Was verdient eigentlich ein …?
Berechnung nicht möglich.
Nicht genügend Datensätze vorhanden.
Verdienen Sie genug?

In 2 Minuten wissen Sie mehr.

Jobangebote für Immobilienbewerter/-in (+ 15 km)

Geschätztes Bruttogehalt  
  • Erhalten Sie kostenfrei die neuesten Jobs inkl. Gehaltsangaben zu Immobilienbewerter/-in per E-Mail
    Bitte überprüfen Sie Ihre E-Mail-Adresse.
    Bitte geben Sie eine E-Mail-Adresse ein
    Wo suchen Sie nach einem Job?
     
    Es gelten unsere Nutzungsbedingungen und Datenschutzerklärung. Sie erhalten regelmäßig neue Jobangebote direkt in ihr Postfach. Der Jobletter kann jederzeit über den Abmeldelink abbestellt werden.
  • Bitte prüfen Sie nun Ihre E-Mails und bestätigen Sie Ihre E-Mail-Adresse
Gefunden auf:
  • adzuna
  • Jobware
  • kalaydo
  • stellenanzeigen
  • Stepstone

Immobilienbewerter/-in – Berufsbild

Was früher die Güterabschätzung war, ist heute die Grundstücks- und Immobilienbewertung. Damit wird ein Verfahren bezeichnet, das den Verkehrswert, also den Marktwert, für bebaute und unbebaute Grundstücke sowie für Immobilien zu einem bestimmten, als Stichtag bezeichneten Tag, ermittelt. Um die Immobilienbewertung korrekt vornehmen zu können, sind fundierte betriebswirtschaftliche, bautechnische und juristische Fachkenntnisse vonnöten. Die Gründe, warum eine Immobilienbewertung durchgeführt wird, sind vielfältig. Darunter fallen unter anderem die Immobilienbewertung aus Gründen der Verkaufsabsicht, die Wertermittelung in Scheidungsauseinandersetzungen, wenn es um die Ermittlung des Zugewinns geht oder die Wertermittlung bei Erbauseinandersetzungen. Andere Fälle, in denen eine Grundstücks- und Immobilienbewertung notwendig wird, sind die Wertermittlung der Zwangsversteigerung, die Wertermittlung zum Zweck der Beleihung, die Wertermittlung zum Zweck der Bilanzierung und die Wertermittlung zum Zweck der Besteuerung. Auch zum Bestimmen des Versicherungswertes ist die Grundstücks- und Immobilienbewertung unerlässlich.

Eine Grundstücksbewertung und Immobilienbewertung wird in der Regel nur durch dafür qualifizierte Sachverständige vorgenommen. Das sind Sachverständige für Grundstücksbewertung, wobei allerdings die Bezeichnung Sachverständiger bzw. Gutachter in Deutschland nicht geschützt ist. Sachverständige bzw. Gutachter, die eine Immobilienbewertung vornehmen, sollten über mehrjährige Berufserfahrung und herausragende Immobilien-Fachkenntnisse verfügen. Dazu sollten sie Gutachten erstellen können und eine Gewähr für ihre Unabhängigkeit und Unparteilichkeit bieten können. Wer in der Immobilienberatung tätig ist, hat zumeist eine wissenschaftliche Universitäts- oder Fachhochschulausbildung absolviert. Das kann in den Bereichen Architektur, Bauingenieurwesen, Betriebswirtschaftslehre, Vermessungsingenieurwesen, Bau- bzw. Immobilienökonomie oder Stadtplanung sein. Dazu kommen eine mehrjährige Berufserfahrung auf dem Gebiet der Grundstücks- und Immobilienbewertung.

Immobiliensachverständige sind für die Erstellung von ökonomischen Gutachten für die Bewertung von unbebauten und bebauten Grundstücken zuständig. Sie werden sowohl im privaten Bereich tätig, beispielsweise wenn es um die Wertermittlung eines Grundstücks bzw. einer Immobilie im Zuge einer Scheidung geht, als auch im geschäftlichen Sektor. Hier sind sie für Versicherungsgesellschaften, Kreditinstitute, aber auch für die Eigentümer von großen Immobilienbeständen ein kompetenter Ansprechpartner.

Hier finden Sie weitere Informationen über das Gehalt in Ihrem Beruf:
Gehalt Immobilienbewerter/-in
Wir verwenden Cookies, damit Sie den besten Service genießen können. Details ansehen