Gehaltsspanne: Dentalhygieniker/-in in Deutschland

 
2.490 €
2.741 €
3.018 €
25%
50%
25%
  • 2.741 € Bruttogehalt (Median) bei 40 Wochenstunden: 50% der Datensätze liegen über diesem Wert und 50% darunter.
  • 2.490 € (Unteres Quartil) und 3.018 € (Oberes Quartil): 25% der Gehälter liegen jeweils darunter bzw. darüber.
  • Die berechneten Werte beziehen sich auf die allgemeine Verteilung der Gehälter in diesem Beruf (unabhängig von Berufserfahrung, Personalverantwortung etc.).
Was verdienen andere Personen in Ihrer Position? Detaillierter Gehaltsvergleich
Bruttogehalt:
 

Dentalhygieniker/-in

 

Dentalhygieniker bzw. Dentalhygienikerinnen untersuchen Zähne und Zahnfleisch von Patienten, führen Parodontitis-Behandlungen durch, geben Patienten Instruktionen bezüglich der Mundhygiene und entfernen im Rahmen einer professionellen Zahnreinigung Ablagerungen von Zähnen, Zahnwurzeln und Zahnimplantaten. Zudem sind sie im Bereich der Prophylaxe und Prävention tätig und führen Gruppenberatungen in Kindergärten, Schulen oder Seniorenheimen durch.

Umgangssprachlich werden Dentalhygieniker auch als Zahnhygieniker bzw. Zahnhygienikerin bezeichnet.

 
Stepstone Gehaltsplaner
Finde jetzt heraus, wie du mehr verdienen kannst.
Gehaltsplaner starten

Jobangebote für Dentalhygieniker/-in

Bruttogehalt:
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden

Was macht eine Dentalhygienikerin?

Im Auftrag eines Zahnarztes prüft eine Dentalhygienikerin den Gesundheitszustand von Zähnen, Zahnfleisch, Mundschleimhaut und Zahnhalteapparat. Mit speziellen Instrumenten untersucht sie den Mundraum ihrer Patienten auf krankhafte Veränderungen. Um Karies-Erkrankungen und Wurzelschäden besser zu erkennen, erstellt sie Röntgenaufnahmen. Im Falle einer krankhaften Veränderung erstellt sie einen individuellen Behandlungsplan und stimmt diesen mit einem Zahnarzt ab.

Im Rahmen einer professionellen Zahnreinigung (PZR) entfernt eine Dentalhygienikerin harte und weiche Zahnbeläge wie Plaque oder Zahnstein und poliert sowie fluoridiert die Zähne. Zudem entfernt sie Verfärbungen der Zähne und führt Bleachings durch.

Ein weiterer wichtiger Tätigkeitsbereich liegt in der Aufklärung und Beratung zum Thema Mundhygiene. Teilweise hält eine Dentalhygienikerin in Schulen, Kindergärten sowie Alten- und Seniorenheimen Schulungen zum Thema zahnfreundliche Ernährung und zeigt die richtige Zahnreinigungstechnik. Auch innerhalb der Zahnarztpraxis klärt eine Dentalhygienikerin ihre Patienten über die richtige Pflege des Mundraums auf.

Wo arbeiten Dentalhygieniker?

Dentalhygieniker arbeiten überwiegend in Zahnarztpraxen oder in Zahnkliniken. In Deutschland dürfen Dentalhygieniker nicht selbstständig arbeiten, weshalb sie immer von einem Zahnarzt angestellt werden müssen.  

Der große Gehaltsvergleich: Check mal, wo du stehst
Verdiene ich eigentlich genug? Wir bringen Klarheit in den Gehaltsdschungel und verraten dir, welche Faktoren dein Gehalt beeinflussen.
Gehälter nach Bundesland: Dentalhygieniker/-in
Bruttogehalt:
Baden-Württemberg: 2.870 €
Bayern: 2.801 €
Berlin: 2.643 €
Brandenburg: 2.410 €
Bremen: 2.682 €
Hamburg: 2.825 €
Hessen: 2.851 €
Mecklenburg-Vorpommern: 2.357 €
Niedersachsen: 2.618 €
Nordrhein-Westfalen: 2.751 €
Rheinland-Pfalz: 2.714 €
Saarland: 2.662 €
Sachsen: 2.418 €
Sachsen-Anhalt: 2.391 €
Schleswig-Holstein: 2.590 €
Thüringen: 2.416 €
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden.
Minimum Maximum
Durchschnitt
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden

Ausbildungsweg und Weiterbildungsmöglichkeiten

Für die Arbeit als Dentalhygienikerin muss eine berufliche Weiterbildung absolviert werden. Diese wird durch die Zahnärzte- oder Landesärztekammer geregelt. Wer mindestens ein Jahr Berufserfahrung mitbringt sowie eine abgeschlossene Ausbildung zur Zahnmedizinischen Fachassistentin (ZMF) oder zur Zahnmedizinischen Prophylaxeassistentin (ZMP) vorweisen kann, darf an der Weiterbildung zur Dentalhygienikerin (DH) teilnehmen. Zudem müssen angehende Dentalhygienikerinnen einen Erste-Hilfe-Kurs sowie einen Nachweis gemäß der Strahlenschutzverordnung vorweisen. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, Dentalhygiene im Rahmen eines dreijährigen Studienprogramms zu studieren.

Wer eine weitere Weiterbildung anstrebt, kann sich durch ein Studium neue berufliche Perspektiven ermöglichen. Naheliegend sind zum Beispiel die Studiengänge Zahnmedizin, Gesundheitsmanagement, Gesundheitsförderung und Public Health.

Dentalhygienikerinnen, die ihr berufliches Wissen auf den neuesten Stand bringen oder vertiefen möchten, können dies mithilfe von Anpassungsweiterbildungen tun. Folgende Themenbereiche stehen ihnen unter anderem zur Wahl:

  • Medizinische Assistenz
  • Gesundheitsförderung
  • Hygiene im Gesundheitsbereich
  • Medizinische Dokumentation, Kodierung
  • Strahlenschutz

 

Diese Eigenschaften sollte ein Dentalhygieniker mitbringen

Ein Dentalhygieniker muss stets die Hygienevorschriften und Strahlenschutzverordnungen einhalten. Er zeichnet sich durch eine verantwortungsbewusste und sorgfältige Arbeitsweise aus und beweist bei der Arbeit mit feinen Instrumenten Fingerfertigkeit. Im Umgang mit seinen Patienten zeigt er Empathie und wahrt eine professionelle Distanz. Zudem ekelt er sich nicht vor krankhaften Veränderungen im Mundraum und beweist in einer großen Zahnarztpraxis Teamfähigkeit.

 

Gehalt nach Berufserfahrung:

Bruttogehalt:
 
> 9 Jahre
2.756 €
 
7–9 Jahre
2.451 €
 
3–6 Jahre
2.375 €
 
< 3 Jahre
2.320 €
 
 
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden.
 
 

Gehalt nach Unternehmensgröße:

Bruttogehalt:
 
> 20.000 Mitarbeiter
3.322 €
 
1.001 – 20.000 Mitarbeiter
3.271 €
 
101 – 1.000 Mitarbeiter
3.075 €
 
< 100 Mitarbeiter
2.802 €
 
 
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden.
 
Diese Berufe könnten für Sie auch interessant sein:
Bruttogehalt:
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden

Jobangebote für Dentalhygieniker/-in

Bruttogehalt:
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden