Was verdient eigentlich ein …?
4.085 €
8.040 €
25%
50%
25%

Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden. Berechnungsgrundlage: 35 Datensätze

Verdienen Sie genug?

In 2 Minuten wissen Sie mehr.

Jobangebote für Exportleiter/-in (+ 15 km)

Geschätztes Bruttogehalt  
  • Erhalten Sie kostenfrei die neuesten Jobs inkl. Gehaltsangaben zu Exportleiter/-in per E-Mail
    Bitte überprüfen Sie Ihre E-Mail-Adresse.
    Bitte geben Sie eine E-Mail-Adresse ein
    Wo suchen Sie nach einem Job?
     
    Es gelten unsere Nutzungsbedingungen und Datenschutzerklärung. Sie erhalten regelmäßig neue Jobangebote direkt in ihr Postfach. Der Jobletter kann jederzeit über den Abmeldelink abbestellt werden.
  • Bitte prüfen Sie nun Ihre E-Mails und bestätigen Sie Ihre E-Mail-Adresse
Gefunden auf:
  • adzuna
  • Jobware
  • kalaydo
  • stellenanzeigen
  • Stepstone

Exportleiter/-in – Berufsbild

Als Exportleiter bzw. Exportleiterin organisiert, strukturiert und überwacht man in Unternehmen alle Aktivitäten, die den Exportbereich betreffen. Das Arbeitsgebiet umfasst also den Verkauf von Waren und Dienstleistungen ins Ausland.

Tätigkeitsfeld der Exportleitung

Exportleiter sind für die Planung und Organisation aller Exportvorgänge verantwortlich. Um die von der Geschäftsleitung vorgegebenen Absatzziele zu erreichen, erstellen sie Konzepte und Strategien, welche darauf ausgerichtet sind, die bestehenden Absatzmärkte zu bedienen und neue zu erschließen. Dazu arbeiten sie eng mit anderen Fachabteilungen wie Vertrieb, Produktion, Marketing bzw. Finanzwesen.

Es gehört ebenfalls zu den Aufgaben eines Exportleiters, die relevanten Märkte und Mitbewerber zu beobachten, um anhand dieser Informationen erfolgreiche Exportstrategien festzulegen. In Kooperation mit den anderen Fachabteilungen bestimmt die Exportleitung die Rahmenbedingungen der Produkt-, Kosten, und Preispolitik und erarbeitet entsprechende Maßnahmenkataloge. Diese können sich beispielsweise damit befassen, ein neues Produkt in einem Exportland einzuführen, eine Vertriebsorganisation aufzubauen oder unterschiedliche Marketingmaßnahmen zu planen. Als Exportleiter ist man dafür verantwortlich, dass die Maßnahmen planmäßig durchgeführt werden und Erfolg haben.

Ein weiteres Tätigkeitsfeld stellt die Kundenbetreuung dar. Als Exportleiterin ist man ebenfalls für die Akquise von neuen Kunden bzw. potenziellen Abnehmern zuständig. Dies beinhaltet unter anderem Verhandlungsgespräche mit anderen Händlern und Firmen sowie Besuche von internationalen Messen und Meetings.

So wird man Exportleiter

Wer im Bereich Exportleitung arbeiten möchte, muss in der Regel eine kaufmännische Weiterbildung im Außenhandel oder in der Außenwirtschaft absolvieren. Eine weitere Möglichkeit, um Zugang zu diesem Beruf zu erhalten, ist ein betriebswirtschaftliches Studium, idealerweise mit entsprechender Spezialisierung im Auslandsgeschäft.

Mögliche Einsatzbereiche

Hat man eine solche Qualifikation erreicht, kann man in Unternehmen aller Wirtschaftszweige arbeiten – vorausgesetzt, die Firmen operieren international. Darunter fallen z. B. Handels- und Industriebetriebe, aber auch größere Handwerksbetriebe. Außerdem können Exportleiter im Dienstleistungsbereich tätig sein. Darüber hinaus stellen auch Verbände, Organisationen sowie Interessensvertretungen potenzielle Arbeitgeber dar.

Hier finden Sie weitere Informationen über das Gehalt in Ihrem Beruf:
Gehalt Exportleiter/-in
Wir verwenden Cookies, damit Sie den besten Service genießen können. Details ansehen