Was verdient eigentlich ein …?
Ergebnisse verbessern - jetzt Ort hinzufügen!
  • Ort hinzufügen
 
2.903 €
4.394 €
25%
50%
25%

Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden. Berechnungsgrundlage: 175 Datensätze

 

Jobangebote für Geologe/-in (+ 15 km)

Geschätztes Bruttogehalt  
  • Erhalten Sie kostenfrei die neuesten Jobs inkl. Gehaltsangaben zu Geologe/-in per E-Mail
    Bitte überprüfen Sie Ihre E-Mail-Adresse.
    Bitte geben Sie eine E-Mail-Adresse ein
    Wo suchen Sie nach einem Job?
     
    Es gelten unsere Nutzungsbedingungen und Datenschutzerklärung. Sie erhalten regelmäßig neue Jobangebote direkt in Ihr Postfach. Der Jobletter kann jederzeit über den Abmeldelink abbestellt werden.
  • Bitte prüfen Sie nun Ihre E-Mails und bestätigen Sie Ihre E-Mail-Adresse
Gefunden auf:
  • adzuna
  • Jobware
  • kalaydo
  • stellenanzeigen
  • Stepstone

Geologe/-in – Berufsbild

Geologen bzw. Geologinnen erforschen mithilfe von Erd- und Gesteinsproben die Entstehung und Entwicklung sowie die Zusammensetzung und Struktur unserer Erde. Die daraus resultierenden Erkenntnisse sind für Bereiche wie etwa Rohstoffgewinnung, Umweltschutz oder Bauwesen sehr wichtig.

Berg, Staub und Steine: der Arbeitsalltag von Geologen

Geologen sind in allen Bereichen tätig, welche sich mit der Erforschung der Erde sowie der Nutzung ihrer Rohstoffe befassen. Entsprechend unterschiedlich sind ihre Aufgaben:

Innerhalb der wissenschaftlichen Forschung untersuchen sie beispielsweise die Entstehung und das Vorkommen bestimmter Gesteine, indem sie Proben entnehmen und diese im Labor analysieren. Mithilfe der Gesteinsproben können sie schließlich ermitteln, welche Beschaffenheit und welchen Aufbau die Erde an einer bestimmten Stelle hat. Ihre Ergebnisse halten sie in Karten fest und veröffentlichen diese.

Auch sind Geologen an Universitäten und Hochschulen in der Lehre tätig. Dort geben sie ihr Wissen an Studierende weiter, indem sie Vorlesungen und Seminare halten und Prüfungen abnehmen. Wer als Geologe in der Lehre oder Wissenschaft tätig sein möchte, benötigt zumeist eine Promotion oder Habilitation.

In der Rohstoffgewinnung und im Bergbau werden die von Geologen verfassten Karten dann verwendet, um geeignete Stellen für die Ölbohrung, die Gewinnung von Erdgas, den Abbau von Kohle oder Erzen zu finden.

Darüber hinaus untersuchen Geologen auch Baugrund und Baugesteine für den Bau von Tunnels, Straßen und Staudämmen, führen umweltspezifische Analysen durch und erstellen Gutachten. Weiterhin erarbeiten sie Planungsgrundlagen, Erschließungs- und Entwicklungskonzepte, erheben Strukturdaten und informieren und beraten öffentliche als auch private Einrichtungen hinsichtlich Raumordnung und -planung.

Ebenfalls ermitteln Geologen geeignete Standorte für Deponien und Endlager von gefährlichen und giftigen Stoffen.

Der Weg in die Geologie

Wer als Geologin arbeiten möchte, benötigt ein abgeschlossenes Studium im Bereich der Geowissenschaften, in aller Regel natürlich das namensgebende Fach Geologie. Außerdem können folgende verwandte Studiengänge absolviert werden:

  • Mineralogie
  • Geophysik
  • Geographie
  • Geoökologie
  • Geotechnik

Mögliche Arbeitsbereiche

In er Regel arbeiten Geologinnen bei Behörden der Stadt- und Raumplanung oder der Wasserwirtschaft. Darüber hinaus können sie auch in Unternehmen der Rohstoffgewinnung sowie im Tief- und Bergbau tätig sein. Auch in Ingenieurbüros und an Hochschulen und Forschungsinstitutionen können Geologinnen Beschäftigung finden.

Hier finden Sie weitere Informationen über das Gehalt in Ihrem Beruf:
Gehalt Geologe/-in
Wir verwenden Cookies, damit Sie den besten Service genießen können. Details ansehen