Was verdient eigentlich ein …?
1.785 €
2.366 €
25%
50%
25%

Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden. Berechnungsgrundlage: 4.995 Datensätze

Verdienen Sie genug?

In 2 Minuten wissen Sie mehr.

Jobangebote für Lagerist/-in (+ 15 km)

Geschätztes Bruttogehalt  
  • Erhalten Sie kostenfrei die neuesten Jobs inkl. Gehaltsangaben zu Lagerist/-in per E-Mail
    Bitte überprüfen Sie Ihre E-Mail-Adresse.
    Bitte geben Sie eine E-Mail-Adresse ein
    Wo suchen Sie nach einem Job?
     
    Es gelten unsere Nutzungsbedingungen und Datenschutzerklärung. Sie erhalten regelmäßig neue Jobangebote direkt in ihr Postfach. Der Jobletter kann jederzeit über den Abmeldelink abbestellt werden.
  • Bitte prüfen Sie nun Ihre E-Mails und bestätigen Sie Ihre E-Mail-Adresse
Gefunden auf:
  • adzuna
  • Jobware
  • kalaydo
  • stellenanzeigen
  • Stepstone

Lagerist/-in – Berufsbild

Ein Lagerist bzw. eine Lageristin ist hauptsächlich für die Annahme, Lagerung und interne Weitergabe von Waren zuständig. Die angekommene Ware wird von Lageristen mit einem EDV-Programm erfasst, danach auf ihre Vollständigkeit oder etwaige Defekte überprüft, gelagert und zum Schluss an die Fachstelle im Betrieb weitergeleitet. Lageristen arbeiten hauptsächlich in Logistik- und Speditionsunternehmen.

Voraussetzungen

Eine entsprechende Ausbildungsqualifikation als Lagerist oder Lageristin wird oftmals von Unternehmen nicht gefordert, allerdings wird für die Ausübung des Berufs häufig ein Gabelstaplerführerschein als Grundvoraussetzung erwartet. Eine Ausbildung zum Fachlageristen bzw. zur Fachlageristin oder Weiterbildungen sind Möglichkeiten, die benötigten Kenntnisse auch organisiert zu erlangen.

Lagerist-Ausbildung

Die Ausbildung zum Fachlageristen wird in Deutschland in unterschiedlichen Formen angeboten. Sie kann schulisch, betrieblich oder dual erfolgen. Die Ausbildungsdauer beträgt insgesamt zwei Jahre und als Zugangsvoraussetzung wird meistens ein Hauptschulabschluss gefordert. Nachdem die Ausbildungsprüfung erfolgreich absolviert wurde, erlangt man einen Abschluss als Fachlagerist. Nach der Ausbildung ist es durchaus möglich, sich entsprechend weiterzubilden – entweder durch die Erlangung des Meisterbriefs oder durch ein Studium in Betriebswirtschaft mit der Fachausrichtung Absatzwirtschaft und Logistik.

Umschulung zum Lageristen

Auch für branchenfremde Personen besteht die Möglichkeit über eine Umschulung in die Fachrichtung der Logistik zu wechseln. Oftmals kann eine Umschulung über die Agentur für Arbeit erfolgen, die ggf. auch die Kosten für die berufliche Maßnahme übernimmt. Zudem bieten im speziellen die Industrie- und Handelskammer (IHK) sowie die Handwerkskammer (HWK) Seminare und Workshops für die Ausrichtung Logistik an, die sich nicht ausschließlich an gelernte Kräfte richtet. Auch hierbei gibt es die Möglichkeit, dass die Agentur für Arbeit die Kosten mittels eines Bildungsgutscheins übernimmt.

Hier finden Sie weitere Informationen über das Gehalt in Ihrem Beruf:
Gehalt Lagerist/-in
Wir verwenden Cookies, damit Sie den besten Service genießen können. Details ansehen