Was verdient eigentlich ein …?
Berechnung nicht möglich.
Nicht genügend Datensätze vorhanden.
Verdienen Sie genug?

In 2 Minuten wissen Sie mehr.

Jobangebote für Straßenbaumeister / Straßenbaumeisterin (+ 15 km)

Geschätztes Bruttogehalt  
  • Erhalten Sie kostenfrei die neuesten Jobs inkl. Gehaltsangaben zu Straßenbaumeister / Straßenbaumeisterin per E-Mail
    Bitte überprüfen Sie Ihre E-Mail-Adresse.
    Bitte geben Sie eine E-Mail-Adresse ein
    Wo suchen Sie nach einem Job?
     
    Es gelten unsere Nutzungsbedingungen und Datenschutzerklärung. Sie erhalten regelmäßig neue Jobangebote direkt in ihr Postfach. Der Jobletter kann jederzeit über den Abmeldelink abbestellt werden.
  • Bitte prüfen Sie nun Ihre E-Mails und bestätigen Sie Ihre E-Mail-Adresse
Gefunden auf:
  • adzuna
  • Jobware
  • kalaydo
  • stellenanzeigen
  • Stepstone

Straßenbaumeister / Straßenbaumeisterin – Berufsbild

Wer als Straßenbaumeister tätig sein will, muss zunächst eine Ausbildung nach dem Berufsbildungsgesetz absolvieren. Diese ist bundesweit geregelt und dauert drei Jahre. Man kann sie sowohl im Handwerk als auch in der Industrie machen. Danach muss man eine Weiterbildung nach der Handwerksordnung machen. Abschließend ist die Meister-Prüfung zu machen, die bundesweit einheitlich geregelt ist. Bildungseinrichtungen und die Handwerksorganisation bieten Kurse an, die auf die Prüfung vorbereiten sollen. Ein solcher Kurs dauert zwischen sechs bis zehn Monate in Vollzeit und 18-27 Monate in Teilzeit. Es ist allerdings nicht zwingend notwendig, einen solchen Kurs zu besuchen, wenn man zur Prüfung zugelassen werden will.


Hat man die Prüfung erfolgreich bestanden, kann man vor allem bei Unternehmen des Tiefbaus arbeiten. Darunter fallen zum Beispiel Unternehmen des Rollbahnen-, Straßen- und Sportanlagenbaus. Weiter kann man im Schachtbau und Kabelleitungs- sowie Rohrleitungsbau tätig sein. Aber auch Unternehmen der Baustoffindustrie können als potenzielle Arbeitgeber auftreten. Weiter kann man bei Betrieben des Landschafts- und Gartenbaus sowie bei Firmen der Industrie-Demontage tätig sein. Aber auch bei Straßen- und Autobahnmeistereien wie auch bei kommunalen Bauämtern kann man arbeiten.

Als Straßenbaumeister ist man für den Bau von Fahrrad- und Gehwegen, wie auch von Haupt- und Nebenstraßen zuständig. Auch Flugplätze und Autobahnen werden von einem gebaut. Dabei muss zunächst die Baustelle abgesteckt werden. Nachdem dies geschehen ist, kann man mit den Erdarbeiten beginnen. Dabei löst man Bodenmassen, transportiert, planiert und verdichtet diese. Für diese Aufgaben setzt man Raupen, Bagger und Walzen ein. Bevor man verschiedene Gesteinsgemische und danach die Asphalt- oder Betondecke legt, wird meist eine Schotterschicht zum Verdichten aufgetragen.

Als Straßenbaumeister übernimmt man dabei vor allem Führungsaufgaben im kaufmännischen und technischen Bereich. Außerdem gehört die Betriebsführung beziehungsweise Organisation zu den Aufgaben des Straßenbaumeisters. Weiter berät man Kunden über Arbeiten zur Ausbesserung an Straßen und erstellt Entwurfszeichnungen für Straßenbauvorhaben u.ä.

Hier finden Sie weitere Informationen über das Gehalt in Ihrem Beruf:
Gehalt Straßenbaumeister / Straßenbaumeisterin
Wir verwenden Cookies, damit Sie den besten Service genießen können. Details ansehen