Gehaltsspanne: Bausachverständige/-r in Deutschland

 
3.983 €
4.538 €
5.169 €
25%
50%
25%
  • 4.538 € Bruttogehalt (Median) bei 40 Wochenstunden: 50% der Datensätze liegen über diesem Wert und 50% darunter.
  • 3.983 € (Unteres Quartil) und 5.169 € (Oberes Quartil): 25% der Gehälter liegen jeweils darunter bzw. darüber.
  • Die berechneten Werte beziehen sich auf die allgemeine Verteilung der Gehälter in diesem Beruf (unabhängig von Berufserfahrung, Personalverantwortung etc.).
Was verdienen andere Personen in Ihrer Position? Detaillierter Gehaltsvergleich
Bruttogehalt:
 

Bausachverständige/-r

 

Bauzustand, Ertragswert und Qualitätssiegel: Ein Bausachverständiger bzw. eine Bausachverständige kontrolliert und begutachtet den Zustand von Bauwerken. Dies kann sowohl bei Neubauten als auch bei Altbauten erfolgen, um die Qualität der Bauarbeiten zu bewerten oder um die Kosten zur Schadensbeseitigung einzuschätzen. Außerdem erstellen Bausachverständige Gutachten im Rahmen rechtlicher Streitigkeiten.

 
Stepstone Gehaltsplaner
Finde jetzt heraus, wie du mehr verdienen kannst.
Gehaltsplaner starten

Jobangebote für Bausachverständige/-r

Bruttogehalt:
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden

Tätigkeiten eines Bausachverständigen: kontrollieren, schätzen, bewerten

Die Kerntätigkeit von Bausachverständigen besteht in der Kontrolle und Begutachtung von Bauwerken und Grundstücken. Nach Fertigstellung eines Gebäudes kommen sie beispielsweise zum Einsatz, um die fachgerechte Ausführung der Bauarbeiten zu überprüfen. Ebenso ermitteln sie die Ursachen von Schäden und schätzen die Kosten für deren Beseitigung. Bei älteren Bauten kümmern sie sich um die Bestimmung der Wertveränderung aufgrund von Renovierungen oder Beschädigungen. Dabei beziehen sie verschiedene Faktoren in den Schätzungsprozess ein – von der Architektur bis hin zu den verwendeten Materialien.

Die Erstellung von Gutachten macht sie zu wichtigen Akteuren bei rechtlichen Entscheidungen und Streitigkeiten. Zudem stellen sie Zertifikate und Qualitätssiegel zu Energieeffizienz und Nachhaltigkeit von Gebäuden aus.

Wo arbeitet eine Bausachverständige?

Eine Bausachverständige arbeitet in der Regel in einem Unternehmen mit Bezug zum Baugewerbe. Zu den typischen Arbeitsbereichen gehören dabei Ingenieursdienstleistungen, Architektur und das Bausachverständigenwesen. Entsprechend findet eine Bausachverständige meist in Ingenieurbüros oder in Büros baufachlicher Sachverständiger eine Anstellung. Wer auf selbständiger Basis arbeiten möchte, kann mit einem eigenen Sachverständigenbüro die Existenzgründung wagen.

Der große Gehaltsvergleich: Check mal, wo du stehst
Verdiene ich eigentlich genug? Wir bringen Klarheit in den Gehaltsdschungel und verraten dir, welche Faktoren dein Gehalt beeinflussen.
Gehälter nach Bundesland: Bausachverständige/-r
Bruttogehalt:
Baden-Württemberg: 4.751 €
Bayern: 4.637 €
Berlin: 4.375 €
Brandenburg: 3.990 €
Bremen: 4.439 €
Hamburg: 4.676 €
Hessen: 4.719 €
Mecklenburg-Vorpommern: 3.901 €
Niedersachsen: 4.334 €
Nordrhein-Westfalen: 4.554 €
Rheinland-Pfalz: 4.493 €
Saarland: 4.406 €
Sachsen: 4.003 €
Sachsen-Anhalt: 3.958 €
Schleswig-Holstein: 4.287 €
Thüringen: 3.999 €
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden.
Minimum Maximum
Durchschnitt
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden

Wie wird man Bausachverständiger?

Wer als Bausachverständiger arbeiten möchte, sollte ein ingenieurwissenschaftliches oder technisches Studium absolviert haben. Beispiele hierfür sind:

Der Titel Ingenieur bzw. Prüfingenieur bedarf einer Anerkennung und insbesondere der Titel Beratender Ingenieur erfordert mehrere Jahre Berufserfahrung, die Mitgliedschaft in einer Länderingenieurkammer und eine Eintragung in ihre Liste der Beratenden Ingenieure.

Bausachverständige sollten Anpassungsweiterbildungen nutzen, um ihr Wissen stets an neue Entwicklungen anzupassen. Mögliche Themen sind hierbei:

  • Bauschäden, Bausanierung
  • Baurecht
  • Forschung und Entwicklung

Wenn sie ihre Karrierechancen verbessern wollen und in Führungspositionen aufsteigen möchten, können Bausachverständige ein weiterführendes Studium abschließen.

Was macht eine gute Bausachverständige aus?

Da eine Bausachverständige meist selbstständig und eigenverantwortlich arbeitet, erfordert der Beruf Verantwortungsbewusstsein und gute Selbstorganisation. Außerdem braucht sie gute Kommunikationsfähigkeiten und Überzeugungskraft, um mit allen am Bau beteiligten Personen erfolgreich interagieren zu können. Für die Erstellung von Gutachten ist zudem absolute Objektivität erforderlich.

 

Gehalt nach Berufserfahrung:

Bruttogehalt:
 
> 9 Jahre
4.685 €
 
7–9 Jahre
4.172 €
 
3–6 Jahre
4.006 €
 
< 3 Jahre
3.878 €
 
 
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden.
 
 

Gehalt nach Unternehmensgröße:

Bruttogehalt:
 
> 20.000 Mitarbeiter
5.946 €
 
1.001 – 20.000 Mitarbeiter
5.011 €
 
101 – 1.000 Mitarbeiter
4.591 €
 
< 100 Mitarbeiter
4.027 €
 
 
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden.
 
Diese Berufe könnten für Sie auch interessant sein:
Bruttogehalt:
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden

Jobangebote für Bausachverständige/-r

Bruttogehalt:
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden