News
Hier finden Sie von Markttrends, Experteninterviews bis hin zu Studien alles rund um die Themen Gehalt, Ausbildung und Beruf.
Zur Newsübersicht

Wieviel verdient eine Fachkraft für Lagerlogistik?

(0)
Danke für Ihre Bewertung!
Kategorie: Berufe & Gehälter
29.06.2015

Paletten, Fässer oder Kartons – alles korrekt eingelagert von Fachkräften in der Lagerlogistik

Im Onlineshop genügen wenige Klicks für einen Einkauf. Schnell erreicht die Bestellung eine Fachkraft der Lagerlogistik. Diese weiß genau, was zu tun ist, damit die Bestellung zügig beim Käufer ankommt. Lagerarbeiten sind keinesfalls etwas für ungelernte Kräfte. Fachkräfte Lagerlogistik sorgen dafür, dass Millionen Güter unterschiedlichster Art und Beschaffenheit ihren Bestimmungsort in der Welt erreichen.Was verdienen Lagerarbeiter

Die fachgerechte Einlagerung von Gütern ist die Hauptaufgabe von Fachleuten in der Lagerlogistik. Dennoch ist der Beruf abwechslungsreich. Die wirtschaftlich effiziente und termingerechte Tourenplanung gehört beispielsweise zum Arbeitsalltag. Ebenso erstellen Fachkräfte in der Lagerlogistik Ladelisten und Beladepläne. Im Durchschnitt erhalten Fachleute in der Lagerlogistik für ihre verantwortungsvolle Aufgabe einen Monatslohn in Höhe von 2.224 Euro.

Was muss ich tun, um Fachkraft in der Lagerlogistik zu werden?

Wer sich für eine Ausbildung zum/zur Fachkraft Lagerlogistik interessiert, weist mindestens einen guten Hauptschulabschluss vor. Dabei sind gute Noten in Deutsch und Englisch vorteilhaft, damit die Kommunikation mit ausländischen Lieferanten klappt. Die Beherrschung der Grundrechenarten und erste Erfahrungen mit Computern sind außerdem hilfreich. In der Lagerwirtschaft suchen die Mitarbeiter per EDV rasch nach den gewünschten Artikeln und deren Standort im Lager. Wer diese Zugangsvoraussetzungen erfüllt, bewirbt sich bei einem entsprechenden Unternehmen um einen Ausbildungsplatz in der Lagerlogistik. Die Ausbildung ist anerkannt und dauert in der Regel drei bis dreieinhalb Jahre. Mögliche Ausbildungsanbieter sind

  • die Logistikzentren von Groß- und Einzelhandelsfirmen,
  • Versandhandelsunternehmen,
  • Industriebetriebe,
  • große Speditionen und spezialisierte Logistikdienstleister.

 

Eilig fährt die Lagerlogistikfachkraft mit dem Gabelstapler

 

Allerdings ist die Bedienung des Gabelstaplers zum Reinschieben von Waren in ein Regal oder zum Entladen eines Containers nur ein Teilbereich der täglichen Herausforderungen einer Fachkraft Lagerlogistik. Die Annahme von Warenlieferungen inklusive der sorgfältigen Kontrolle von Belegpapieren erlernen die Fachleute in der Lehre. Dazu zählt die sachgerechte Überprüfung von Mengen, Qualitäten und Verpackungen. Wer in einem Logistiklager der Lebensmittelbranche arbeitet, muss eventuell Kühlketten und Temperaturen untersuchen. Der richtige Transportweg für eine schnelle Warenweiterleitung ist für Logistikfachleute einfach zu bestimmen. Kurzfristig eingelagerte Güter fügen die Experten einem besser zugänglichen Lagerort zu als Waren, die vielzählig vorrätig sind und langfristig auf eine Stück-für-Stück-Weiterbeförderung warten. Bei giftigen Gütern oder Gefahrenstoffen gelten wie bei Lebensmitteln besondere Richtlinien für Einlagerung und Verarbeitung. Wer in einem solchen Bereich als Lagerfachkraft tätig ist, verfügt über das besondere Know-how.

Wieviel verdienen Fachkräfte für Lagerlogistik?

Ausgebildete Fachkräfte in der Lagerlogistik haben am Arbeitsmarkt gute Aussichten, einen anständig bezahlten Job zu finden. Sie können flott mit Technik umgehen, haben ein Gefühl für Balance und kennen sich in großen Hallen aus wie in ihrer Westentasche. Das Organisationstalent von Logistikfachleuten wird ordentlich entlohnt. Schon Berufsanfänger dürfen mit 2.020 Euro Monatsgehalt rechnen. In der Lagerlogistik steigert sich der Verdienst nach Berufserfahrung jedoch nur gering. Wer mehr als neun Jahre praktische Erfahrung mitbringt, verdient im Schnitt etwa 2.456 Euro. Eindeutig ausschlaggebend für höher dotierte Arbeitsplätze in der Lagerlogistik ist die Branchenzugehörigkeit des Arbeitgebers. Lagerfachleute in der Lebensmittelbranche verdienen circa 2.338 Euro pro Monat. Wer in der Elektrotechnik eine Beschäftigung findet, freut sich über 2.460 Euro monatlich. Beliebte Arbeitgeber für Fachkräfte in der Lagerlogistik, die die höchsten Löhne zahlen, gehören zur Chemiebranche oder in die Verfahrenstechnik. Bei solchen Unternehmen erhalten Lagerfachkräfte einen durchschnittlichen Monatslohn von 3.285 Euro. In der Chemie gelten einschlägige Rechtsvorschriften, die die Logistikfachleute einhalten müssen. Ebenfalls ausschlaggebend sind Umweltschutzbestimmungen sowie Sicherheits- und Gefahrgutvorschriften. Zudem finden besondere internationale Zollbestimmungen für Fracht-, Luft-, Seefahrt Anwendung.

Ein Quereinstieg oder Arbeitgeberwechsel ist für Fachkräfte Lagerlogistik unproblematisch. Zeitarbeitsfirmen und Arbeitnehmerüberlassungen gewährleisten schnelle Vermittlungen und stellen einen vernünftigen Stundenlohn sicher. Qualifizierte und zuverlässige Lagerlogistikkräfte werden auf Wunsch nach einer gewissen Zeit vom Unternehmen übernommen und fest angestellt. Eine nähere Vergleichsmöglichkeit für die Verdienste von Fachkräften Lagerlogistik liefern diese Zahlen:

Fachkraft Lagerlogistik 2.224 €
nach Berufserfahrung (BE)  
< 3 Jahre 2.020 €
3-6 Jahre 2.190 €
6-9 Jahre 2.280 €
> 9 Jahre 2.456 €
TOP 5 Branchen  
Chemie, Verfahrenstechnik 3.285 €
Autoindustrie 2.389 €
Metall 2.455 €
E-Technik 2.460 €
Lebensmittel/Nahrung/Genuss 2.338 €
 

 

Weitere Informationen zu verwandten Berufen:

 

Materialdisponent

Speditionskaufmann

Logistikleiter

Lagermeister

Mitarbeiter in der Materialwirtschaft/Logistik

(0)
Danke für Ihre Bewertung!
Zur Newsübersicht
Wir verwenden Cookies, damit Sie den besten Service genießen können. Details ansehen