegt der Account Manager für Investitionsgüter. Der Facharzt erreicht mit rund 75.677 Euro den dritten Platz, gefolgt wird er vom Fondsmanager, der für seine Arbeit 71.285 Euro im Jahr erhält. Auf Platz fünf unserer Auswertung der bestbezahltesten Jobs 2016 befindet sich die Fachkraft für technische Forschung und Entwicklung mit einem Jahresgehalt von rund 70.833 Euro brutto.

Hohe Gehälter für Uni-Absolventen der Wirtschafts- und Naturwissenschaften

Unter den bestbezahlten Jobs befinden sich neben medizinischen Positionen wie dem Ober- und dem Facharzt zahlreiche Berufe, die vorwiegend ein wirtschaftswissenschaftliches Studium erfordern. Dazu zählen der Tax Manager mit einem Jahresgehalt von 69.522 Euro sowie der Business Developer (66.563 Euro) und der Corporate Finance Manager (65.586 Euro). In den Top-20 finden sich außerdem der SAP- (64.396 Euro) und der Anlagenberater (62.419 Euro), die sich ebenfalls im wirtschaftswissenschaftlichen Zweig ansiedeln.

Mit dem Angestellten in Forschung und Entwicklung (70.833 Euro) und dem (Vertriebs-)Ingenieur (67.595 Euro) haben wir außerdem Repräsentanten aus den Naturwissenschaften und mit dem Justiziar (65.990 Euro) einen Juristenberuf in der aktuellen Auswertung.

Fakt bleibt: Wer in den oben genannten Berufen arbeiten möchte, braucht in der Regel einen akademischen Abschluss. Berufe in der IT-Wirtschaft bilden dagegen eine Ausnahme: Aufgrund des hohen Fachkräftemangels in dieser Branche und der immer stärker voranschreitenden Digitalisierung gelangen auch IT-Fachkräfte mit einer betrieblichen oder schulischen Berufsausbildung in hohe Einkommenssegmente. In unserem Ranking liegen die Gesamt IT-Projektleitung bei 64.457 Euro und der IT-Sicherheitsmanager bei 62.081 Euro im Jahr.

Die 10 Berufe mit den höchsten Gehältern

Top 10-Berufe mit den höchsten Gehältern

Die schlechtbezahltesten Berufe in Deutschland

Zu den fünf schlechtbezahltesten Berufen in Deutschland zählt das Kassenpersonal mit 23.810 Euro im Jahr, gefolgt vom Roomboy beziehungsweise dem Zimmermädchen in Hotels mit rund 23.578 Euro Jahresgehalt. Knapp dahinter liegt der Kellner mit einem Einkommen von rund 22.586 Euro brutto jährlich. Friseure und Kosmetiker kommen mit einem Verdienst von durchschnittlich 20.912 Euro auf den zweiten Platz der schlecht bezahltesten Berufe. Der Beruf mit dem aktuell geringsten Einkommen ist die Küchenhilfe mit einem Niedriglohn von 19.604 Euro jährlich.

Branchen mit Niedriglöhnen: Gastronomie und Dienstleistung

Fachkräfte in der Gastronomie- und Dienstleistungsbranche erhalten laut unserer Auswertung die niedrigsten Gehälter: Küchenhilfen in Restaurants verdienen unter 20.000 Euro im Jahr, Friseure und Kosmetiker nur unerheblich mehr. Zu den Berufen dieser Branchen zählen außerdem Rezeptionisten (24.289 Euro), Köche (25.286 Euro) oder Call Center Agents (24.337 Euro). Zwischen dem Bestverdiener und dem Beruf mit dem schlechtesten Gehalt liegt eine Differenz von knapp 100.000 Euro jährlich.

Neben der Gastronomie reiht sich auch das Tourismuswesen mit eigenem Servicepersonal (25.922 Euro) und Reisefachangestellten (27.780 Euro) in die Liste der Branchen mit niedrigen Löhnen ein.

Auch zahlreiche Jobs aus dem Sozial- und Gesundheitswesen befinden sich auf einem niedrigen Gehaltsniveau. Hierzu gehören Arzthelfer (28.145 Euro), Altenpfleger (28.145 Euro), Physiotherapeuten (27.355 Euro), zahnmedizinische Fachangestellte (25.882 Euro) und Pflegepersonal (24.214 Euro).

Die 10 Berufe mit den niedrigsten Gehältern

Top 10-Berufe mit den niedrigsten Gehältern

Weiterbildung, Jobwechsel oder berufliche Neuorientierung

Das Gehalt ergibt sich vor allem aus den Anforderungen an die jeweilige Stelle. Je komplizierter die Arbeit, desto höher der Lohn. Ein Küchenhelfer kann ohne eine spezielle Ausbildung seine Aufgaben erledigen, wogegen der Arzthelfer Grundwissen in Medizin mitbringen muss. Das macht sich im Gehalt bemerkbar. In diesem Fall beträgt der Unterschied rund 8.000 Euro im Jahr. Darüber hinaus bestimmen Angebot und Nachfragen das Gehaltsniveau. Zahnmedizinische Fachangestellte sind schneller auf dem Markt zu finden als ein erfahrener SAP-Berater, den es seltener gibt.

Wer beruflich aufsteigen und ein höheres Jahreseinkommen erzielen möchte, sollte Augen und Ohren nach Weiterbildungsmöglichkeiten offen halten. Nach der Ausbildung können das Abitur und sogar ein Studium folgen. Je länger man damit wartet, desto anstrengender ist der Wiedereinstieg ins systematische Lernen. Wer gar unglücklich mit seinem Beruf ist, kann sich natürlich auch komplett neuorientieren und sich umschulen lassen.

Erläuterung der Daten

1. Quartil (Q1) bedeutet, dass 25% der Gehälter unter diesem Wert liegen. 3. Quartil (Q3) bedeutet, dass 25% der Gehälter über diesem Wert liegen. Der Median bezeichnet die Mitte aller Daten – 50% liegen darüber bzw. darunter. Der Mittelwert ist der klassische Durchschnittswert. Spezielle Berufsprofile mit einem sehr kleinen Bewerbermarkt und entsprechend hoher Vergütung, wie zum Beispiel Piloten oder Fluglotsen, wurden bei dieser Auswertung ausgeklammert.

Weiterführende Infos:

Brutto Netto Rechner

Zahnmedizinische Fachangestellte Gehalt

(0)
Danke für Ihre Bewertung!
Zur Newsübersicht
Wir verwenden Cookies, damit Sie den besten Service genießen können. Details ansehen