Was verdient eigentlich ein …?
Ergebnisse verbessern - jetzt Ort hinzufügen!
  • Ort hinzufügen
 
Berechnung nicht möglich.
Nicht genügend Datensätze vorhanden.
 

Jobangebote für Gleisbauer/-in (+ 15 km)

Geschätztes Bruttogehalt  
  • Erhalten Sie kostenfrei die neuesten Jobs inkl. Gehaltsangaben zu Gleisbauer/-in per E-Mail
    Bitte überprüfen Sie Ihre E-Mail-Adresse.
    Bitte geben Sie eine E-Mail-Adresse ein
    Wo suchen Sie nach einem Job?
     
    Es gelten unsere Nutzungsbedingungen und Datenschutzerklärung. Sie erhalten regelmäßig Jobangebote sowie Informationen zum Thema Gehalt und Karriere per E-Mail. Diese können jederzeit über den Abmeldelink abbestellt werden.
  • Bitte prüfen Sie nun Ihre E-Mails und bestätigen Sie Ihre E-Mail-Adresse
Gefunden auf:
  • adzuna
  • Jobware
  • kalaydo
  • stellenanzeigen
  • Stepstone

Gleisbauer/-in – Berufsbild

Ohne Gleisbauer und Gleisbauerinnen käme wohl der gesamte Bahnverkehr zum Erliegen: Denn sie sind die Experten für den Ausbau und die Instandhaltung von Schienennetzen – sowohl über als auch unter der Erde. Sie verlegen neue Gleise und stellen sicher, dass bestehende Verbindungen den Sicherheitsstandards entsprechen.

Die Aufgaben: Der Weg ist das Ziel

Egal ob U-Bahn, S-Bahn, Zug oder Straßenbahn: Wenn neue Strecken gebaut werden, kommen Gleisbauer zum Einsatz. Sie verlegen Schienen und Weichen und bauen Kreuzungen und Bahnübergänge. Hierzu gehört weitaus mehr als die Montage und Befestigung von Gleisen oder Schwellen: Messen, Graben und das Anlegen von Gleisbetten und Böschungen gehört ebenso zu den Aufgaben der Gleisbauer wie Schweißen, Schneiden und das Verfüllen und Verdichten von Bodenmassen. Hierfür verwenden sie verschiedene Werkzeuge und auch größere Baugeräte.

Die Schienenexperten sind außerdem für die Überprüfung und Instandhaltung der Gleise verantwortlich: Sie beurteilen Abnutzungsgrade, erneuern Gleisabschnitte, ziehen Schrauben nach und beseitigen Schäden. Durch die regelmäßige Qualitätskontrolle stellen sie sicher, dass der Schienenverkehr reibungslos und sicher abläuft.

Wie und wo wird man Gleisbauerin?

Um Gleisbauerin zu werden, bedarf es einer dreijährigen dualen Ausbildung in einem Betrieb und einer Berufsschule. Hier erlernt die Auszubildende alle wichtigen Kenntnisse und Fähigkeiten und wendet sie in der Praxis an. Handwerkliches Geschick und ein gutes Verständnis für technische Vorgänge sind hierbei von Vorteil. Obwohl es für die Ausbildung keinen bestimmten Schulabschluss braucht, stellen die Betriebe überwiegend Bewerberinnen mit Real- oder Hauptschulabschluss ein.

Karriere und Weiterbildung

Um beruflich voranzukommen oder sogar Führungspositionen zu übernehmen, stehen Gleisbauern unterschiedliche Aufstiegsweiterbildungen zur Wahl. Hierzu gehören zum Beispiel die Weiterbildung zum Techniker der Fachrichtung Bautechnik mit dem Schwerpunkt Tiefbau oder die Prüfung zum Industriemeister der Fachrichtung Gleisbau.

Ausgebildete Gleisbauer haben zudem die Möglichkeit, verschiedene Anpassungsweiterbildungen zu absolvieren, um ihre Kenntnisse in bestimmten Bereichen zu erweitern und zu vertiefen. Hierzu gehören unter anderem:

Arbeitsbereiche für Gleisbauerinnen

Ausgebildete Gleisbauerinnen können in unterschiedlichen Betrieben arbeiten. So wird sowohl im Tiefbau als auch bei Betreibern von Schienennetzen nach ausgebildeten Fachkräften gesucht. Je nach Arbeitgeber unterscheiden sich zwar Größe und Lage des Einsatzgebiets, allerdings ist eines sicher: Die Arbeit findet im Freien statt.

Wir verwenden Cookies, damit Sie den besten Service genießen können. Details ansehen