Gehaltsspanne: Psychosoziale/-r Berater/-in in Deutschland

 
4.306 €
4.875 €
5.520 €
25%
50%
25%
  • 4.875 € Bruttogehalt (Median) bei 40 Wochenstunden: 50% der Datensätze liegen über diesem Wert und 50% darunter.
  • 4.306 € (Unteres Quartil) und 5.520 € (Oberes Quartil): 25% der Gehälter liegen jeweils darunter bzw. darüber.
  • Die berechneten Werte beziehen sich auf die allgemeine Verteilung der Gehälter in diesem Beruf (unabhängig von Berufserfahrung, Personalverantwortung etc.).
Was verdienen andere Personen in Ihrer Position? Detaillierter Gehaltsvergleich
Bruttogehalt:
 

Psychosoziale/-r Berater/-in – Berufsbild

 

Zuhören, analysieren, Probleme lösen – Psychosoziale Berater und Psychosoziale Beraterinnen unterstützen und begleiten Menschen mit verschiedenen Problemlagen oder in herausfordernden Situationen. Als Maßnahme zur Wiedereingliederung helfen sie insbesondere Menschen, die ihren Lebensalltag nicht mehr selbstständig regeln können oder merken, dass ihnen die Kontrolle über diesen entgleitet.

Die Arbeit eines Psychosozialen Beraters ähnelt der des Fallmanagers bzw. der Fallmanagerin. Im Englischen wird die Psychosoziale Beratung häufig Counselling genannt. Der Berater ist dann ein Coach oder ein Counseller. Es gibt klare Abgrenzungen zwischen Psychosozialer Beratung und einer Psychotherapie.

 
Stepstone Gehaltsplaner
Finde jetzt heraus, wie du mehr verdienen kannst.
Gehaltsplaner starten

Jobangebote für Psychosoziale/-r Berater/-in

Bruttogehalt:
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden

Tätigkeiten und Aufgaben eines Psychosozialen Beraters

Kern der Tätigkeit eines Psychosozialen Beraters ist es, den hilfebedürftigen Menschen wieder zu mehr Selbstständigkeit zu verhelfen. Die Ursachen für die individuellen Probleme der Hilfesuchenden sind vielfältig. Durch aufmerksames Zuhören und Fragestellungen an die Betroffenen macht sich der Psychosoziale Berater ganzheitliches Bild der persönlichen Lage seines Gegenübers. Im Fokus der Arbeit stehen die Folgen der Krankheit für das soziale Umfeld der Hilfesuchenden. Der Psychosoziale Berater analysiert und erkennt Ursachen für Krisen, Konflikte oder Traumata.

Um Klienten umfangreiche Unterstützung anbieten zu können, steht der Psychosoziale Berater ihnen informativ, präventiv und entwicklungsfördernd zur Seite. Da die Probleme der Klienten unterschiedlichste Hintergründe haben können, sind die Beratungsfelder sehr facettenreich und umfassen beispielsweise die Themen Beruf, Bildung und Beschäftigung aber auch Erziehungsberatung, Partnerschaftsberatung, Trauerarbeit sowie Beratung bei Suchtproblemen.

Die Art und Weise, auf die ein Psychosozialer Berater seine Beratung gestaltet, reicht dabei von Einzelberatungen bis hin zu Gruppenberatungen.

Wo arbeiten Psychosoziale Beraterinnen?

Psychosoziale Beraterinnen können überall dort eingesetzt werden, wo Menschen eine Beratung zur Bewältigung ihrer individuellen Problemlagen zur Wiedereingliederung in Anspruch nehmen möchten. Die Beratungsgespräche finden häufig in privaten Praxen statt, aber beispielsweise auch bei Institutionen wie den folgenden:

  • Bundesagentur für Arbeit
  • Kinder und Jugendhilfe
  • Flüchtlingshilfe
  • Partnerschaftsberatung
  • Einrichtungen für Suchtprobleme
  • Psychologische Beratungsstellen

Zudem ist auch die Telefonseelsorge, die sich in ihren Rahmenbedingungen von den anderen Hilfeeinrichtungen unterscheidet, ein möglicher Einsatzort für Psychosoziale Beraterinnen.

