News
Hier finden Sie von Markttrends, Experteninterviews bis hin zu Studien alles rund um die Themen Gehalt, Ausbildung und Beruf.
Zur Newsübersicht

Wie viel verdient man als Prokurist ?

(0)
Danke für Ihre Bewertung!
Kategorie: Berufe & Gehälter
05.09.2012

Der Begriff stammt aus dem Lateinischen und bedeutet übersetzt in etwa „Sorge tragen für..“. Tatsächlich beschreibt die Übersetzung recht genau, was ein Prokurist tut. Er ist bevollmächtigt, das Unternehmen in allen geschäftlichen Angelegenheiten zu vertreten und, je nach Inhalt des Vertrages, weitgehend alleine zu entscheiden, was geschäftliche und auch rechtliche Fragen eines Unternehmens angeht. Auch spartenübergreifend darf der Prokurist tätig werden. Hier liegt der Unterschied zum Handlungsbevollmächtigten, der nur in seinem Tätigkeitsfeld befugt ist. Im kaufmännischen Bereich ist die Erteilung von Prokura weit verbreitet. Je nach Größe des Unternehmens gibt es einen oder mehrere derart Bevollmächtigte. Der Prokurist ist nicht zu verwechseln mit dem Geschäftsführer. Letzterer verwaltet die Firma und vertritt sie nach innen, also gegenüber der Mitarbeiter. Der Prokurist hingegen vertritt die Firma ausschließlich nach außen. Prokura wird mündlich oder schriftlich vom Inhaber erteilt und im Handelsregister vermerkt.

Bezüge von Prokuristen variieren je nach Bundesland und Branche:

Das Jahreseinkommen eines Prokuristen ist abhängig von der Komplexität und Verantwortung, die er in seiner Tätigkeit zu bewältigen hat. Die Top-Verdiener arbeiten in der Chemie und Verfahrenstechnik mit durchschnittlich 118.438 € Jahreseinkommen, gefolgt von den Prokuristen in der Automobilindustrie mit 116.397 € und denen im Maschinenbau mit 90.691 €.

 

 

Im Querschnitt aller Prokuristen pro Bundesland werden die höchsten Gehälter in Hessen bezahlt mit etwa 94.493 € für Herren und 67.182 € für Damen. Danach folgen bei den Herren Baden-Württemberg und Bayern, bei den Damen ebenso. Die geringsten Bezüge erhalten Prokuristen in Mecklenburg-Vorpommern, Herren verdienen hier 65.710 €, Damen 46.501 €.

 

Werden Frauen schlechter bezahlt für die gleiche Arbeit?:

Natürlich spielt hier die Struktur der ansässigen Firmen eine Rolle. Bei der bemerkenswerten Diskrepanz der Bezüge zwischen Männern und Frauen gilt es zu beachten, dass es wesentlich mehr Prokuristen als Prokuristinnen gibt.

Auch spielen Alter, Erfahrung und Vorbildung bei den Bezügen eine Rolle. Hinzu kommt, dass viele Frauen im Laufe ihres Lebens zwischen Familie und Beruf wählen müssen und gezwungen sind, ihre berufliche Laufbahn für eine gewisse Zeit zu beschneiden oder gar ganz zu unterbrechen. In dieser Zeit wachsen ihre Ansprüche nicht mit. Frauen, die nach der Familienzeit zurück kommen, werden wie Neueinsteigerinnen bezahlt, so dass die durchschnittlichen Einkommen der Frauen hier etwas niedriger bleiben, als die der Männer.

 

So werden Frauen tatsächlich, wenn überhaupt, nur geringfügig niedriger entlohnt als Männer, haben jedoch in aller Regel einen anderen Karriereverlauf als die männlichen Kollegen.

 

Hier finden Sie weitere Info zu Gehalt eines Prokuristen:
Gehalt Prokurist

(0)
Danke für Ihre Bewertung!
Zur Newsübersicht
Wir verwenden Cookies, damit Sie den besten Service genießen können. Details ansehen