Was verdient eigentlich ein …?
Ergebnisse verbessern - jetzt Ort hinzufügen!
  • Ort hinzufügen
 
4.960 €
8.226 €
25%
50%
25%

Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden. Berechnungsgrundlage: 1.455 Datensätze

 

Jobangebote für Syndikus / Syndika (+ 15 km)

Geschätztes Bruttogehalt  
  • Erhalten Sie kostenfrei die neuesten Jobs inkl. Gehaltsangaben zu Syndikus / Syndika per E-Mail
    Bitte überprüfen Sie Ihre E-Mail-Adresse.
    Bitte geben Sie eine E-Mail-Adresse ein
    Wo suchen Sie nach einem Job?
     
    Es gelten unsere Nutzungsbedingungen und Datenschutzerklärung. Sie erhalten regelmäßig Jobangebote sowie Informationen zum Thema Gehalt und Karriere per E-Mail. Diese können jederzeit über den Abmeldelink abbestellt werden.
  • Bitte prüfen Sie nun Ihre E-Mails und bestätigen Sie Ihre E-Mail-Adresse
Gefunden auf:
  • adzuna
  • Jobware
  • kalaydo
  • stellenanzeigen
  • Stepstone

Syndikus / Syndika – Berufsbild

Ein Syndikus bzw. eine Syndika berät Unternehmen, Verbände und andere Organisationen bei Rechtsfragen. Er oder sie ist dabei als Jurist bzw. Juristin bei einem explizit nichtanwaltlichen Arbeitgeber angestellt. Für diese Tätigkeit gibt es gelegentlich konkurriere Bezeichnungen: Unter anderem wird diese Position auch Justiziar bzw. Justiziarin, Firmenanwalt bzw. Firmenanwältin oder schlicht Rechtsanwalt bzw. Rechtsanwältin genannt, obwohl diese Berufe unterschiedliche Voraussetzungen und Arbeitsbedingungen beinhalten.

Aufgabe: Ein Firmenanwalt mit nur einem Mandanten

Syndikusanwälte sind für Unternehmen und Organisationen verschiedener Branchen tätig. Sie unterstützen und beraten ihre Arbeitgeber bei verschiedenen juristischen Angelegenheiten. Dies können beispielsweise Fragen zum Marken- und Urheberrecht sein, wenn es um die Sicherung der eigenen Marke oder eines Produkts geht. Außerdem unterstützen sie das Unternehmen bei Vertragsverhandlungen und beaufsichtigen Abschluss von Versicherungen und Einhaltung von Verträgen. Sie verfassen zudem Vereinssatzungen oder beteiligen sich an der Aktionärsbetreuung. Ebenso prüfen sie die rechtliche Durchsetzbarkeit von Projekten und kontrollieren den rechtskonformen Ablauf interner und externer Prozesse. Schließlich räumen sie juristische Unklarheiten aus und beraten die Firma bei Widerspruchs- oder Klageverfahren. Trotz alledem dürfen sie ihren Arbeitgeber nicht vor Gericht vertreten.

Volljuristin, Rechtsanwältin, Wohnzimmerkanzlei: Wie wird man Syndika?

Der Beruf als Syndika ist reglementiert und kann nur von Volljuristinnen wahrgenommen werden. Das bedeutet, dass die Bewerberin die erste und zweite juristische Prüfung (Staatsexamen) abgelegt haben muss. Dies ist nämlich eine der Voraussetzungen, um eine Zulassung als Rechtsanwältin bei der Rechtsanwaltskammer zu erhalten. Hierfür ist es auch notwendig, dass sie zumindest offiziell eine eigene Kanzlei unterhält: Meist ist dies die sogenannte Wohnzimmerkanzlei, wobei der private Wohnsitz als Kanzleisitz angemeldet wird. Seit 2016 existiert sogar eine eigenständige Zulassungsform für Syndikusrechtsanwältinnen, wodurch diese beispielsweise von der gesetzlichen Rentenversicherungspflicht befreit werden.

Insgesamt unterscheidet sich die Position als Syndika wesentlich vom Beruf der Justiziarin, welche weder ein zweites Staatsexamen noch eine Rechtsanwaltszulassung braucht.

Fortbildungen und Weiterbildungen

Um gute Arbeit leisten zu können, müssen Syndikusanwälte sich stets den neusten Entwicklungen anpassen. Damit ihre Fachkenntnisse und Kompetenzen stets auf dem neusten Stand bleiben, haben sie verschiedene Anpassungsweiterbildungen zur Auswahl. Beispiele hierfür sind u. a.:

  • Wirtschaftsrecht
  • Steuerrecht
  • Arbeitsrecht
  • Verwaltungsrecht
  • Kommunikative Kompetenzen

Syndikusse können sich auch weiterbilden, um ihre Berufsperspektiven zu verbessern. So können sie beispielsweise eine Promotion anstreben und Anstellung in der Wissenschaft finden oder sich durch eine Weiterbildung zum Fachanwalt ausbilden.

Der Inhouse-Anwalt: Einsatzorte für Syndikusse

Syndikusanwälte sind in vielfältigen Bereichen von Wirtschaft, Gesellschaft und Bildung tätig. Dementsprechend können sie für die unterschiedlichsten Unternehmen, Organisationen und Verbände arbeiten: Sie können bei Firmen aus verschiedenen Branchen oder bei NGOs, Wirtschaftsverbänden oder Gewerkschaften angestellt sein. Sie können aber auch bei politischen Parteien, Bildungsinstitutionen oder Interessensvertretungen Anstellung finden.

Hier finden Sie weitere Informationen über das Gehalt in Ihrem Beruf:
Gehalt Syndikus / Syndika
Wir verwenden Cookies, damit Sie den besten Service genießen können. Details ansehen