Der große Gehaltsvergleich: Check mal, wo du stehst
Verdiene ich eigentlich genug? Wir bringen Klarheit in den Gehaltsdschungel und verraten dir, welche Faktoren dein Gehalt beeinflussen.
Gehälter nach Bundesland: Psychosoziale/-r Berater/-in
Bruttogehalt:
Baden-Württemberg: 5.105 €
Bayern: 4.982 €
Berlin: 4.701 €
Brandenburg: 4.286 €
Bremen: 4.769 €
Hamburg: 5.024 €
Hessen: 5.070 €
Mecklenburg-Vorpommern: 4.192 €
Niedersachsen: 4.656 €
Nordrhein-Westfalen: 4.893 €
Rheinland-Pfalz: 4.827 €
Saarland: 4.734 €
Sachsen: 4.301 €
Sachsen-Anhalt: 4.252 €
Schleswig-Holstein: 4.606 €
Thüringen: 4.296 €
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden.
Minimum Maximum
Durchschnitt
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden

Wie wird man Psychosoziale Beraterin?

Um Psychosoziale Beraterin zu werden, gibt es verschiedene Wege. Es handelt sich um eine Beratungsarbeit, für die gesetzlich nicht zwingend eine psychologische Ausbildung erforderlich, aber dennoch überaus empfehlenswert ist. Üblicherweise sollten angehende Psychosoziale Beraterinnen Vorkenntnisse besitzen, beispielsweise durch eine Berufsausbildung im sozialen Bereich oder besser noch durch ein Studium. Hier bieten sich beispielsweise die Studiengänge Psychologie, Pädagogik oder Erziehungswissenschaften an. Bestenfalls belegen Studenten schon während des Studiums einschlägige Kurse, um sich in diese Richtung zu entwickeln.

Der beste Weg zum Beruf der Psychosozialen Beraterin führt über ein Studium der Psychosozialen Beratung und Therapie. Nach dem Bachelorabschluss bietet sich auch der gleichnamige weiterführende Masterstudiengang an, um sich gegebenenfalls auf eine gewisse Klientel zu spezialisieren.

Es existieren auch explizite Weiterbildungsangebote zur Psychosozialen Beraterin, welche sich vorwiegend an Fachkräfte aus sozialen Bereichen wie zum Beispiel der Kinder- und Jugendhilfe, dem Gesundheitswesen, der Psychiatrie, dem Sozialwesen oder der Suchthilfe richten.

Fähigkeiten und Kompetenzen eines Psychosozialen Beraters

Da seine berufliche Tätigkeit auf der Beratung von Menschen beruht, kann ein Psychosozialer Berater gut zuhören und analysieren. Er identifiziert Probleme, benennt diese und findet Ansätze, um sie zu lösen. Er hat Spaß an der Arbeit mit Menschen und findet schnell einen persönlichen Zugang zu seinen Klienten. Hierfür nutzt er sein ausgeprägtes Einfühlungsvermögen.

Um den Überblick über seine Klienten zu behalten, ist er gut organisiert. Durch sein Verantwortungsbewusstsein sind für den Psychosozialen Berater die selbstständige Dokumentation und Planung seiner Arbeit selbstverständlich. Seine umfangreichen Kommunikationskompetenzen und Ausdrucksfähigkeiten helfen ihm bei der täglichen Arbeit.

Ist der Psychosoziale Berater ambulant tätig, benötigt er hohe Mobilitätsbereitschaft, um Klienten in einem größeren Umkreis mithilfe eines Pkw zu besuchen.

 

Gehalt nach Berufserfahrung:

Bruttogehalt:
 
> 9 Jahre
5.085 €
 
7–9 Jahre
4.625 €
 
3–6 Jahre
4.481 €
 
< 3 Jahre
4.371 €
 
 
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden.
 
 

Gehalt nach Unternehmensgröße:

Bruttogehalt:
 
> 20.000 Mitarbeiter
5.511 €
 
1.001 – 20.000 Mitarbeiter
5.217 €
 
101 – 1.000 Mitarbeiter
5.049 €
 
< 100 Mitarbeiter
4.806 €
 
 
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden.
 
Diese Berufe könnten für Sie auch interessant sein:
Bruttogehalt:
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden

Jobangebote für Psychosoziale/-r Berater/-in

Bruttogehalt:
Durchschnittliches Bruttogehalt bei 40 Wochenstunden